TAB-Taste drücken um zur barrierefreien Sprungnavigation zu wechseln.

Top 10 Schlagworte

Alle Schlagworte (1206)

Beiträge & Podcasts

07.12.2016 von Wolfgang Lettow | Autor: radioflora_2016_12_06_Di_18 | Zeit: 9 Minuten

Interview zum Buch "Wege durch den Knast"

»Wege durch den Knast« ist ein umfassendes Standardwerk für Betroffene, Angehörige und Interessierte. Es vermittelt tiefe Einblicke in die Unbill des Knastalltags, informiert über die Rechte von Inhaftierten und zeigt Möglichkeiten auf, wie diese auch durchgesetzt werden können.

Das Buch basiert auf einer Ausgabe aus den 1990er Jahren und wurde von Anwält*innen, Gefangenen, Ex-Gefangenen und Bewegungsaktivist*innen vollständig überarbeitet und aktualisiert.

Jetzt anhören

03.02.2016 von Wolfgang Lettow | Zeit: 14 Minuten

Repression gegen den Gefangenen David Hahn und die Gefangenengewerkschaft in der JVA Untermaßfeld!

Im Knast von Untermaßfeld gibt es seit Sommer 2015 eine Sektion der Gefangenengewerkschaft / Bundesweite Organisation (GG/BO). Vom ersten Moment an war sie der Repression durch die Behörden ausgesetzt. Die Thüringer Allgemeine Zeitung berichtete bereits Ende August 2015 von einer Zellenrazzia und der Nicht-Aushändigung von Post an den Sprecher der GG/BO in der JVA Untermaßfeld, David Hahn.
Dieser Repressionskurs setzt sich seitdem ungebrochen fort. Die zweite Ausgabe der Gefangenenzeitung Outbreak wurde David erst nach langem Warten ausgehändigt. Ein Grußwort Davids für eine Veranstaltung, die am 2. November 2015 in der Uni Jena stattfand wurde aus dem Brief entnommen. Der Besuchsantrag eines Unterstützers der Gefangenengewerkschaft brauchte ganze zwei Monate, um endlich genehmigt zu werden.

Jetzt anhören

03.02.2016 von Wolfgang Lettow | Zeit: 17 Minuten

Interview dem Gefangenen Thomas Meyer-Falk aus der JVA Freiburg

Thomas ist seit 1996 weggesperrt und befindet sich seit 2013 in Sicherungsverwahrung. Schwerpunkt des Gespräches werden die sogenannten „Geborenen Verbrecher _innen„ sein.

Thomas schreibt dazu:
„In der Kriminalistik gibt es in den letzten Jahren den Trend, sich intensiv mit genetischen und neurologischen Phänomen zu beschäftigen, also die Wurzeln für abweichendes Verhalten in der Biologie zu suchen - ob in den Genen, oder aber im Gehirn. Dadurch werden auch gesellschaftliche Konfliktfelder individualisiert, denn wo das Individuum mit seinen Genen und Hirnstrukturen verantwortlich ist für abweichendes Verhalten, braucht man sich um politische und soziale Ursachen nicht weiter zu kümmern.“

Jetzt anhören

02.12.2015 von Wolfgang Lettow | Zeit: 17 Minuten

Hungerstreik in der JVA Butzbach

In der hessischen Justizvollzugsanstalt (JVA) Butzbach beginnt ab 1. Dezember ein unbefristeter Hungerstreik von Gefangenen. Die im Haftalltag für reguläre Lohnarbeit eingesetzten Gefangenen kritisieren ihre Arbeitsbedingungen und fordern »Minimalstandards« für Löhne und soziale Absicherung.

Jetzt anhören

25.11.2015 von Ulrich Zerwinsky | Zeit: 19 Minuten

Interview mit Farkhonde Taghadossi

Farkhonde Taghadossi war als politische Gefangene sechseinhalb Jahre in verschiedenen Gefängnissen der Islamischen Republik Iran inhaftiert. Ihre Gedichte über die Zeit ihrer Gefangenschaft sind nun unter dem Titel "Mein Alptraum" in der Edition Region und Geschichte veröffentlicht worden. Farkhionde ist auch Mitglied der Redaktion der Internationalen Frauensendung bei radio flora.

Jetzt anhören

04.11.2015 von Wolfgang Lettow | Zeit: 11 Minuten

Lohn- und Sozialdumping an Gefangenen in niedersächsischen Knästen

„Interessenvertreter von Gefängnisinsassen werfen niedersächsischen Justizvollzugsanstalten (JVA) Ausbeutung von Häftlingen vor.
Unternehmen und Landesbehörden betrieben „Billiglöhnerei hinter Gittern“, schreibt die Gefangenen-Gewerkschaft/Bundesweite Organisation (GG/BO) in einer Mitteilung. Die Organisation stützt sich auf eine eigene Untersuchung. Diese habe ergeben, dass JVA-Insassen zum Nulltarif und sozialabgabenfrei auch für Unternehmen arbeiteten.

https://www.gefangenengewerkschaft.de

Jetzt anhören

04.11.2015 von Wolfgang Lettow | Zeit: 8 Minuten

Neues zu dem Gefangenen Marco Camenisch aus der Schweiz

Marco ist Anarchist und befindet sich seit 1991 hinter Gittern.
Der Bewährungs- und Vollzugsdienst des kantonalen Amtes für Justizvollzug ordnete endlich Schritte in Richtung Strafvollzugslockerung bei Marco an.

Im Knast wird er aber noch bis Mai 2018 bleiben müssen.

Jetzt anhören

02.09.2015 von Wolfgang Lettow | Zeit: 29 Minuten

Zum Hungerstreik in der JVA Freiburg

In der JVA Freiburg kam es im Juli 2015 zu einem Hungerstreik (HS) zweier Sicherungsverwahrter, der zuletzt, nachdem ein Verwahrter seinen Protest beendet hatte, darin gipfelte, dass der verbliebene Verwahrte entmündigt werden sollte und zwangsweise in das Gefängniskrankenhaus verlegt wurde.

Jetzt anhören

05.08.2015 von Wolfgang Lettow | Zeit: 9 Minuten

Carmen Forderer zu Sicherungsverwahrung verurteilt

Am 11. Dezember 2014 verurteilte das Landgericht Ravensburg Frau F. zu 6 ½ Jahren und anschließender Unterbringung in der Sicherungsverwahrung.
Ihr Verteidiger, Dr. Ahmed, kündigte umgehend an, Revision einlegen zu wollen, da u. a. der psychiatrische Sachverständige voreingenommen gewesen sei und gegen wesentliche Vorgaben, was die Erstattung eines Prognosegutachtens angeht, verstoßen habe. Im übrigen sei das Gericht fehlerhaft besetzt gewesen.
Es steht zu befürchten, dass Frau F. viele Jahre ihres Lebens weggesperrt und dann „verwahrt“ werden wird, wie ein „Gefahrgutstück“.

Jetzt anhören

03.06.2015 von Wolfgang Lettow | Zeit: 14 Minuten

Fede

Seit dem 18. März befindet sich Federico „Fede“ Annibale im Knast in Preungesheim. Der Genosse, der aus Italien stammt und in London studiert, wurde während des Blockupy-Aktionstags gegen die Eröffnung der Europäischen Zentralbank am 18. 3. 2015 festgenommen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm die Beteiligung an Aktionen vor, was sie als „schweren Landfriedensbruch“ und „versuchte gefährliche Körperverletzung“ betrachtet. 
Mit den Blockaden und der Großdemonstration am 18. März ist in Frankfurt der europäische Widerstand gegen die autoritäre EU-Krisenpolitik „von unten“ mit all seinen Aktionsformen sichtbar geworden. 
Dazu ein Interview mit einem Mitglied der Roten Hilfe Frankfurt.

Jetzt anhören

 
radio flora > Beiträge & Podcasts