TAB-Taste drücken um zur barrierefreien Sprungnavigation zu wechseln.

Top 10 Schlagworte

Alle Schlagworte (1218)

Beiträge & Podcasts

10.03.2016 von Ulrich Zerwinsky | Zeit: 16 Minuten

NO LAND’S SONG in Concert

Die Wiederentdeckung der iranischen weiblichen Stimme.
Montag, 21.3.2016 Kulturzentrum Pavillon, Hannover
Seit der Revolution von 1979 ist es Frauen im Iran verboten, öffentlich solo zu singen. Die junge Komponistin Sara Najafi widersetzte sich der Zensur und den Tabus und hat in ihrer Heimatstadt Teheran ein offizielles Konzert für Solosängerinnen organisiert. Zum Kinostart von „No Land’s Song“, dem mit internationalen Auszeichnungen prämierten Dokumentarfilm des Iraners Ayat Najafi über dieses Konzert in der Oper von Teheran, hat das Kulturzentrum Pavillon alle Sängerinnen und Musiker aus dem Film zu einem Konzert nach Hannover eingeladen.
Ihr hört den Mitschnitt der Pressekonfrenz mit Beteiligung von Christof Sure von Pavvillon und Ayat Najafi.

Jetzt anhören

16.04.2012 von Redaktion | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 19 Minuten

Raising Resistance. Ein Gespraech mit der Regisseurin Bettina Borgfeld

Der Dokumentarfilm RAISING RESISTANCE zeigt am Beispiel Paraguays, wie großflächiger Sojaanbau zunehmend die Existenz einheimischer Landbewohner und der bäuerlichen Landwirtschaft bedroht. Sojabohnen werden hier in Europa hauptsächlich als Futtermittel in der Massentierhaltung verwendet, darüber hinaus als Roh- und Grundstoff für zahlreiche Lebensmittel sowie immer mehr auch für die Herstellung von Agrosprit. Doch Bettina Borgfeld und David Bernet zeigen nicht nur das System industriellen Sojaanbaus für industrielle Fleischproduktion, sondern auch den wachsenden Widerstand von campesinos in Paraguay gegen die Dominanz der Agroindustrie und gegen den aggressiven Einsatz von Gentechnologie.

Jetzt anhören

15.04.2012 | Autor: O-Töne: Old Street Films, Thet Sambath/ Bearbeitg. Sylvia Schmidt, radio flora | Zeit: 3 Minuten

"Enemies of the People" - Dokumentarfilm von Thet Sambath u. Rob Lemkin zum Völkermord in Kambodscha 1975-79

Vietnam-Krieg, Kalter Krieg, Kapitalismus gegen Kommunismus, Kambodscha wird in den Krieg hineingezogen, die Roten Khmer befreien das Land - nur um kurz darauf ein agrarkommunistisches System zu errichten, in dem nur Angst, Hunger, Erschöpfung, Tod und Folter regiert. Regisseur Thet Sambath (Nachname Teth), selbst vollwaises Kind der Killing Fields, klagte nicht an. Er sprach lange Jahre mit Pol Pot's rechter Hand, mit Mördern und BefehlsgeberInnen. Diese sagten mehr und mehr die Wahrheit... enemiesofthepeoplemovie.com Doppel-DVD mit ergänzendem Material bei amazon, nächste Aufführung 26.04. Uni Bonn, s. recht-als-kultur.de/de/aktivitaeten. zusätzlicher Tipp: 1. Internationale Konferenz zu Traumatisierungen über Generationen hinweg, haupts. im Kosovokrieg: dwp-kosovo.info

Jetzt anhören

05.09.2011 von Mechthild Dortmund | Autor: Mechthild Dortmund | Zeit: 23 Minuten

La Isla.Entdeckung der geheimen Archive der Nationalpolizei Guatemalas

Der Filmemacher Uli Stelzner berichtet im Magazin International über die Hintergründe und die Arbeit an seinem Dokumentarfilm über die zufällige Entdeckung von Millionen Dokumenten über den von Polizei und Militär an der eigenen Bevölkerung begangenen Genozid in den 1980er Jahren in Guatemala Der Film ist zu sehen am Donnerstag, den 8.9.2011 um 20:30 Uhr im Kino im Sprengel gezeigt, Klaus-Müller-Kilian-Weg 1, und Uli Stelzner wird anwesend sein.

Jetzt anhören

02.09.2011 von Redaktion | Autor: Hossein Naghipour | Zeit: 19 Minuten

and in love i live, interview mit Pantea Bahrami

Am Samstag 3.September wird an das Massaker in Gefängnissen des Irans im Jahr 1988 erinnert. es wird ein Dokumentarfilm von Pantea Bahrami Filmemacherin, Schriftstellerin und Journalistin unter dem Titel "and in love i live" im Kargahhaus vorgeführt. mehr Informationen über diesen Film und die Veranstaltung ein Interview mit Pantea Bahrami.

Jetzt anhören

08.05.2011 von Redaktion | Autor: (Bearbeitg. Sylvia Schmidt/radio flora) | Zeit: 19 Minuten

Diskussion zum Film "Good Food, Bad Food - Anleitung für eine bessere Landwirtschaft" von Coline Serreau

Der Dokumentarfilm über alternative, oft auch traditionelle Wege in der Landwirtschaft startete Jan.2011. Im "Kino am Raschplatz" moderierte Daniel Karg die an die Vorpremiere anschließende Diskussion mit Harald Gabriel (Bioland Nds.), Matthias Preissner (Greenpeace Hannover) sowie mit Fachleuten und Interessierten aus dem Publikum.

Jetzt anhören

28.03.2011 von Redaktion | Autor: Hubert Brieden | Zeit: 28 Minuten

Interview mit der chilenischen Autorin Tamara Vidaurrázaga über ein neues Buch zur Geschichte der „Bewegung der revolutionären Linken“ (MIR)

Am 18. März 2011 wurde im hannoverschen Kino im Sprengel ein neuer Band aus der Buch- und Filmreihe „Bibliothek des Widerstands“ mit dem Titel „Calle Santa Fé“ vorgestellt. Darin geht es um die Geschichte der „Bewegung der revolutionären Linken“ (MIR), die sich für die soziale Befreiung in Chile einsetzte und gegen die Militärdiktatur kämpfte. Tamara Vidaurrazága untersuchte besonders die Rolle, die Frauen in dieser Organisation spielten. Mechthild Dortmund, die Teile der Untersuchung für den neuen Band der „Bibliothek des Widerstands“ übersetzte, sprach mit der Autorin während der Veranstaltung im Kino im Sprengel. Sprachen: spanisch-deutsch

Jetzt anhören

16.03.2011 | Autor: F. Wagner/Ochoa-Wagner Film; bearbeitg. Sylvia Schmidt, radio flora | Zeit: 1 Minuten

Atomkraft: abgereichertes Uran im Krieg und wie Politiker sogar Winde beeinflussen können. Ein Ausschnitt aus dem Dokumentarfilm "Deadly Dust - Todesstaub" von Frieder Wagner

Frieder Wagner drehte diesen Film über die Folgen von Uranwaffen-Einsätzen. DU-Munition (= depleted uranium) wird aus einem Abfallprodukt der Atomindustrie hergestellt. Dieser kleine Ausschnitt zur Erinnerung an den Film zeigt, dass nicht nur Erd- und Wasserbewegungen, sondern sogar Winde von Regierungen nicht gesteuert werden können.

Jetzt anhören

22.02.2011 von Redaktion | Autor: Helmut N. Gabel, mehriran.de | Zeit: 3 Minuten

Greenwave

Am 21. Februar 2011 lief die Vorpremiere zu dem Dokumentarfilm "The Green Wave" im Kino am Raschplatz in Hannover. Ali Samadi Ahadi, der Regisseur des Filmes, hatte sich auf den Weg von Köln nach Hannover gemacht, um sich auch der anschliessenden Diskussion mit Mehran Barati, Politikwissenschaftler, Ferdos Mirabadi, Kargah und Gregor Enste von der Heinrich Boell Stiftung zu stellen. Wir konnten Ali im Vorfeld einige Fragen stellen.

Jetzt anhören

24.01.2011 von Kay Pabst | Autor: Frieder Wagner (Aufzeichnung auf DVD zum Film, Ochoa-Wagner-Film, Köln) | Zeit: 22 Minuten

Uranwaffen-Dokumentarfilm "Deadly Dust - Todesstaub" (26.Jan. 18.30 in der MHH). - Gespräch mit Frieder Wagner, Regisseur

Ankündigungsbeitrag zur Filmvorführung in der Medizinischen Hochschule Hannover, Hörsaal R (16) und der daran anschließenden Diskussion mit Angelika Claußen, Vorsitzender IPPNW Deutschland. “Deadly Dust” dokumentiert die Arbeit des Arztes Siegwart-Horst Günther in von US-amerikanischen Uranwaffen verstrahlten Gebieten. Diese Waffen werden auch mit deutscher Hilfe hergestellt. Nicht nur Krebs und Leukämie sind neben Umweltschäden die Folge – Neugeborene kommen entweder schwer behindert zur Welt oder sterben sehr früh. Veranstalter: www.ippnw.de u. IPPNW Studierendengruppe Hannover.

Jetzt anhören

 
radio flora > Beiträge & Podcasts