192 kBit/s

Radio Flora

Current track

Title

Artist

Background

10 Jahre Radio Flora im Internet – eine Rückschau

10jähriges Internet-Jubiläum bei Radio Flora

Radio Flora sendet weiter – Radio Leinehertz ist pleite.

Seit dem 1. April 2009 sendet Radio Flora ausschließlich als Internetradio. Der Grund: Die Niedersächsische Landesmedienanstalt entzog dem größten Bürgerradio Niedersachsens die Lizenz, weil die Mehrheit der RadiomacherInnen an der demokratischen Struktur des Radiobetriebes festhielt und jegliche Versuche der Behörde zurückwies, Einfluss auf die Sendeinhalte zu nehmen. Stattdessen bekam Radio Leinehertz die UKW-Lizenz zugesprochen mit einem Hauptprogramm, das bei jedem ffn-Ähnlichkeitswettbewerb problemlos mithalten konnte: überwiegend Mainstream-Musik und Wortbeitragsschnippsel von ca. 2 Minuten. Nun stellte sich auch noch heraus, dass man selbst mit der korrekten Abrechnung von öffentlichen Zuschüssen überfordert war.

Radio Leinehertz war das Wunschkind der Landesmedienanstalt – das Radio an der Leine. Sein Scheitern ist daher auch ein Scheitern der Politik dieser Aufsichtsbehörde.

Radio Flora sendet weiter – unzensiert, demokratisch, selbstorganisiert.

 

Aus diesem Anlass dokumentieren wir hier drei historische Sendungen, in denen die Zerstörung des UKW-Radios Flora nachgezeichnet wird und ein Interview mit Andreas Müller über die aktuelle Situation des hannoverschen Bürgerradios:

1. „Leinehertz – Radio an der Leine“. Der Beitrag wurde anlässlich des immer wieder verzögerten Sendestarts von Radio Leinehertz produziert und gibt einen kurzen Rückblick auf die Ereignisse, die zum Entzug der UKW-Lizenz von Radio Flora führten. Erstsendung: 17.6.2009

—–

Das alte Funkhaus am 14.7.2008

2. In den Auseinandersetzungen um die Verlängerung der UKW-Lizenz von Radio Flora wollte die damalige Sendeleitung von Radio Flora unter allen Umständen verhindern, dass das Radiofeature „Die Kampagne – Beseitigung eines selbstverwalteten Radiobetriebes in Hannover“ gesendet wird und unterbrach bereits die Anmoderation von Mechthild Dortmund während der laufenden Sendung. Ein Dokument der Zensur vom 7.7.2008

—–

3. „Die Idee war nahe liegend. Sie entwickelte sich auf Bauplätzen und Straßen …“  So beginnt das Radio-Feature „Die Kampagne“, das der Arbeitskreis Regionalgeschichte gemeinsam mit der Redaktion International von Radio Flora produzierte. Es geht um die Geschichte des ersten hannoverschen Bürgerradios, das sich mit mehr als 200 ehrenamtlich arbeitenden RedakteurInnen zu einem der größten selbstverwalteten Betriebe in der Region Hannover entwickelte. Doch auch die Schwierigkeiten des basisdemokratisch organisierten Senders, die eigenen Ansprüche zu realisieren, werden nicht verschwiegen. Zur Geschichte des „Phänomens Flora“, dessen Lizenz im März 2009 auslaufen wird, gehört auch die Kampagne, die Landesmedienanstalt und interessierte Kreise ab April 2006 starteten, um das hannoversche Bürgerradio als kritische Stimme zum Schweigen zu bringen und auf Kommerzfunkniveau zu trimmen. Erstsendung 7.7.2008

—–

4. Gespräch mit Andreas Müller, langjähriger Mitarbeiter von Radio Flora, über die aktuelle Situation von Radio RadioLeineherz und die Politik der Landesmedienanstalt.

 

1,647 Besucher Gesamt, 2 Besucher Heute