TAB-Taste drücken um zur barrierefreien Sprungnavigation zu wechseln.

Top 10 Schlagworte

Alle Schlagworte (1247)

Beiträge & Podcasts

29.06.2016 von Mechthild Dortmund

Grenzberichte aus Lesbos und Idomeni

Die griechisch-mazedonisch Grenze bei Idomeni ist seit März 2016 für Geflüchtete komplett geschlossen und wird jetzt von Militäreinheiten bewacht. Die meisten der etwa 12.000 Schutzsuchenden, darunter 4.000 Kinder, wurden mittlerweile auf Lager in verschiedenen Teilen Griechenlands verteilt und sind wahrscheinlich zum Teil schon in die Türkei abgeschoben worden. Idomeni steht für die Bereitschaft der „Festung Europa“ zur gewaltsamen Verteidigung ihrer Innen- und Außengrenzen, für die gnadenlose Abschreckung und Abwehr von Menschen, die vor Krieg, Verfolgung, Armut, Hunger, Umweltzerstörung fliehen – vor den zerstörerischen Auswirkungen des globalen kapitalistischen Systems. 4 Leute aus Hannover waren im November 2015 auf Lesbos und im März 2016 in Idomeni, um dort mobile Küchen zu unterstützen. Am 28. Juni berichteten zwei von ihnen im Kulturzentrum Pavillon von ihren Erfahrungen, die weit über das Kochen hinausgingen.

Jetzt anhören

09.09.2015 von Mechthild Dortmund

Demo von AktivistInnen und UnterstützerInnen vom Protestcamps Weißekreuzplatz

Am 5. September fand eine kraftvolle Demonstration von AktivistInnen und UnterstützerInnen vom Protestcamp Weißekreuzplatz in Hannover statt. Hier sind Mitschnitte von Redebeiträgen (auf Arabisch und Deutsch) sowie Parolen. Das Foto wurde aufgenommen von Mark Mühlhaus/attenzione photographers.

Jetzt anhören

14.08.2015 von Mechthild Dortmund

Kein Mensch ist illegal. Die vierzehnte Sendung. August 2015

In der Augustsendung 2015 „kein mensch ist illegal“ geht es um die Situation im Protestcamp Weißekreuzplatz nach den Fakten, die der ehemalige Sprecher Maissara Saeed durch seine Erklärung auf einer Pressekonferenz Ende Juli sowie durch seine Äußerungen gegenüber dem HAZ-Journalisten Tobias Morchner geschaffen hat. Selbstherrlich gab er auf der Pressekonferenz vom 28.07.2015 das Ende des Camps bekannt, ohne mit den Aktivisten auf dem Weißekreuzplatz diesen Beschluss diskutiert zu haben, und denunzierte sie im Zeitungsartikel vom 13.08.2015 als „unverantwortlich“ und „nicht an politischer Arbeit interessiert“, weil sie nun ohne ihn das Camp weiterführen wollen. Es ist die komplette Sendung zu hören sowie einzelne Teile derselben.

Jetzt anhören

21.07.2015 von Mechthild Dortmund

Kein Mensch ist illegal. Die dreizehnte Sendung

In der dreizehnten Sendung, moderiert von Bashar Abdourahman, sind Mitschnitte von der Demo für Yahya vom 17.07.2015 vom Flughafen zur JVA Langenhagen zu hören. Zuerst ein Gespräch, das am 17.07.2015 im Protestcamp Weißekreuzplatz mit zwei jungen Frauen von der Gruppe Peer-Leader Braunschweig geführt wurde. [Dazu eine kurze Erklärung: Peer-Leader stehen „dem, was in ihrem Umfeld passiert, nicht gleichgültig gegenüber“ und suchen „mit ihren Altersgenossen (....) das Gespräch über Themen wie Klima, Sexualität, Globalisierung usw. (...) Den Peer-Leadern sollen in den Schulungen verschiedene persönliche Fähigkeiten vermittelt werden, die als Schutzfaktoren gegenüber Gefährdungen wirksam und durch die Peer-Leader weitervermittelt werden können“ wie z.B. : Einstellungen zu wichtigen sozialen Fragen erforschen und in Frage zu stellen, Demokratiemöglichkeiten nutzen, sich zuzutrauen, Lebensbedingungen zu beeinflussen, Alternativmodelle zum Konsum kennen lernen....] Sprache: Deutsch. Anschließend gibt es Mitschnitte von der Demo und den dort gehaltenen Redebeiträgen und ein direktes Telefonat mit Yahya Mohamed Seleiman, der in der JVA Langenhagen seit Mitte Juni inhaftiert ist und nach Italien abgeschoben werden soll. Sprachen: Englisch, Arabisch, Deutsch. Im dritten Teil: Ausschnitte aus Zeitungsartikeln zu rassistischen Übergriffen in Bayern und Baden Württemberg. Zwischendurch – wie immer – einige Songs von der Sudanese People’s Music Band.

Jetzt anhören

06.07.2015 von Mechthild Dortmund

Kein mensch ist illegal. Zwölfte Sendung

In der zwölften Sendung sind Mitschnitte von einer Veranstaltung vom 02.07.2015 zur Lage von geflüchteten Frauen sowie zu Geschichte und Perspektiven der Refugeeproteste in Deutschland und von einer Demonstration gegen die Asylgesetzverschärfung vom 03.07.2015 in Hannover zu hören.

Jetzt anhören

27.03.2015 von Mechthild Dortmund

Kein Mensch ist illegal. Fünfte Sendung 2015

In der fünften Sendung vom 16. März 2015 berichtet Yadallah Raveh Mohamed, Aktivist vom Protestcamp sudanesischer Geflüchteter vom Weißekreuzplatz, im Gespräch mit Youssef Rashid Mohamed über seine Erfahrungen unter der Diktatur von Omar Al Bashir im Sudan, in Kordofan: Angriffe des Militärs auf die Zivilbevölkerung und Vernichtung von Dörfern. Yadallah selbst hat eine Schussverletzung erlitten und war im Gefängnis. Im ersten Teil der Sendung erläutert Jürgen Wessling von der Solidaritätsgruppe für Schengal und Rojava in Hannover Hintergründe der Durchsuchung von Wohnungen kurdischer Familien in der Region Hannover am 11. und 12.3..

Jetzt anhören

02.09.2014 von Mechthild Dortmund

Women in exile and friends. Abschlusskonzert der Flosstour durch Deutschland

Vom 14.7. bis 27.08.2014 waren "Women in Exile & Friends" mit dem Floßtourprojekt von Heinz Ratz unterwegs. Auf zwei Flößen reisten sie von Nürnberg bis Berlin, um auf die Situation insbesondere von Flüchtlingsfrauen und -kindern aufmerksam zu machen. Die Flöße symbolisierten die Unsicherheit, Gefahren und vielfachen Tode, denen Flüchtlinge - unter ihnen viele Frauen - während der Flucht über das Mittelmeer ausgesetzt sind. Die Frauen sprachen auf ihrer Floßtour mit Frauen in verschiedenen Lagern und Asylbewerberheimen über ihre Sorgen und Probleme. Informationen und Berichte von der Tour: http://www.refugee-women-tour.net. Die Aufnahmen entstanden während des Abschlusskonzerts der Floßtour in Berlin im SO 36 am 27.08.2014.

Jetzt anhören

19.08.2014 von Mechthild Dortmund

Zweite Sendung sudanesischer Flüchtlinge vom Protestcamp Weißekreuzplatz in Hannover

Sudanesische Refugees vom Protestcamp am Weißekreuzplatz in Hannover informieren auf radio flora über die Situation im Sudan. In dieser Sendung sprechen Flüchtlinge speziell über die Lage in Darfur, das sich seit 2003 permanent im Kriegszustand befindet. Sie kommen aus der Region Dschinena im Westen sowie aus der Region Nyala im Süden Darfurs und berichten über Unterdrückung, Verfolgung, Völkermord, die elende Lage in den verschiedenen Flüchtlingscamps in Darfur bzw. im Tschad, über ihre Flucht nach Europa und ihre Erfahrungen als politische Flüchtlinge in Niedersachsen. Sprachen: Masalit, Fur und Arabisch mit kurzer Einführung und Hinweisen in deutscher Sprache.

Jetzt anhören

11.08.2014 von Mechthild Dortmund

Programm Sudanesischer Refugees vom Protestcamp Weißekreuzplatz in Hannover

Sudanesische Refugees vom Protestcamp am Weißekreuzplatz in Hannover informieren auf radio flora über die Situation im Sudan, über Unterdrückung, Verfolgung und Flucht sowie ihre Lage und Forderungen als politische Flüchtlinge in Niedersachsen. Sprache: Arabisch mit einer kurzen Einführung in deutscher Sprache.

Jetzt anhören

30.07.2014 von Mechthild Dortmund

Demo in Hannover. Solidarität mit den Geflüchteten weltweit

Am Samstag, 26.7. startete vom Protestcamp sudanesischer Refugees eine Demonstration für ein Leben in Freiheit und Würde für Alle. Einige Mitschnitte von Redebeiträgen sind hier zu hören. Am Donnerstag, 31.7. ab 18 Uhr gibt es im Pavillon, Lister Meile 4 in Hannover, Gelegenheit zum Informieren und Diskutieren. Flüchtlinge vom Protestcamp berichten über die Lage im Sudan, über ihre Fluchtumstände und Erfahrungen mit der deutschen und europäischen Asylpolitik unter dem Motto: Menschenrechte vor unserer Haustür: Warum sind sudanesische Flüchtlinge auf dem Weißekreuzplatz.

Jetzt anhören

 
radio flora > Beiträge & Podcasts