Absolute Rock – The Classic Rock Hour

Wolfgang Platzer

Sendezeiten

Sonntag 13:00 14:00

Wolfgang Platzer

Schlagworte: ,
Sendezeit: Sonntags 13-14 Uhr

26. Mai 2024

19. Mai 2024

ABSOLUTE ROCK  The Classic Rock Hour Nr. 794 – Music from the Past: May 1974

Wir machen wieder ein Blick zurück in das Jahr 1974, und im Mai dieses Jahres war in Sachen Rockmusik viel los. Von Edgar Winter gab es sein viertes Studioalbum (das war sein zweites mit der Edgar Winter Group), Bad Company veröffentlichten ihr Debutalbum. UFO´s drittes Album war ihr erstes mit Michael Schenker, außerdem gab es Neues von David Bowie, The Kinks, Status Quo und Man. Aus jedem dieser Album zwei Songs, vielleicht macht das ja Lust auf mehr.

In diesem Sinne: Let it Rock and Rock On!  Wolfgang

PLAYLIST:

  • The Edgar Winter Group – Rock & Roll Woman / Shock Treatment (1974)
  • The Edgar Winter Group – Some Kinda Animal / Shock Treatment (1974)
  •  Bad Company – Can´t Get Enough / Bad Company (1974)
  • Bad Company – Bad Company /   Bad Company (1974)
  •   Status Quo – Drifting Away /  Quo (1974)       
  • Status Quo – Just Take Me   / Quo (1974)
  • The Kinks – Money Talks    /   Preservation Act 2 (1974)  
  • The Kinks – Mirror Of Love  /   Preservation Act 2 (1974)
  • The Kinks – Mirror Of Love  /  Preservation Act 2 (1974) 
  • The Kinks – Mirror Of Love /     Preservation Act 2 (1974)
  • David Bowie – Diamond Dogs  /       Diamond Dogs (1990)
  •   David Bowie – Rock´n´Roll With Me /   Diamond Dogs (1990) 
  • Man – Taking the Easy Way      /   Rhinos, Winos and Lunatics (1974)

12. Mai 2024

ABSOLUTE ROCK   The Classic Rock Hour

Nr. 793 – Live Special: Emerson, Lake and Palmer: Live 1974 (Welcome Back My Friends to the Show That Never Ends ~ Ladies and Gentlemen)

Diesmal gibt es Ausschnitte aus dem Live Album „Welcome Back My Friends to the Show That Never Ends“ der britischen Prog-Rock Supergroup “Emerson, Lake & Palmer”. Das Album wurde 1974 zunächst auf drei LPs, später auf zwei CDs  veröffentlicht.

1973 und 1974 traten Emerson, Lake and Palmer auf ihrer „Someone Get Me a Ladder“-Tour weltweit auf. Der Titel des Albums stammt von der ersten Textzeile des Liedes „Karn Evil 9: First Impression, Part 2“ und diente am Beginn der Konzerte zur Begrüßung der Fans. Das Album erreichte Platz 4 der Billboard-Charts und damit die beste Chartplatzierung eines Albums von ELP in den USA.

In diesem Sinne: Let it Rock and Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

Emerson, Lake and Palmer – Welcome Back My Friends to the Show That Never Ends ~ Ladies and Gentlemen (1974)

  • Hoedown
  • Jerusalem
  • Take A Peeble (incl. Still You Turn Me On and Lucky Man)
  • Tarkus = Eruption, Stones Of Years, Iconoclast, Mass, Manticore, Battlefield, Aquatarkus
  • Karn Evil 9 = 1st Impression 2nd Impression 3rd Impression

28. April 2024

ABSOLUTE ROCK / The Classic Rock Hour Nr. 791 – ROGER WATERS The Pros and Cons of Hitch Hiking

The Pros and Cons of Hitch Hiking  ist das erste Soloalbum von Roger Waters aus dem Jahr 1984. Er veröffentlichte das Album ein Jahr vor Verlassen der Band Pink Floyd

Die Idee zu The Pros and Cons of Hitch Hiking kam Waters zusammen mit dem The-Wall-Konzept. Das Zwillingsprojekt entwarf er nach Abschluss der 1977er Animals-Tour. Es werden die verstreuten Gedanken eines verheirateten Mannes thematisiert, der sich auf einer Rundreise durch Kalifornien befindet. Der Mann steckt in einer Midlife-Crisis und tagträumt unter anderem von der Verführung einer Anhalterin, die er auf seinem Weg mitgenommen hat. Während der Reise durchlebt er Ängste und paranoide Zustände, die alle in Echtzeit in den frühen Morgenstunden zwischen 4.30 Uhr und 05.12 Uhr eines unbestimmten Tages stattfinden.

Unter anderen wirkten am Album auch Eric Clapton an der Gitarre und David Sanborn am Saxofon mit

In diesem Sinne: Let it Rock and Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • Roger Waters – The Pros and Cons of Hitch Hiking (1984)

4:30 AM (Apparently They Were Travelling Abroad) 4:33 AM (Running Shoes) 4:37 AM (Arabs with Knives and West German Skies)

4:39 AM (For the First Time Today, Part 2) 4:41 AM (Sexual Revolution) 4:47 AM (The Remains of Our Love) 4:50 AM (Go Fishing)

4:56 AM (For the First Time Today, Part 1) 4:58 AM (Dunroamin, Duncarin, Dunlivin) 5:01 AM (The Pros and Cons of Hitch Hiking, Part 10)

5:06 AM (Every Stranger’s Eyes) 5:11 AM (The Moment of Clarity)

      Roger Waters – Radio KAOS (1987)

  • Radio Waves
  • Who Needs Information
  • Sunset Strio

21. April 2024

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour /
Nr. 790 – SPRING NEWS

Diesmal gibt es drei Neuveröffentlichungen, alle aus dem Genre Bluesrock. Erstens haben The Black Crowes mit „Happiness Bastards“ ihr erstes Studioalbum seit der Wiedervereinigung 2019 herausgebracht. Zweitens liegt von den Woodstock-Veteranen Canned Heat mit „Finyl Vinyl“ ihr wohl letztes Album vor. Und drittens und zu guter Letzt gibt es auch Neues vom Österreicher Ulrich Ellison. Mit neuer Band hat der mittlerweile in der Türkei lebende Gitarrist und Sänger „Momentum“ vorgelegt. Das er viele Jahre in Austin, Texas gelebt hat, hört man bei seinen Songs heraus, der Bluesrock ist ihm in Fleisch und Blut übergegangen.

In diesem Sinne: Let it (Blues)Rock and Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • The Black Crowes – Bedside Manners / Happiness Bastards (2024)
  • The Black Crowes – Dirty Cold Sun / Happiness Bastards (2024)
  • The Black Crowes – Wanting and Waiting / Happiness Bastards (2024)
  • The Black Crowes – Follow the Moon / Happiness Bastards (2024)
  • Canned Heat – One Last Boogie / Finyl Vinyl (2024)
  • Canned Heat – Blind Owl / Finyl Vinyl (2024)
  • Canned Heat – You´re The One / Finyl Vinyl (2024)
  • Canned Heat – When You´re 69 / Finyl Vinyl (2024)
  • Ulrich Ellison – Bad Enough / Momentum (2024)
  • Ulrich Ellison – Do What Your Mama Says / Momentum (2024)
  • Ulrich Ellison – Rhythm Is The Healer / Momentum (2024)
  • Ulrich Ellison – Lost In The Shuffle / Momentum (2024)

14. April 2024

ABSOLUTE ROCK  The Classic Rock Hour Nr. 789 – Live Special: FOGHAT – Live 1999

Mit ihrem Livealbum ´Live´, 1977 veröffentlicht, hat die ursprünglich aus England stammende, in die USA emigrierte Band FOGHAT einen Klassiker des Hard Rock geliefert. Während die Band in Europa nie wirklich Fuß fassen konnte, waren FOGHAT in den USA Superstars. Eine Arena-Band in den Siebzigern, die Geschichte schrieb.

Aber die Band war von einem unfassbaren Pech verfolgt. Ständige Line-up Wechsel forderten ihren Tribut. Je länger die Band mit immer wieder neuen Line-ups weitermachte, umso schneller sank ihr Stern.

Mit ´Slow Ride – Live In Concert´, erschien vor kurze ein weiteres Livealbum. Allerdings nichts Aktuelles, sondern eine Show aus dem Jahre 1999. In Texas aufgenommen, ein letztes Livedokument mit Sänger/Gitarrist Dace Peverett, der kurz danach verstarb. Neben den üblichen Verdächtigen, Klassikern wie ´Slow Ride´, ´I Just Want To Make Love To You´, ´Drivin` Wheel´, ´Fool For The City´ gibt es auch die grandiose Slidegitarren-Nummer ´Rock Your House´ oder auch das sentimentale ´Angel Of Mercy´.

In diesem Sinne: Let it Rock and Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • Foghat – Slow Ride – Live (2024) / Drivin´ Wheel
  • Stone Blue
  • It Hurts Me Too
  • Rock Your House
  • Sweet Home Chicago
  • Angel of Mercy
  • Fool For The City
  • Slow Ride
  • I Just Want To Make Love To You

03. März 2024

ABSOLUTE ROCK  The Classic Rock Hour  Nr. 783 – NEW RELEASES WINTER 2024

Vier Neuveröffentlichungen aus diesem Winter, alle 2024 veröffentlicht und drei davon von Gitarristen, stehen im Mittelpunkt dieser Sendung: Steve Hackett´s Konzeptalbum „The Circus And The Nightwhale”, Philipp Sayce´s „The Wolves Are Coming“ und Mike Zito´s „Life is Hard“. Während der ehemalige Genesis-Gitarrist Hackett dem Progressive Rock zuzuordnen ist, sind die beiden anderen astreine Bluesrocker. Und Bruce Dickinson, der Sänger der Band Iron Maiden wandert mit „The Mandrake Project“ auch wieder mal auf Solo-Pfaden. Eine abwechslungsreiche Mischung

In diesem Sinne: Let it Rock and Rock On!  Wolfgang

PLAYLIST:

  • Steve Hackett – People Of The Smoke /The Circus And The Nightwhale (2024)
  • Steve Hackett – Ghost Moon and Living Love / The Circus And The Nightwhale (2024)
  • Philip Sayce – Oh! That Bitches Brew  / The Wolves Are Coming (2024)
  • Philip Sayce – It´s Over Now /The Wolves Are Coming (2024)
  • Philip Sayce – This Is Hip  / The Wolves Are Coming (2024)
  • Mike Zito – Lonely Man / Life Is Hard (2024)
  • Mike Zito – Forever My Love / Life Is Hard (2024)
  • Mike Zito – Life is Hard / Life Is Hard (2024)
  • Bruce Dickinson – Many Doors To Hell /The Mandrake Project (2024)
  • Bruce Dickinson – Resurrection Man /The Mandrake Project (2024)
  • Bruce Dickinson – Shadow Of The Gods /The Mandrake Project (2024)

18. Februar 2024

ABSOLUTE ROCK  The Classic Rock Hour  Nr. 781 – Music from the Past: February 1974 & 1984

Heute ist es wieder mal so weit, wir begeben uns wieder auf Zeitreise. Dieser musikalische Rückblick geht diesmal in den Februar 1974 und den Februar 1984.

Da stehen dann drei Alben aus dem Programm. Aus dem Jahr 1974 zuerst das erste Album der Mark III Besetzung von Deep Purple mit den beiden neuen Bandmitgliedern David Coverdale an den Vocals und Glenn Hughes am Bass und ebenfalls an den Vocals. Das zweite Album aus diesem Jahr ist Johnny Winter´s „Saints & Sinners“. Aus dem Jahr 1984 habe ich den Live-Klassiker „Budapest Live“ von Manfred Mann´s Earth Band ausgesucht.

In diesem Sinne: Let it Rock and Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • Deep Purple – Burn / Burn (1974)
  • Deep Purple – Sail Away / Burn (1974)
  • Deep Purple – Mistreated /Burn (1974)
  • Johnny Winter – Stray Cat Blues /Saints & Sinners (1974)
  • Johnny Winter – Boney Moroney /Saints & Sinners (1974)
  • Johnny Winter – Rollin´´Cross The Country /Saints & Sinners (1974)
  • Johnny Winter – Thirty Days / Saints & Sinners (1974)
  • Manfred Mann´s Earth Band – For You /Budapest Live (1984)
  • Manfred Mann´s Earth Band – Davy’s on the Road Again  / Budapest Live (1984)
  • Manfred Mann´s Earth Band – Blinded by the Light / Budapest Live (1984)

28. Januar 2024

ABSOLUTE ROCK / The Classic Rock Hour Nr. 778 – Some More Music from 1983

Als ich zum Jahreswechsel eine Sendung mit Musik aus dem Jahr 1983 zusammenstellte, da war mir schnell klar, dass eine Stunde kaum ausreichen würde, um all die Musik spielen zu können, die ich und meine Freunde damals regelmäßig hörten. Daher gibt es in dieser Sendung einen Nachschlag mit Musik aus dem Jahr 1983.

In diesem Sinne: Let it Rock and Rock On! Wolfgang

­­­­­PLAYLIST:

  • Bryan Adams – Cuts Like A Knife / Cuts Like A Knife (1983)
  • Eric Clapton – Everybody Oughta Make Some Change /Money And Cigarettes (1983)
  • The Kinks – Don´t Forget To Dance / State of Confusion (1983)
  • The Rolling Stones – Undercover Of The Night /Undercover (1983)
  • Billy Idol – Rebel Yell / Rebel Yell (1983)
  • Rainbow – Street of Dreams / Bent Out of Shape (1983)
  • Black Sabbath – The Sign Of The Southern Cross/ Heaven And Hell (continued) Live Evil (1983)
  • Ozzy Osbourne – Bark at the Moon / Bark at the Moon (1983)
  • Dio – Holy Diver / Holy Diver(1983)
  • Black Sabbath – Zero The Hero  / Born Again (1983)
  • Kiss – Lick It Up / Lick It Up (1983)
  • Thin Lizzy – Baby Please Don´t Go  / Thunder and Lightning (1983)

 

21. Januar 2024

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour  N
r. 777 – Live Special: JETHRO TULL A Little Light Music

Jethro Tull veröffentlichten im September 1992 ein semi-akustisches Livealbum, aufgenommen während einer Europatournee im Mai desselben Jahres.

Neben Ian Anderson (Vocals, Flute, Acoustic Guitar, Mandolin, Harmonica, Percussion) sind noch Martin Barre (Acoustic Guitar, Electric Guitar), David Mattacks (Drums, Persucussion, Glockenspiel, Keyboards) und Martin Pegg (Bass, Mandolin) als Musiker mit dabei.

Alle Songs der Veröffentlichung gehen sich in dieser Sendung nicht aus, ich hoffe, dass die Auswahl passt. In diesem Sinne: Let it Rock and Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • Someday the Sun Won’t Shine for You
  • Living in the Past
  • Life is a Long Song
  • Under Wraps
  • Nursie
  • Too Old To Rock And Roll, Too Young To Die
  • One White Duck
  • A New Day Yesterday
  • Look into the Sun
  • A Christmas Song
  • Bourée
  • Pussy Willow
  • Locomotive Breath
  • John Barleycorn

10. Dezember 2023
ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour Nr. 771 –

Live Special: JOE SATRIANI  Nowhere to Run

Joe Satriani brachte 1987 mit seinem zweiten Album mit „Surfing With The Alien“ einen echten Kracher des Instrumentalen Rocks heraus. Und tourte danach ausgiebig, vor allem in den USA und begeisterte sein Publikum Dieser Mitschnitt, der jetzt herausgegebn wurde, stammt vom April 1988 aus San Diego.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:  JOE SATRIANI – Nowhere To Run (Live 1988) (2023)

  • Ice 9
  • Menories
  • Circles
  • Drum Solo
  • Lords Of Karma
  • Hords of Locusts
  • Always With You, Always With Me
    Satch Boogie
  • Surfing With The Alien
  • Echo

03. Dezember 2023

26 . November 2023

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour/
Nr. 767 – A bit of…COZY POWELL

Cozy Powell war wohl einer der besten Rock-Drummer aller Zeiten.

Zahlreich die Bands, bei denen er mitwirkte. Ob Rainbow, Whitesnake oder Black Sabbath, all diesen Bands und vielen mehr verlieh einen ganz besonderen Sound mit seiner Art und Weise des Schlagzeugspielens.

In dieser Sendung widme ich mich aber seinem Solo-Schaffen, auf seinen Alben versammelte er immer zahlreiche seiner vielen Freunde, allesamt Größen der Rockgeschichte.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • Cozy Powell´s Hammer – Dance With The Devil / Single (1973)
  • Cozy Powell´s Hammer – The Man In Black / Single (1974)  
  • Cozy Powell´s Hammer – Na Na Na / Single (1974) 
  • Cozy Powell – Theme One / Over The Top (1979) 
  • Cozy Powell – Killer / Over The Top (1979)
  • Cozy Powell – The Loner / Over The Top (1979)
  • Cozy Powell – Sooner Or Later / Tilt (1981)
  • Cozy Powell – Hot Rock / Tilt (1981)
  • Cozy Powell – Cat Moves  / Tilt (1981)  
  • Cozy Powell – Octopuss / Octopuss (1983)
  • Cozy Powell – Formular One / Octopuss (1983)
  • Cozy Powell – Over The Top / Over The Top (1979)

19. November 2023

12 . November 2023

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour

Nr. 768 – Live Special: TOTO – Absolutely Live

Im Jahr 1993 veröffentliche die US-amerikanische Rockband Toto ihr erstes von mittlerweile sieben Live-Alben: „Absolutely Live“. Da war die Band auf Mitglieder zusammengeschmolzen, aber immerhin waren davon drei Originalmitglieder: Steve Lukather (guitar, lead vocals), David Paich (keyboards, vocals), Mike Porcaro (bass) und Simon Phillips and den Drums. Letzterer war 1992 zur Band dazugestoßen. Unterstützt wurde Steve Lukather an den Vocals von Jenney Douglas-McRae, John James und Donna McDaniel.

Das Album erschien als Doppel-CD, das einstündige Sendungsformat von „Absolute Rock“ lässt daher nur eine Auswahl der Songs von „Absolutely Live“ zu. Ich hoffe, dass die Auswahl, die die größten Toto-Hits beinhaltet, gefällt.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

TOTO – Aboslutely Live (1992) / (Auschnitte aus der Doppel CD)

  • Rosanna 
  • Kingdom of Desire
  • I Won´t Hold You Back
  • Don´t Stop Me Now
  • Africa
  • Don´t Chain My Heart
  • Hold The Line
  • With A Little Help From My Friends
  • I´ll Be Over You

12 . November 2023

05. November 2023

 

29. Oktober 2023

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour
Nr. 765 – AUTUMN RELEASES

Mit den “Hackney Diamonds”, dem neuen Album der Rolling Stones, haben wir ohne Zweifel das Album des Jahres vorliegen. Und einige der Songs will ich präsentieren, garniert mit Original-Statements der Herren Richards, Jagger und Watts.

Ergänzt wird diese Sendung herbstlicher Neuveröffentlichungen mit den nicht minder interessanten Alben von Eric Sardinas und Beartooth. Über Roger Waters´ „The Dark Side Of The Moon Redux“ kann man geteilter Meinung sein. In meinen Augen weniger eine Wiederbelebung des Pink Floyd-Klassikers, sondern mehr ein Abgesang. Aber bilden Sie Sich selbst eine Meinung.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

­­­­­PLAYLIST:

  • Eric Sardinas – Long Shot / Midnight Junction (2023)
  • Eric Sardinas – Laundromat / Midnight Junction (2023)
  • Eric Sardinas – Muddy Water / Midnight Junction (2023)
  • The Rolling Stones – Rolling Stone Blues /Hackney Diamonds (2023)
  • The Rolling Stones – Mess It Up / Hackney Diamonds (2023)
  • The Rolling Stones – Tell Me Straight / Hackney Diamonds (2023)
  • The Rolling Stones – Bite My Head Off / Hackney Diamonds (2023)
  • Bearthooth – I Was Alive / The Surface (1973)
  • Bearthooth – Might Love Myself /The Surface (1973)
  • Roger Waters – Time /The Dark Side Of The Moon Redux (2023)
  • Roger Waters – Us And Them / The Dark Side Of The Moon Redux (2023)

08. Oktober 2023

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour

50 years of MIKE OLDFIELD´s
Tubular Bells

1973 veröffentlichte ein junger, weitgehend unbekannter 20-Jähriger sein Debütalbum, die erste Veröffentlichung bei einem brandneuen Label. Der Künstler war Mike Oldfield, das Album Tubular Bells und das Label Virgin Records. Das Album wurde zu einem Phänomen, erreichte die Spitze der britischen Charts, gewann einen Grammy und gab den Startschuss für seine Karriere. Die Popularität und Bekanntheit des Albums wurde dadurch gesichert, dass das Hauptthema in dem Film Der Exorzist verwendet wurde, der zu einer weltweiten Sensation wurde.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

Mike Oldfield – Tubular Bells (1973)

Tubular Bells – Part 1
Tubular Bells – Part 2

Mike Oldfield – Tubular Bells – 50 th anniversary edition (2023)

Tubular Bells – In Dulci Jubilo (London 2012 Olympics Opening Ceremony) (excerpt)

01. Oktober 2023

The ClassicRock Hour

Nr. 761 – Late Summer and Early Autumn Releases

Vier Neuveröffentlichungen mit einigen alten Haudegen Rock sind dieser Sendung zu hören, alle ohne Ausnahme im Stil des guten alten Classic Rocks. Den Beginn macht Alice Cooper, gefolgt von Vandenberg. The Dead Daisies feiern ihr 10 Jahr Jubiläum mit einem Best of-Album und im Ronnie Romero hat sein erstes eigenes Album mit selbst geschriebenen Tracks herausgebracht. Alles sehr hörenswert. So turn it up loud!

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On!       Wolfgang

­­­­­PLAYLIST:

  • Alice Cooper – Welcome To The Show / Road (2023)
  • Alice Cooper – All Over The World /Road (2023)
  • Alice Cooper – Road Rats Forever /Road (2023)
  • Vandenberg – Sin /Sin (2023)
  • Vandenberg – House On Fire / Sin (2023)
  • Vandenberg – Thunder And Lightning /Sin (2023)
  • The Dead Daisies – Long Way To Go /Best of (2023)
  • The Dead Daisies – Healer /Best of (2023)
  • The Dead Daisies – Let It Set You Free /Best of (2023)
  • Ronnie Romero – Too Many Lies, Too Many Masters /Too Many Lies, Too Many Masters (2023)
  • Ronnie Romero – I´ve Been Losing You /Too Many Lies, Too Many Masters (2023)
  • Ronnie Romero – Castaway On The Moon / Too Many Lies, Too Many Masters (2023)

24. September 2023

ABSOLUTE ROCK The Classic Rock Hour Nr. 760 – Live Special
BECK, BOGERT AND APPICE Live 73 in Japan

Beck, Bogert and Appice war eine der vielen Supergroups der Rockgeschichte und wie die meisten dieser Bands eine recht kurzlebige Angelegenheit. Die drei – also der Gitarrist Jeff Beck, der Bassist Tim Bogert und der Schlagzeuger Carmine Appice – kannten sich von einer kurzen gemeinsamen Zeit Ende der Sechziger-Jahre bei Vanilla Fudge und sprachen schon längere Zeit von einem gemeinsamen Projekt.

1972 spielten sie dann gemeinsam in der Jeff Beck Group, in der Zeit entstand auch der Von Stevie Wonder geschriebene Song „Supersttion“, der sowohl für Wonder als auch für daS Powertrio Beck, Bogert and Appice ein Hit wurde. 1973 veröffentlichten sie dann unter dem Namen „Beck, Bogert and Appice“ ein Studioalbum, im selben Jahr waren sie in Japan unterwegs und in Osaka in der Koseinenkin Hall wurde ein Konzert mitgeschnitten, das zunächst unter dem Titel „Live“ nur in Japan als Doppelalbum veröffentlicht wurde und ein rares Sammlerstück wurde. Allgemein wurde es unter „Live in Japan“ bekannt. Jetzt wurde dies gemeinsam mit einem Konzert der drei Musiker aus dem Rainbow Theatre in London aus dem Jahr 1974 als Pack mit 4 CDs unter dem Titel „Live 1973 & 1974“ wiederveröffentlicht. Nach der chaotischen Tournee 1974 löste sich das Powertrio wieder auf.

Der Mitschnitt aus dem Jahr 1973 ist aber großartig, und Ausschnitte daraus gibt es in dieser Sendung zu hören

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

­­­­­PLAYLIST:

Beck, Bogert and Appice – Live 1973 & 1974  CD1 & CD2: 1973,

  • Superstition (CD1)
  • Lose Myself With You (CD1)
  • Jeff´s Boogie (CD1)
  • Going Down (CD1)
  • Boogie (CD1)
  • Livin´Alone (CD2)
  • I´m So Proud
  • Lady
  • Black Cat Moan
  • Why Should I Care

10. September 2023

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour /
Nr. 758 – R.I.P. Bernie Marsden

Diese Sendung ist dem Gedenken an Bernie Marsden gewidmet. Der britische Rock- und Bluesgitarrist ist am 24. August 72-jährig verstorben. Und wie gedenkt man am besten einem wie ihm: mit der Musik, die er geschaffen hat.

Bekannt ist er vor allem durch seine Zeit mit Whitesnake geworden, der Band von David Coverdale, der er von 1978 bis 1982 angehörte und mit Mickey Moody ein legendäres Gitarren-Duo bildete. 1982 schrieb er gemeinsam mit Coverdale den Welthit „Here I Go Again“. Aber bereits zuvor wirkte er bei einigen Bands wie UFO, Wild Turkey, Babe Ruth und Paice Ashton Lord mit. Auch zahlreiche Soloalben gibt es von ihm, die allesamt mehr als hörenswert sind. Nach Whitesnake hatte er mit Alaska für zwei Jahre seine eigene Band, in den Folgejahren arbeitete er wieder viel mit Mickey Moody zusammen. In den letzten Jahren kehrte er wieder zu seinen Wurzeln, dem Blues, zurück. Über diese Zeit werde ich demnächst noch eine eigene Sendung machen.

R.I.P. Bernie!  In diesem Sinne: Rock on in heaven! Wolfgang

 PLAYLIST:

  • Babe Ruth – Since You Went Away / Kid´s Stuff (1976)
  • Paice Ashton Lord – On the Road Again, Again / Malice In Wonderland (1977)
  • Whitesnake – Ain´t No Love In The Heart Of The City /Snakebite (1978)
  • Whitesnake – Outlaw / Lovehunter (1979)
  • Bernie Marsden – You´re The One / And About Time Too (1979)
  • Whitesnake – Fool For Your Loving / Live…In The Heart Of the City (1980)
  • Whitesnake – Don´t Break My Heart Again / Come An´get It (1981)
  • Bernie Marsden – Look At Me Now / Look At Me Now (1981)
  • Whitesnake – Here I Go Again /Saints & Sinners (1982)
  • Jon Lord – Chance On A Feeling / Before I Forget (1982)
  • Alaska – Whiteout / Heart Of The Storm (1984)
  • Bernie Marsden – Linin´ Track / Shine (2014)

03. September 2023

 

27. August 2023

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour
Nr. 756 – Live Special:

SCORPIONS – World Wide Live

World Wide Live ist nach der Veröffentlichung des 1978 erschienenen „Tokyo Tapes“ das zweite Live-Album der deutschen Hard-Rock-Band SCORPIONS, welches Mitte des Jahres 1985 veröffentlicht wurde. Die Aufnahmen entstanden während der Love-at-First-Sting-Tournee 1984/1985. Es gehört zu den populärsten Live-Alben der Rockmusik, es war lange Zeit das nach Peter Framptons Comes Alivezweitmeistverkaufte Live-Album weltweit und zählt zu den kommerziell erfolgreichsten Veröffentlichungen der Band.

Die Aufnahmen zu den auf dem Album veröffentlichten Aufzeichnungen stammen von den folgenden Konzerten:

  • Bercy, Paris, Frankreich (29. Februar 1984)

  • The Forum, Los Angeles, CA, USA (24. und 25. April 1984)

  • Sports Arena, San Diego, CA, USA (26. April 1984)

  • Pacific Amphitheatre, Costa Mesa, CA, USA (28. April 1984)

  • Sporthalle, Köln, Westdeutschland (17. November 1984)

Diese Live-Doppelplatte enthält ausschließlich musikalisches Material aus den Alben, das nach dem vorhergehenden Live-Album veröffentlicht wurde. Dies betrifft demnach Songs aus den Scheiben „Lovedrive“ (1979), Animal Magnetism (1980), Blackout (1982) und Love at First Sight (1984). Überschneidungen von Liedern anderer Live-Alben, wie es bei ähnlichen Live-Veröffentlichungen sonst der Fall ist, treten hier also nicht auf. Vielmehr ist World Wide Live  eine Zusammenfassung der genannten vier Alben und präsentierte den neuen Lead-Gitarristen Matthias Jabs mit seinem Livekönnen, an dessen Stelle bei Tokyo Tapes noch Uli John Roth  spielte. Die restliche Besetzung der Band: Klaus Meine am Gesang, Rudolf Schenker and der Rhythmus-Gitarre, Francis Bucholz am Bass und Herman Rarebell am Schlagzeug.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On!Wolfgang

­­­­­PLAYLIST: SCORPIONS – World Wide Live (1985, remastered 2023)

  • Countdown
  • Coming Home
  • Blackout
  • Big City Nights
  • Loving You Sunday Morning
  • No One Like You
  • Holiday
  • Bad Boys Running
  • Make It Real
  • Coast To Coast
  • Still Loving You
  • Rock You Like A Hurricane
  • Dynamite
  • Another Piece Of Meat

20. August 2023

ABSOLUTE ROCK / The Classic Rock Hour  Nr. 755 – Live Special:

BRUCE SPRINGSTEEN
Live in Vienna 2023

Am 18. Juli dieses Jahres brachte „The Boss“ Bruce Springsteen mit seiner E Street Band das Wiener Ernst Happel Stadion so richtig zum Beben. Und von sämtlichen Konzerten seiner Tournee können die Mitschnitte auf seiner Internetseite heruntergeladen werden. Vom fast dreistündigen Konzert, das viel Lebensfreude vermittelte, kann ich natürlich nur einige Songs spielen, aber auch diese Auswahl macht Spaß.

Die Besetzung der E Street Band unter der Leitung von „The Boss“:

Bruce Springsteen – Lead vocal, electric and acoustic guitars, harmonica; Roy Bittan – Piano, keyboards; Nils Lofgren – Electric and acoustic guitars, banjo, lap steel, backing vocal; Garry Tallent – Bass; Stevie Van Zandt – Electric and acoustic guitars, backing vocal; Max Weinberg – Drums; Jake Clemons – Tenor saxophone, percussion, backing vocal; Charlie Giordano – Organ, keyboards, accordion; Soozie Tyrell – Violin, acoustic guitar, percussion, Anthony Almonte – Percussion, backing vocal; Ada Dyer – Backing vocal; Curtis King – Backing vocal; Lisa Lowell – Backing vocal; Michelle Moore – Backing vocal; Barry Danielian – Trumpet; Ed Manion – Baritone and tenor saxophone; Ozzie Melendez – Trombone; Curt Ramm – Trumpet

Zurücklehnen, bei entsprechender Lautstärke lauschen und genießen!

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

­­­­­

PLAYLIST:   Bruce Springsteen – Ernst Happel Stadion, Vienna, Austria,

July 18, 2023 (2023)

  • No Surrender
  • Ghosts 
  • Prove It All Night

13. August 2023

  ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour
Nr. 754 – Songs from the Past: August 1973

In unserer Rock-Geschichte machen wir diesmal einen Rückblick auf den August 1973 und schauen uns an, was es da an erwähnenswerten Neuveröffentlichungen gegeben hat. Unter anderem das Debutalbum von Lynyrd Skynyrd.

Weitere Alben, von denen ich jeweils 2 Songs in dieser Sendung vorstelle, kommen von den Rolling Stones, der Allman Brothers Band, Buffalo, Brownsville Station sowie Blood, Sweat and Tears.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

­­­­­PLAYLIST:

  • Lynyrd Skynyrd – Gimme Three Steps /Pronounced ‚Lĕh-’nérd ‚Skin-’nérd (1973)
  • The Rolling Stones – Angie / Goats Head Soup (1973)
  • The Allman Brothers Band – Jessica /Borthers And Sisters (1973)
  • Blood, Sweat and Tears – Rosemary / No Sweat (1973)
  • Buffalo – Sunrise (Come My Way)  / Volcanic Rock (1973)
  • Brownsville Station – Smokin´In The Boy´s Roon / Yeah (1973)
  • Lynyrd Skynyrd – Free Bird  / Pronounced ‚Lĕh-’nérd ‚Skin-’nérd (1973)
  • The Rolling Stones – Doo Doo Doo Doo Doo (Heartbreaker) / Goats Head Soup (1973)
  • The Allman Brothers Band – Ramblin´ Man  / Borthers And Sisters (1973)
  • Buffalo – Pound Of Flesh / Volcanic Rock (1973)
  • Brownsville Station – Barefootin / Yeah! (1973) 
  • Blood, Sweat and Tears – Roller Coaster  / No Sweat (1973)

6. August 2023

30. August 2023

23. July 2023

16. July 2023

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour /
Nr. 750 – Reinhard´s Selection

Heute ist einer meiner ältesten Freunde, mit dem ich schon zu Volksschulzeiten gemeinsam die Schulbank gedrückt habe, bei mir zu Gast. Sein Musikgeschmack deckt sich sehr mit meinem eigenen, und ich habe ihn eingeladen, seine Auswahl an Lieblingsrocksongs einmal in der Sendung zu präsentieren. Und jetzt ist es so weit, in Sendung 750!

Es ist ihm natürlich nicht leichtgefallen, sich auf einige wenige Songs zu beschränken, aber erfreuen Sie sich an „Reinhard´s Selection“. Ich freue mich auch auf seine Auswahl und die eine oder andere Erinnerung, die er mit den Songs verbindet.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST

  • AC/DC – It’s a long way to the top /High Voltage (1976)
  • Rainbow – Long Live Rock´n´ Roll / Long Live Rock´n´Roll  (1978)
  • Whitesnake Don’t Break My Heart Again /Come an´Get It (1981)
  • Deep Purple – The Unwritten Law /The House of Blue Light (1987)
  • Gary Moore – Over the Hills and Far Away /Wild Frontier (1987)
  • Eric Burdon – Good Times /Good Times – A Collection (1992)
  • AC/DC – Squealer /Dirty Deeds Done Dirt Cheap (1976)
  • Gun Race With The Devil /Gun (1969)
  • Patti Smith – Free Money / Horses (1975)
  • Lita Ford Kiss me deadly /Greatest Hits Live (2000)
  • Axel Rudi Pell – Hey hey my my / Ballads V (2017)

 

09. July 2023

 

02. July 2023

ABSOLUTE ROCK  The Classic Rock Hour Nr. 748 – SUMMER NEWS

Zahlreiche Neuerscheinungen hat der noch junge Sommer zu bieten. Steve Lukather erfreut uns mit seinem neunten Soloalbum, dass eine Brücke zwischen seinen bisherigen Soloalben und Toto darstellt. Aufgrund einer Klage von der Witwe von Jeff Porcaro ist es den Musikern unmöglich, neues Material unter dem alten Gruppennamen „Toto“ zu veröffentlichen.

Außerdem gibt es Neues von Queens Of The Stone Age, Extreme, Joel Hoekstra, den Rival Sons und Gov´t Mule. Eine höchst interessante Mischung. In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • Steve Lukather – Far From Over  / Bridges (2023)
  • Steve Lukather – Not MyKind of People / Bridges (2023)
  • Queens Of The Stone Age – Obscenery / In Times New Roman (2023)
  • Queens Of The Stone Age – Time & Place / In Times New Roman (2023)
  • Extreme – Rise / Six (2023)
  • Extreme – Here´s To The Losers / Six (2023)
  • Joel Hoekstra´s 13 – Everybody Knows Everything /Crash of Life (2023)
  • Joel Hoekstra´s 13 – Not Tonight / Crash of Life (2023)
  • Rival Sons – Nobody Wants To Die / Darkfighter (2023)
  • Rival Sons – Bright Light / Darkfighter (2023)
  • Gov´t Mule – Head Full Of Thunder / Peace… Like A River (2023)
  • Gov´t Mule – Same As It Ever Was / Peace… Like A River (2023)

 

25. Juni 2023

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour
Nr. 747 – Live Special:

HOLLYWOOD VAMPIRES – Live in Rio

2015 entstand nicht nur das erste Album der Hollywood Vampires, sondern die Band spielte auch gleich eines ihrer größten Konzerte, welches nun als erstes Livealbum erscheinen wird.

Mit Sänger Alice Cooper, Hollywood-Superstar Johnny Depp, Aerosmith Legende Joe Perry und Produzent und Song-writer Tommy Henriksen verfügt die Band über ein hochkarätiges Line-up. Doch damit ist die Liste der Superstars noch nicht zu Ende. Mit auf der Bühne stehen Duff McKagan (Guns N‘ Roses) und Matt Sorum (Velvet Revolver). Zu den besonderen Gästen gehören Lzzy Hale (Halestorm), Andreas Kisser (Sepultura) & Zak Starkey (The Who / Oasis). Eine Starbesetzung, die es so noch nie bei einer einzigen Show gegeben hat. Produziert wurde das Album außerdem vom legendären Bob Ezrin (Deep Purple, KISS, Pink Floyd, etc.). Mit „Live in Rio“ spielten sie ihren wohl größten und legendärsten Auftritt vor über 100.000 Fans.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On!

Wolfgang

­­­­­

PLAYLIST:

HOLLYWOOD VAMPIRES – Live in Rio (2023)

  • Raise The Dead
  • My Generation
  • I Got A Line On You
  • Cold Turkey
  • Five To One / Break On Through (To The Other Side)
  • Manic Depression
  • 7 And 7 Is
  • Whole Lotta Love
  • Jeepster
  • I´m A Boy
  • Schools Out
  • Billion Dollar Babies
  • Train Kept A-Rollin´
  • Brown Sugar
  • My Dead Drunk Friends               (Hollywood Vampires, 2015)

18. Juni 2023

ABSOLUTE ROCK / The Classic Rock Hour / Nr. 746 – Remembering Rory

Wie jedes Jahr um diese Zeit, also rund um den Todestag von Rory Gallagher, gibt es eine Sendung mit Musik des irischen Gitarrenhelden. Ein Teil kommt vom letztes Jahr erschienen Album „Cleveland Calling pt 2“, der Rest ist ein kleiner Querschnitt druch das Schaffen von Rory.

In diesem Sinne: Rory, we think about you, we remember you. Let it Rock & Rock On!  Wolfgang

PLAYLIST:

  • Rory Gallagher – Pistol Slapper Blues /Cleveland Calling Pt 2 (2022)
  • Rory Gallagher – Messin´ with the Kid / Cleveland Calling Pt 2 (2022)
  • Rory Gallagher – In Your Town /  Cleveland Calling Pt 2 (2022)
  • Rory Gallagher – I Fall Apart / Rory Gallagher (1971) 
  • Rory Gallagher – A Million Miles Away /Tattoo (1973)
  • Rory Gallagher – Who´s That Coming (Alternative Acoustic Take) / Seven Days Of Thunder (2021)
  • Rory Gallagher – The Last Of The Independents /Photo Finish (1978)
  • Rory Gallagher – Bourbon / Jinx (1981)
  • Rory Gallagher – Should´ve Learnt My Lesson / Cleveland Calling Pt 2 (2022)

11. Juni 2023

ABSOLUTE ROCK / The Classic Rock Hour/ Nr. 745 – Songs from the past: June 1973 and 1983

In manchen Monaten ist es, wenn es Neuveröffentlichungen betrifft, musikalisch besonders spannend, in manch anderen dann umso weniger. In unserer Zeitreise fünf Jahrzehnte zurück war der der Juni 1973 eher mau. Deswegen haben wir uns im Juni 1983, also 40 Jahre zurück, Verstärkung geholt. Das hat dann auch zu einem sehr interessanten Musikmix geführt.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • Manfred Mann´s Earth Band – Messin´ / Messin´ (1973)
  • Joe Walsh – Rocky Mountain Way / The Smoker You Drink, the Player You Get (1973) 
  • Chicago – What´s This World Comin´ To / Chicago IV (1973)
  • Carl Anderson, André Previn – Heaven On Their Minds  / Jesus Christ Superstar Sountrack (1973)   
  • Dio – Holy Diver  / Holy Diver (1983)  
  • Motörhead – Rock It / Another Perfect Day (1983)   
  • Loverboy – Hot Girls In Love / Keep It Up (1983)  
  • Nazareth – Rags To Riches / Sound Elixir (1983) 
    • Peter Gabriel – Solisbury Hill /Plays Live (1983)
    • Stevie Ray Vaughan – Pride And Joy /Texas Flood (1983)
    • Stevie Ray Vaughan – Love Struck Baby / Texas Flood (1983)

14. Mai 2023

ABSOLUTE ROCK  / The Classic Rock Hour

Nr. 741 – Live Special: JOE BONAMASSA – Tales of Time

Im April ist das neueste Live Album „Tales of Time“ von Joe Bonamassa erschienen, Aufgenommen während der letztjährigen „Times Clock“-Tour an zwei Abenden im Red Rocks Amphitheater in Morrison Colorado zeigt es den amerikanischen Bluesrocker von seiner besten Seite.  Umgeben hat er sich wie immer mit hervorragenden Musikern, dies sind auf diesem Album Reese Wynans (keyboards), Calvin Turner (bass), Lemar Carter (drums, percussion), Josh Smith (guitar), und Jade MacRae, Mahalia Barnes sowie Dannielle DeAndrea an den Vocals und Percussion.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST: JOE BONAMASSA – Tales of Time (2023)

  • Notches
  • The Heart That Never Waits
  • Mind´s Eye
  • Questions And Answers
  • The Loyal Kind
  • Known Unknowns
  • Time Clocks
  • Just ´Cos You Can Don´t Mean You Should
  • Evil Mama

07. Mai  2023

 

 

30. April 2023

ABSOLUTE ROCK   The Classic Rock Hour Nr. 739 – SPRING NEWS
Neuerscheinungen dieses Frühjahrs gibt es diesmal. Das erste Mal seit 7 Jahren haben Metallica ein neues Studioalbum herausgebracht, und dieses bietet alles, was das Herz des eingeschworenen Fands der amerikanischen Band begehrt. Auch die restlichen Bands, deren neue Alben ich in dieser Sendung anspiele, stammen ausnahmslos aus den Vereinigten Staaten : die neuformierten Revolution Saints ebenso wie die L.A. Guns und Tanith. Zuhören zahlt sich aus.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST: 

  • Metallica – 72 Reasons / 72 Reasons (2023)
  • Metallica – Sleepwalk My Life Away /72 Reasons (2023)
  • Metallica – Lux Æterna / 72 Reasons (2023)
  • Revolution Saints – Eagle Flight / Eagle Flight (2023)   
  • Revolution Saints – Kids Will Be Kids / Eagle Flight (2023) 
  • Revolution Saints – Set Yourself Free / Eagle Flight (2023) 
  • L.A. Guns – You Betray / Black Diamonds (2023)   
  • L.A. Guns – Diamonds/ Black Diamonds (2023)
  • Tanith – Snow Tiger / Voyage (2023)
  • Tanith – Seven Moons (Galantia Pt.2) /Voyage (2023)

23. April 2023

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour /
Nr. 738 – Live Special: URIAH HEEP Live
Uriah Heep Live – erschienen im April 1973, also vor genau 50 Jahren. Ich habe dieses Album vor einigen Jahren zwar schon einmal gespielt, aber ebenso wie Deep Purple´s „Made in Japan“ ist dieses Album eines, das es verdient, zum fünfzigsten Jahrestag nochmals gewürdigt zu werden.

Aufgenommen wurde das Album am 26. Jänner 1973 in der Town Hall in Birmingham, und es zeigt die Band am Höhepunkt ihres Schaffens. Klar zu hören, welche Energie von den fünf Mannen ausging.

Die Besetzung in jener Periode war:

David Byron – Lead vocals
Mick Box – Gitarre, Background vocals
Ken Hensley – Keyboards, background vocals
Gary Thain – Bass, background vocals
Lee Kerslake – Drums, background vocals

Herausheben kann man eigentlich keinen Song, das Gesamtpaket bietet alles, was das Herz des Uriah Heep-Fans so begehrt. „Gypsy“ habe ich schon in der letzten Sendung gespielt, fehlt daher in diesem Mitschnitt. Ansonsten kommen eigentlich alle Songs dieses grandiosen Live-Albums in der Sendung vor. Hardrock von seiner schönsten, spannendsten und kraftvollsten Seite.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On!  Wolfgang

PLAYLIST:   URIAH HEEP – Live (1973)

  • Introduction
  • Sunrise
  • Sweet Lorraine
  • Traveller In Time
  • Easy Livin´
  • July Morning
  • Tears in My Eyes
  • Circle Of Hands
  • Look At Yourself
  • The Magician´s Birthday
  • Love Machine
  • Rock´n´Roll Medley

16. April 2023

09. April 2023

02. April 2023

26.  März 2023

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour /
Nr. 734 – Live Special:
CREEDENCE CLEARWATER REVIVAL – Live At The Royal Albert Hall

Jahrelang kursierten Gerüchte über eine lange verschollene Aufnahme von Creedence Clearwater Revival, die bei ihrem Konzert im April 1970 in der Londoner Royal Albert Hall aufgenommen wurde. Gute Live-Mitschnitte der legendären Swamp-Rocker rund um John Fogerty haben ja Seltenheitswert.

Alles begann 1980 – fast ein Jahrzehnt, nachdem sich die Wege der Rock and Roll Hall of Famers getrennt hatten – als ein CCR-Live-Album fälschlicherweise als „The Royal Albert Hall Concert“ betitelt wurde. Schnell stellte sich heraus, dass die Aufnahme nicht aus dem historischen Londoner Veranstaltungsort stammte, sondern von einem Konzert im Januar 1970 im Oakland Coliseum in Kalifornien. Während das Album mit korrigierenden Informationen versehen und für spätere Produktionen ordnungsgemäß in The Concert umbenannt wurde, blieb die tatsächliche Aufnahme aus der Royal Albert Hall unveröffentlicht … bis vor Kurzem!

Und in dieser Sendung gibt es einen Teil dieses Mitschnitts der mit Spannung erwarteten Aufnahme von Creedence Clearwater Revival in der Royal Albert Hall. Das feurige Set enthält CCR-Klassiker wie „Fortunate Son“, „Proud Mary“, „Born on the Bayou“, „Travelin‘ Band“ und vieles mehr. Abgerundet wird das Ganze mit einigen legendären Tracks aus dem bereits 1973 erschienen Albums „Live in Europe“ zu hören.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On!

Wolfgang

PLAYLIST:

Creedence Clearwater Revival – Live At The Royal Albert Hall (2022)

  • Born On The Bayou

  • Green River

  • Tombstone Shadow

  • Travelin´ Band

  • Fortunate Son

  • Commotion

  • Midnight Special

  • Bad Moon Rising

  • Proud Mary

  • The Night Time Is The Right Time

  • Good Golly Missy Molly

Creedence Clearwater Revival – Live In Europe (1973)

12. Lodi

13. It Came Out Of The Sky

14. Up Around The Band

15. Hey Tonight

16. Keep On´ Chooglin

19.  März 20

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour/
Nr. 733 – Songs from the past: March 1973

Die Zeitreise fünfzig Jahre zurück führt uns in den März 1973: ein Monat, in dem extrem viel bemerkenswerte Musik veröffentlicht wurde. Mehrere Sendungen hätte ich damit füllen können, nur einen Bruchteil davon kann ich in dieser Sendung anspielen: Natürlich dabei sind Pink Floyd mit „Dark Side Of The Moon“ und Led Zeppelin mit „Houses Of The Holy“.

Außerdem gibt es noch ELO, The Doobie Brothers, Alice Cooper, Foghat, Johnny Winter und The Byrds zu hören. Alles in allem eine Ansammlung echter Rock-Klassiker.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On!  Wolfgang

PLAYLIST: 

  • Pink Floyd – Time / Dark Side Of The Moon (1973)
  • ELO – Roll Over Beethoven / ELO 2 (1973)
  • Led Zeppelin – The Rain Song / Houses Of The Holy (1973)
  • The Doobie Brothers – Long Train Running / The Captain And Me (1973)
  • Alice Cooper – No More Mr. Nice Guy / Billion Dollar Babies (1973)
  • Foghat – Road Fever / Rock And Roll (1973)  
  • Johnny Winter – Rock & Roll / Still Alive And Well (1973)  
  • The Byrds – Born To Rock´n´Roll / Byrds (1973)
  • Led Zeppelin – Dyer Maker / Houses Of The Holy (1973)
  • Pink Floyd – Money / Dark Side Of The Moon (1973) 
  • ELO – Showdown / ELO 2 (1973)

12.  März 2023

ABSOLUTE ROCK / The Classic Rock Hour/ Nr. 732 – R.I.P. David Lindley

Wieder ist ein großartiger Musiker von uns gegangen. David Lindley, Meister an vielen Instrumenten, besonders aber an allen Versionen der Slide Guitar, ist vor wenigen Tagen 78-jährig nach kurzer schwerer Krankheit verstorben.

In den Siebziger-Jahren Bandleader bei Jackson Browne gründete er mit El Rayo-X in den Achtziger-Jahren seine eigene Band, später war er dann vor allem Solo bzw. im Duett mit anderen Musikern unterwegs.

1982 konnte ich ihn das erste Mal musikalisch im Fernsehen bewundern, bei der Übertragung vom damaligen Loreley-Konzert des Rockpalasts. 1995 im Rahmen des Jazz Festivals in Wien trat er gemeinsam mit Ry Cooder sowie dessen Sohn Joachim und seiner eigenen Tochter Rosanne in der Wiener Oper auf. Da hatte ich die Ehre, die Musiker während ihres Aufenthaltes in Wien zu betreuen. Ein paar Jahre später traf ich David Lindley dann nochmals ihm Rahmen eines Konzerts im Bluesiana in Velden.

David, Du wirst uns fehlen!!! R.I.P., David and rock on in heaven!  Wolfgang

PLAYLIST:

  • David Lindley& El Rayo-X – Mercury Blues / Rockpalast 1982
  • Jackson Browne – Running On Empty /Running On Empty (1977)
  • David Lindley & El Rayo-X – Bye Bye Love /El Rayo-X (1981)
  • David Lindley & El Rayo-X – Spodie / Win This Record (1982)
  • David Lindley & El Rayo-X – Brother John / Win This Record (1982)
  • David Lindley & El Rayo-X – Turning Point / Win This Record (1982)
  • Ry Cooder & David Lindley – The Girls from Texas /Vienna 1995 (2019) 
  • Ry Cooder & David Lindley – Mercury Blues / Vienna 1995 (2019)
  • Ry Cooder & David Lindley – Talk To The Lawyer / Vienna 1995 (2019) 
  • JAM: David Lindley/Rory Gallagher/Eric Burdon/BAP – Knockin´On Heaven Door / Rockpalast 1982

05.  März 2023

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour
Nr. 731 – Live Special: JOHNNY WINTER – Captured Live

Dieses Live Special ist Johnny Winter und seinem bestverkauften Album gewidmet: “Captured Live” erschien 1976 und beinhaltet sechs Songs,

welche  die ganze Virtuosität des amerikanischen Bluesrockers zeigen.Johnny Winter ist  2014 leider viel zu früh verstorben.

Aufgenommen wurde das Album bei drei Konzerten in Kalifornien im September 2015, neben Johnny Winter (guitar, slide guitar, vocals) sind noch Randy Ho Hobbs (bass guitar, background vocals), Richard Hughes (drums) und Floyd Randford (guitar) zu hören. Außerdem gibt es zum Abschluss der Sendung noch zwei Songs vom ebenfalls 1976 erschienen Live-Album „Together: Edgar Winter and Johnny Winter Live“ zu hören. Hier brilliert Johnny gemeinsam mit seinem Bruder Edgar (saxophone, vocals). Zusätzlich sind da noch Rick Derringer (guitar), Dan Hartman (piano) und Chuck Ruff (drums) mit dabei.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:  JOHNNY WINTER – Captured Live (1976)

  • Bony Moronie

  • Roll With Me

  • Rock and Roll People

  • It´s All Over now

  • Highway 61 Revisited
  • Sweet Papa John

JOHNNY WINTER & EGAR WINTER – Together: Edgar Winter and Johnny Winter Live

  • Rock & Roll Medley

  • Baby, Watcha Want Me To Do

26.  Februar 2023

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour / Nr. 730 –Songs from the past: February 1973

In dieser Sendung machen wir wieder den zeitlichen Ausflug in das Jahr 1973: genau 50 Jahre zurück, und der Februar hatte einiges zu bieten. Unter anderem erschienen in diesem Monat von Rory Gallagher das Album „Blueprint“, außerdem gab es neue Alben von Traffic, Blue Öyster Cult und der Atlanta Rhythm Section.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • Rory Gallagher – Daughter of the Everglades / Blueprint (1973)
  • Rory Gallagher – Hands Off / Blueprint (1973)
  • Rory Gallagher – Seventh Son of the Seventh Son / Blueprint (1973)
  • Traffic – (Sometimes I Feel So) Uninspired / Shoot Out at the Fantasy Factory (1973)
  • Traffic – Shoot Out at the Fantasy Factory / Shoot Out at the Fantasy Factory (1973)
  • Traffic – Evening Blue / Shoot Out at the Fantasy Factory (1973)
  • Blue Öyster Cult – The Red & the Black / Tyranny and Mutation (1973)
  • Blue Öyster Cult – Hot Rails To Hell / Tyranny and Mutation (1973)
  • Blue Öyster Cult – Baby Ice Dog / Tyranny and Mutation (1973)
  • Atlanta Rhythm Section – A Livin´Lovin´ Wreck / Back Up Against The Wall (1973)
  • Atlanta Rhythm Section – It Must Be Love / Back Up Against The Wall (1973)
  • Atlanta Rhythm Section – Wrong / Back Up Against The Wall (1973)

 

 

 

m 30.03.2023 bei Radio Proton

 

 

19.  Februar 2023

ABSOLUTE ROCK The Classic Rock Hour Nr. 729 – 14 Years of ABSOLUTE ROCK – The Classic Rock Hour (part 2)

Bereits letzte Woche habe ich das 14-jährige Bestehen dieser Sendung mit Musik aus dem Jahr 1980 – damals war ich gerade 14 Jahre alt – gefeiert. Und setze in dieser Sendung mit dem 2. Teil dieses kleinen Jubiläums fort.

Diesmal gibt es Judas Priest, Saxon, Motörhead, Thin Lizzy, Whitesnake, Ted Nugent, Manfred Mann´s Earth Band, Dire Straits, Supertramp, Ian Dury & The Blockheads und Peter Gabriel zu hören. Da kommen schon viele Erinnerungen hoch…

In diesem Sinne: Keep on Rockin´, Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • Judas Priest – Breaking the Law / British Steel (1980)
  • Saxon – Wheels of Steel /Wheels of Steel (1980)
  • Motörhead – Ace of Spades / Ace of Spades (1980)
  • Thin Lizzy – Chinatown /Chinatown (1980)
  • Whitesnake – Walking In The Shadow Of The Blues /Live … in the Heart of the City (1980)
  • Ted Nugent – Wango Tango / Scream Dream (1980)
  • Manfred Manns´s Earth Band – For You /Chance (1980)
  • Dire Straits – Romeo and Juliet /Making Movies (1980)
  • Supertramp – The Logical Song /Paris (1980)
  • Ian Dury & The Blockheads – Fucking Ada / Laughter (1980)
  • Peter Gabriel – Biko / Peter Gabriel (III bzw. Melt) (1980)

 

12.  Februar 2023

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour
Nr. 728 – 14 Years of ABSOLUTE ROCK – The Classic Rock Hour

Seit 14 Jahren produziere und moderiere ich nun diese Rock-Sendung für radio AGORA 105,5 und andere freie Radios. Und es bereitet immer noch großen Spaß. Ich begehe dieses Jubiläum mit Musik, die 1980 veröffentlicht wurde. Da war ich gerade mal 14 Jahre alt 😊.

Zu diesem Zweck gibt es gleich zwei Sendungen: in dieser gibt es Whitesnake, Gillan, AC/DC, Black Sabbath, Ozzy Osbourne, The Kinks, The Alan Parsons Project, Phil Lynott, Eric Clapton, Rory Gallagher und Queen zu hören.

In diesem Sinne: auf weitere viele Jahre des Sendungsmachens – Let it Rock & Rock On!

Wolfgang

  • PLAYLIST
  • Whitesnake – Ready an´ Willing / Ready an´ Willing (1980)
  • Gillan – Unchain My Brain / Glory Road (1980) 
  • AC/DC – Hells Bells / Back in Black (1980)
  • Black Sabbath – Heaven and Hell / Heaven and Hell (1980) 
  • Ozzy Osbourne – Crazy Train / Blizzard of Ozz (1980)
  • The Kinks – Lola / One for the Road (1980)
  • The Alan Parsons Project – Maybe a Price To Pay /Turn of the Friendly Card (1980)
  • Phil Lynott – Dear Miss Lonely Heart / Solo in Soho (1980)
  • Eric Clapton – Blues Power / Just One Night (1980)
  • Rory Gallagher – Follow Me / Stage Struck (1980)
  • Queen – Flash / Flash Gordon (1980)

05. Februar

29.  Januar  2023

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour /
Nr. 726 – Music from the past January 1973

Auch in diesem Jahr gibt es wieder einen Blick zurück auf die Veröffentlichungen des jeweiligen Monats vor genau 50 Jahren. Eine Zeit, die wohl einen großen Einfluss auf den Classic Rock gehabt und diesen eigentlich geprägt hat. Prominente Vertreter des Genres in dieser Sendung sind Aerosmith, Deep Purple , Free, Bob Seeger, T.Rex und Derek & the Dominos.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • Aerosmith – Make It /Aerosmith (1973)
  • Aerosmith – Dream On /  Aerosmith (1973)
  • Deep Purple – Woman From Tokyo/ Who Do You Think We Are (1973)
  • Deep Purple – Smooth Dancer / Who Do You Think We Are (1973)
  • Free – Wishing Wel l / Heartbreaker (1973)
  • Free – Heartbreaker  / Heartbreaker (1973)
  • Bob Seger – Turn the Page / Back in `72 (1973)
  • Bob Seger – Midnight Rider / Back in `72 (1973)
  • T. Rex – Tenement Lady  / Tanx (1973)
  • T. Rex – Born to Boogie / Tanx (1973)
  • Derek & the Dominos – Bottle Of Red Wine /In Concert (1973)
  • Derek & the Dominos – Have You Ever Loved A Woman /In Concert (1973)

22.  Januar  2023

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour / Nr. 725 – R.I.P. Jeff Beck

Sein Gefühl und seine Technik sind bis heute unerreicht, sein Einfluss auf die Rockgeschichte unermesslich … völlig überraschend ist einer der größten Gitarristen aller Zeiten von uns gegangen: Jeff Beck.

Er starb vor wenigen Tagen am 10. nach einer plötzlichen Hirnhautentzündung.

1965 trat Beck auf Empfehlung von Jimmy Page die Nachfolge von Eric Clapton bei The Yardbirds an, später erlebte er seine  Karriere mit der Jeff Beck Group und Beck, Bogert & Appice. Seine dynamische Spielweise war geprägt von waghalsigen, aber verblüffend präzisen Bendings, einer unverwechselbaren Vibratotechnik mit feinstem Gespür für Intonation, gefühlvollen Fades sowie meisterhaften Tricks und Harmonics, die Jeff mit einer souveränen Lässigkeit aus dem Ärmel schüttelte. Was Jeff Beck mit einer Strat anstellen konnte, war nicht von dieser Welt. Er war ein Pionier des Jazz-Rock und blieb Zeit seines Lebens umtriebig und innovativ. Er wurde mit sieben Grammys ausgezeichnet und zweimal in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen, mit den Yardbirds und als Solokünstler.

In dieser Sendung möchte ich ihm – einem der besten Gitarristen aller Zeiten – mit einigen seiner besten Songs –

gedenken und ihn würdigen.  R.I.P. Jeff! / In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On in Heaven!  Wolfgang

PLAYLIST:

  • The Jeff Beck Group – I Can´t Give Back The Love I Feel For You / Jeff Beck Group (1972)
  • The Jeff Beck Group – Going Down /Jeff Beck Group (1972)
  • Jeff Beck – Cause We´ve Ended As Lovers / Blow By Blow (1975)
  • Jeff Beck – Goodbye Pork Pie Hat  / Wired (1976)
  • Jeff Beck – Freeway Jam / Blow By Blow (1975)
  • Jeff Beck – I Ain´t Superstitious  / Truth (1968)
  • Jeff Beck – Beck´s Bolero / Truth (1968)
  • The Yardbirds – Happening Ten Times Ago  / Single (1966)
  • The Yardbirds – Heart Full of Soul /Single (1965)
  • Jeff Beck – Shape Of Things / Truth (1968)
  • The Jeff Beck Group – Spanish Boots  / Beck-Ola (1969)
  • Beck, Bogert & Appice – Superstitious  / Beck, Bogert & Appice (1973)
  • Jeff Beck – Blackbird / You Had It Coming (2000)
  • Jeff Beck – Rollin´And Tumblin´ / You Had It Coming (2000)
  • ZZ Top feat. Jeff Beck – Rough Boy /Live – Greatest Hits From Around The World (2016)

15.  Januar  2023

ABSOLUTE ROCK The Classic Rock Hour

Nr. 724 – Live Special

RINGO STARR and his ALL STAR BAND Live at the Greek 2019

Ringo & his All-Star Band, live aufgenommen im Oktober 2019 im kultigen Greek Theater in Los Angeles.

1989 gründet Ringo Starr seine Supergroup – Jedes Mitglied kommt aus einer berühmten Band und auf den Set Lists stehen Beatles-Songs und Hits der Mitmusiker. Das Motto lautet: „Everybody on Stage is a Star in their own Right“. Im Greek Theatre standen neben Ringo Starr, Men at Work-Gitarrist Colin Hay, Average White Band-Bassist Hamish Stuart, David Lee Roth-Schlagzeuger Gregg Bissonette, Toto-Gitarrist Steve Lukather, Santana-Keyboarder Gregg Rolie und Kansas-Saxophonist Warren Ham auf der Bühne. Auch 2019 weiß Ringo zusammen mit seiner Band das Publikum mit einer Hitparade zu begeistern, die man nur dort so zu hören bekommt.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On!   Wolfgang

PLAYLIST:

RINGO STARR and his ALL STAR BAND – Live at the Greek 2019 (2022)

  1. Matchbox

  2. It Don´t Come Easy

  3. Evil Ways

  4. Yellow Submarine

  5. Don´t Pass Me By

  6. Black Magic Woman

  7. Boys

  8. You´re Sixteen

  9. Africa

  10. Oye Como Va

  11. I Wanna Be Your Man

  12. Hold The Line

  13. Help From My Friends

  14. Photograph

08. Januar  2023

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour /
Nr. 723 

New Year´s Concert 2023: Orchestral Tubular Bells

Im diesjährigen Absolute Rock-Neujahrskonzert präsentiere ich die Orchester-Version von Tubular Bells, diesem bahnbrechenden Werk von Mike Oldfield. Zum fünfzigjährigen Jubiläum der Tubular Bells wurden die Orchesterversion mit dem Royal Philharmonic Orchestra mit dem London Contemporary Voices Choir unter dem Dirigenten Simon Dobson und natürlich Mike Oldfield an der Gitarre neu aufgenommen und herausgebracht. Mit einigen zusätzlichen Stücken, die teilweise auch in dieser Sendung zu hören sein werden.

In diesem Sinne: Alles Gute für 2023, Glück und vor allem Gesundheit. And let it be a rockin´on:

Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST: The Royal Philharmonic Orchestra – Tubular Bells50th Anniversary Edition

  1. Tubular Bells pt.1
  2. Tubular Bells pt.2 feat. Brian Blessed
  3. Sailor´s Hornpipe
  4. Ommadawn pt.1

01. Januar  2023

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour
Nr. 722 – Jahresrückblick 2022

Viele interessante Neuveröffentlichungen gab es im Jahr 2022, auf die zahlreichen Highlights möchte ich in dieser Sendung noch einmal zurückblicken. In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • Jethro Tull – The Fishermen of Ephesus /The Zealot Game (2022)
  • Midnight Oil – To The Ends Of The Earth /Resist (2022)
  • Pink Floyd feat. Andri Khlynyuk – Hey Hey Rise Up  / Single (2022) 
  • Simon McBride – Kingdoms /The Fighter (2022)
  • Graham Bonnet Band – When We´re Asleep /Day Out In Nowhere (2022)
  • Birth Control – Wrestling Mama / Open Up (2022)
  • Marco Mendoza – Take It To The Limit /New Direction (2022)
  • Ozzy Osbourne – Dead And Gone /Patient Nr. 9 (2022)
  • The Dead Daisies – Born To Fly /Radiance (2022)
  • Anysley Lister – Is This Really Happening Now­ / Along For The Ride (1993)
  • Snowy White – Driving On The 44­ / Driving On The 44 (2022)
  • Joe Satriani – Blue Foot Groovy /The Elephants of Mars (2022)
  • Journey – You Got The Best Of Me /Don´t Give Up On Us (2022)

25. Dezember  2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour N
r. 721 – A Silent Unplugged Night

Unplugged! Viele musikalische Größen veröffentlichten vor allem in den 1990er-Jahren Alben, auf denen ihre Hits in rein akustischer Form unverstärkt zu hören war. Mitverantworlich dafür war vor allem der Musiksender MTV. Gegeben hat es diese Form der Musik aber schon lange vorher, wie das Album „Live From New York City, 1967“, das allerdings erst 2002 erschien, beweist.

Von diesem Album gibt es einige Klassiker des amerikanischen Duos zu hören. Und dann einige Ausschnitte von den für mich sicher beiden besten Unplugged-Alben der Neunziger-Jahre von Eric Clapton und Neil Young.

Lehnen Sie Sich zurück, genießen Sie ein Glas guten Weines in einem hoffentlich warmen Zimmer.

In diesem Sinne: a silent Rock On!  Wolfgang

PLAYLIST:

  • Simon & Garfunkel – He Was My Brother / Live From New York City, 1967 (2002)
  • Simon & Garfunkel – Homeward Bound / Live From New York City, 1967 (2002)
  • Simon & Garfunkel – You Don´t Know Where Your Interest Lies / Live From New York City, 1967 (2002)
  • Simon & Garfunkel – Hazy Shade Of Winter /Live From New York City, 1967 (2002)
  • Simon & Garfunkel – I Am A Rock /Live From New York City, 1967 (2002)
  • Simon & Garfunkel – The Sound Of Silence /Live From New York City, 1967 (2002)
  • Eric Clapton – Before You Accuse Me /Unplugged (1992)
  • Eric Clapton – Tears In Heaven /Unplugged (1992)
  • Eric Clapton – Nobody Knows You When You Are Down And Out /Unplugged (1992)
  • Eric Clapton – Alberta / Unplugged (1992)
  • Eric Clapton – Old Love / Unplugged (1992)
  • Neil Young – Mr. Soul / Unplugged (1993)
  • Neil Young – Like A Hurricane /Unplugged (1993)
  • Neil Young – The Needle And The Damage Done / Unplugged (1993)
  • Neil Young – Harvest Moon /Unplugged (1993)

11. Dezember  2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour
Nr. 719  Music from the past:  /  Unknown release date & Dec 72 

Den Rückblick auf das Jahr 1972 schließe ich mit dieser Sendung ab. Nachdem ich letzthin ja eine ganze Sendung mit Deep Purples „Made in Japan“ geboten habe, bleiben doch noch das ein oder andere Album aus diesem Monat übrig, die ich der Hörerschaft nicht vorenthalten möchte. Außerdem gibt es auch ein paar Alben, bei denen sich der genaue Erscheinungsmonat im Jahr 1972 nicht mehr eruieren hat lassen, und die auch in dieser Sendung vorkommen werden.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • The Sensational Alex Harvey Band – Framed / Framed (1972)
  • There´s No Lights On The Christmas Tree, Mother They Are Burning Big Louie Tonight /Framed (1972)
  • REO Speedwagon – Little Queenie / R.E.O./T.W.O. (1972)
  • REO Speedwagon – Music Man /R.E.O./T.W.O. (1972)
  • Status Quo – Don´t Waste My Time /Piledriver (1972)
  • Status Quo – Unspoken Words /Piledriver (1972)
  • Muddy Waters – Key To The Highway /The London Muddy Waters Sessions (1972)
  • Muddy Waters – Young Fashioned Ways /The London Muddy Waters Sessions (1972)
  • Birth Control – Gammy Ray /Hoodoo Man (1972)
  • Birth Control – Get Down To Your Fate /Hoodoo Man (1972)
  • Babe Ruth – Wells Fargo /First Base (1972)
  • Babe Ruth – King Kong /First Base (1972)

04. Dezember  2022

ABSOLUTE ROCK / The Classic Rock Hour  Nr. 718 – Music from the past: December 1972  / DEEP PUPLE Made in Japan

Am Programm steht in diesem Rückblick in den Dezember 1972 ein einziges Album: „Made in Japan“ von Deep Purple, wohl eines der wichtigen der Band und auch in der Geschichte des Hardrocks und Heavy Metals. Aufgenommen bei 3 Konzerten in Osaka bzw. Tokio im August 1972 finden sich auf dem Vinyl-Doppelalbum, das wahrscheinlich jeder Rockfan in irgendeiner Form im Regal stehen haben wird, viele Klassiker der Band, vor allem von dem im selben Jahr erschienen Album „Machine Head“.

Ursprünglich hätte das Album nur in Japan veröffentlicht werden sollen, aufgrund des großen Erfolges wurde es dann am 8. Dezember 1972 in Europa und im folgenden Frühjahr auch in den USA herausgebracht.

Hören Sie heute die Vinyl-Seiten 1-3, Seite 4 mit „Space Truckin´“ geht sich leider nicht mehr aus. Genießen sie die musikalische Spiellust und hohe Improvisationskunst der fünf Herren der Mark II-Besetzung, also Ian Paice (dr), Ritchie Blackmore (g), Jon Lord (org), Roger Glover (b) und Ian Gillan (voc).

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On!   Wolfgang

PLAYLIST:   DEEP PURPLE – Made In Japan (1972):

  • Highway Star
  • Child in Time
  • Smoke on the Water
  • The Mule
  • Strange Kind of Woman
  • Lazy

20. November 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour / Nr. 716 – Animals in Rock

Tiere in der Rockmusik, oder besser gesagt in den Titel von Rocksongs, dass ist das Thema dieser Sendung. Manchmal geht es auch wirklich um Tiere, meistens werden die Tiernamen aber als Metapher verwendet. Jedenfalls ein weites Thema und sicher nicht die letzte Sendung, in der ich mich mit dieser Thematik auseinandersetzen werde. Elf englischsprachige Songs und ein deutschsprachiger Titel warten auf Euch

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:  

  • America – Horse with No Name / America (1971)
  • Jefferson Airplane – White Rabbit / Surrealistic Pillow (1967)
  • Peter Gabriel – Kiss The Frog / Us (1992)
  • The Beatles – Octopus´s Garden / Abbey Road (1969)
  • Roger Chapman & The Shortlist – Hyenas Only Laugh For Fun /  Hyenas Only Laugh For Fun (1981)
  • The Rolling Stones – Wild Horses / Sticky Fingers (1971)
  • Georg Danzer – Weisse Pferde / Weisse Pferde (1984)
  • Fleetwood Mac – Albatross / Single (1968)
  • Cat Stevens – I Love My Dog / Matthew & Son (1967)
  • John Hiatt – My Dog and Me / Beneath This Gruff Exterior (2003)
  • David Bowie – Cat People (Putting Out Fire) / Original Soundtrack: Cat People (1982)
  • Pink Floyd – Sheep /Animals (1977)

06. November 2022

ABSOLUTE ROCK / The Classic Rock Hour

Nr. 714 – Music from the past: / November 1972

Unser Rückblick in das Musikjahr führt uns genau 50 Jahre zurück in den November 1972. Allerdings mit der Ausnahme, dass wir am Anfang zwei Nummern von Jerry Lee Lewis spielen, der kürzlich verstorben ist. Im Gedenken an den Killer den Title Track des Albums “Who´s Gonna Play This Old Piano?”, der erst im Dezember 1972 erschien.

Vor fünfzig Jahren erschienen Alben von Joe Cocker, The Edgar Winter Group, West, Bruce and Laing, Steely Dan und Uriah Heep. Darunter einige echte Klassiker des Rock-Genres. In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • Jerry Lee Lewis – Who´s Gonna Play This Old Piano? / Who´s Gonna Play This Old Piano? (1972)
  • Jerry Lee Lewis – You Can Have he / The Killer Rocks On (1972)
  •  Joe Cocker – High Time We Went m / Joe Cocker (1972)
  • Joe Cocker – Midnight Rider / Joe Cocker (1972)
  • The Edgar Winter Group – Frankenstein / They Only Come Out At Night (1972)
  • The Edgar Winter Group – Autumn / They Only Come Out At Night (1972)
  • West, Bruce and Laing – Why Dontcha / Can´t Buy a Thrill(1972)
  • West, Bruce and Laing – Shake Ma Thing (Rollin Jack) / Can´t Buy a Thrill(1972)
  • Steely Dan – Do It Again / Can´t Buy a Thrill(1972)
  • Steely Dan – Reelin´in the years/ Can´t Buy a Thrill(1972)
  • Uriah Heep – Sunrise / The Magician´s Birthday (1972)
  • Uriah Heep – The Magician´s Birthday /The Magician´s Birthday (1972)

3o. Oktober 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour /
Nr. 713 – Live Special: DEEP PURPLE Live in Hongkong 2001

„Live In Hong Kong 2001“ ist eine Live-Aufnahme, wie es sie nur selten gibt. Ehrlich, direkt und nah an der Band. Während ihrer Asien-Tour im Jahr 2001 entfesselten Deep Purple eine unglaubliche Wucht, an die Fans sich noch heute erinnern. Auf der Bühne des Hong Kong Coliseums, zu dem Zeitpunkt die mit Abstand größte Konzerthalle der Metropole, feuerte die Band ein Rock’n’Roll-Feuerwerk ab. Ohne Background-Sänger, Stargäste, Orchester – die Aufnahme zeigt Deep Purple ganz ursprünglich, roh und unerreicht.

Das Live-Album wurde aufwändig restauriert und erschien nun erstmals vollständig remastered in bestmöglicher Audio-Qualität. Die Besetzung der Band: Ian Gillan (voc), Jon Lord (org, piano, keyboards), Ian Paice (dr), Steve Morse (guit), Roger Glover (b).

Von Deep Purple gibt es ja immer wieder Veröffentlichungen von Live-Mitschnitten, allesamt hörenswert. Bald jährt sich auch der fünfzigjährige Jahrestag des legendären „Made in Japan“-Livealbum-Klassikers, und dem werden wir dann auch ein Live Special widmen.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On!   Wolfgang

PLAYLIST:

DEEP PURPLE – Live in Hongkong 2001 (2022)

  • Woman From Tokyo
  • Ted The Mechanic
  • Mary Long
  • No One Came
  • Black Night
  • Sometimes I Feel Like ScreamingFools
  • Perfect Strangers

23. Oktober 2022

ABSOLUTE ROCK / The Classic Rock Hour / Nr. 712 – Seventies Rock Hits

Nachdem ich erst kürzlich meinem Home Studio einen Plattenspieler neben dem Mischpult installiert habe, gibt es diesmal eine Sendung die rein von den guten alten Vinylscheiben kommt. Dabei habe ich einfach in mein Plattenregal gegriffen und einige Alben herausgezogen, und von diesen spiele ich – soweit es die Zeit erlaubt – je zwei Titel.

Also, das Knistern, dass während dieser Sendung zu hören ist, hat weder mit dem Holz im Ofen noch mit einer schlechten Empfangsqualität zu tun; es stammt von den Schallplatten .

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • Gary Moore – End Of The World /We Want Moore (1984)
  • Gary Moore – Back On The Streets / We Want Moore (1984)
  • Rush – Train To Bangkok /2112 (1976) /
  • Rush – Lessons / 2112 (1976)
  • Genesis – That´s All / Genesis (1983)
  • Genesis – Home By The Sea, Second Home By The Sea / Genesis (1983)
  • Foghat – Slow Ride /Foghat Live (1977)
  • Foghat – Home In My Hand/ Foghat Live (1977)
  • Bob Seger – Old Time Rock´n´Roll/Nine Tonight (1981)

16.  Oktober 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour /
Nr. 711 – Seventies Rock Hits

Kürzlich ist mir ein Sampler unter dem Titel „Best 70s Rock“ in die Hände gefallen, auf dem zahlreiche Rock-Hits dieses Jahrzehnts (und darüber hinaus) zu finden sind. Allerdings nicht nur Classic Roc Hits, sondern auch Pop-Rock-Songs oder Rock-Songs, die von in den späten Siebziger-Jahren vorherrschenden Disco-Musik stark beeinflusst waren. Darüber hinaus kamen dann noch der Punk Rock und New Wave hinzu. Auch davon ist einiges auf dem Sampler zu finden.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • The Rolling Stones – Star Star /Goats Head Soup (1973)
  • Bachmann-Turner Overdrive – Ain´t Seen Nothing Yet / Not Fragile (1974)
  • The Steve Miller Band – Jungle Love / Book Of Dreams (1977)
  • Iggy Pop – Lust For Life/ Lust For Life (1977)
  • Police – Fall Out / Single (1977)
  • Blondie – One Way Or Another /Parallel Lines (1978)
  • Robert Palmer – Bad Case Of Loving You (Doctor Doctor) /Secrets (1979)
  •  Kiss – I Was Made For Lovin´ You / Dynasty (1979)
  • Rainbow – Since You´ve Been Gone / Down To Earth (1979)
  • Joe Jackson – Look Sharp! / Look Sharp (1979)
  • The Knack – My Sharona / Get The Knack (1979)
  • The Ruts – Babylon´s Burning/ The Crack (1979)
  • George Thorogood & The Destroyers – Night-Time / More George Thorogood & The Destroyers (1980)
  • Pat Benatar – Hit Me With Your Best Shot /Crimes Of Passion (1980)
  • Styx – Rockin´ The Paradise /Paradise Theatre (1981)

09.  Oktober 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour Nr. 710 – Songs from the Past:

October 1972

Unser Ausflug in den Oktober 1972 bringt uns einige Songs aus den genau vor 50 Jahren veröffentlichten Alben von Rare Earth, Santana, James Gang, Atomic Rooster, Pete Townshend, Crazy Horse und Genesis. Ihr seht: sehr ereignisreich, der Oktober 1972.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:  

  • Crazy Horse – Rock and Roll Band / At Crooked Lake (1972)
  • James Gang – Ain´t Seen Nothing Yet / Passin´Thru (1972)
  • Rare Earth – Good Time Sally /Willie Remembers (1972)
  • Pete Townshend – Let´s See Action / Who Came First (1972)
  • Santana – Just In Time To See The Sun /Caravanserei (1972)
  • Atomic Rooster – Time Take My Life / Made in England (1972)
  • Genesis – Get Em Out By Friday / Foxtrott (1972)
  • Crazy Horse – Don´t Keep Me Burning / At Crooked Lake (1972)
  • James Gang – Drifting Girl  / Passin´Thru (1972)
  • Atomic Rooster – All In Satan´s Name / Made in England (1972)
  • Rare Earth – I Couldn´t Believe What Happened Last Night / Willie Remembers (1972)

25. September 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour Nr. 709

Live Spcial: FACES – Sweat Girls and Damp Motels Live

Heute präsentiere ich in einem Live Special die FACES mit einem Mitschnitt im Rahmen der In Concert-Serie der BBC. Die Faces waren Rod Stewart an den Vocals und Ron Wood an der Gitarre, die von der Jeff Beck Group kamen und die nach den Abgang von Gitarrist und Sänger Steve Marriott – der Humble Pie gründete – verbliebenen Small Faces-Bandmitglieder Ian McLagan (keyboards), Ronnie Lane (bass, vocals) und Kenney Jones (drums).

Ein herrlicher da recht roher Mitschnitt, der aber die Energie widerspiegelt, die die fünf Musiker auf die Bühne brachten.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • You´re My Girl
  • Love In Vain
  • Bad N´Ruin
  • It´s All Over Now
  • (I Know) I´m Losing You
  • Had Me A Real Good Time
  • Wicked Messenger
  • Maybe I´m Amazed
  • I Don´t Want To Discuss It

25. September 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour / Nr. 708 – AUTUMN NEWS

Herbstliche Neuigkeiten stehen am Programm dieser Ausgabe von ABSOLUTE ROCK:

Ozzy Osbourne hat mit „Patient Number 9“ ein Album vorgelegt, dass sicher Anwärter auf das Album des Jahres sein wird. Und er hat mit Eric Claptin, Jeff Beck, Zall Wylde und Tonni Iommi prominente Gäste, welche die Gitarrenparts übernommen haben.

Außerdem gibt es noch Songs aus den letzten Werken der schwedischen Rocker von H.E.A.T. und des australischen Powerrocktrios Rogue Sharks zu hören.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:  

  • Ozzy Osbourne – Degradation Rules (feat. T. Iommi) / Patient Number 9 (2022)
  • Ozzy Osbourne – Patient Number 9 (feat. J. Beck) / Patient Number 9 (2022)
  • Ozzy Osbourne – One Of Those Days (feat. E. Clapton) / Patient Number 9 (2022)
  • Ozzy Osbourne – Mr. Darkness (feat. Z. Wylde) / Patient Number 9 (2022)
  • H.E.A.T. – Back To The Rhythm / Force Majeure (2022)
  • H.E.A.T. – Hollywood / Force Majeure (2022)
  • H.E.A.T. – Nationwide / Force Majeure (2022)
  • H.E.A.T. – Wings Of An Aeroplane / Force Majeure (2022)
  • Rogue Sharks – Time Alone / In For The Kill (2022)
  • Rogue Sharks – In For The Kill / In For The Kill (2022)
  • Rogue Sharks – Falling Head First / In For The Kill (2022)
  • Rogue Sharks – On My Own / In For The Kill (2022)

18. September 2022

ABSOLUTE ROCK / The Classic Rock Hour

Nr. 707 – A bit of…  Manfred Mann´s Earth Band

Der gebürtige Südafrikaner Manfred Mann, der eigentlich Manfred Sepse Lubowitz heißt, war bereits mit einer Band unter seinem Namen in den 1960er-Jahren erfolgreich. 1971 gründete dann u.a. gemeinsam mit dem Gitarristen Mick Rogers die „Manfred Mann´s Earth Band“, mit der er heute noch unterwegs ist.

In dieser Sendung beschäftigen wir uns mit Alben aus der Zeit von 1975 bis 1984. Typisch für die MMEB waren die zahlreichen Cover-Versionen, die auf jedem ihrer Alben zu finden sind, wie z.B. Bob Dylan´s „Mighty Quinn“ oder etliche Lieder von Bruce Springsteen.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • Manfred Mann´s Earth Band – Spirit in the night / Nightingales & Bombers (1975)
  • Manfred Mann´s Earth Band – Blinded By The Light / Budapest Live (1983)
  • Manfred Mann´s Earth Band – Martha´s Madman / Watch (1978)
  • Manfred Mann´s Earth Band – Mighty Quinn /Budapest Live (1984)
  • Manfred Mann´s Earth Band – Don´t Kill It Carol / Angel Station (1979)
  • Manfred Mann´s Earth Band – You Angel You / Angel Station (1979)
  • Manfred Mann´s Earth Band – For You / Budapest Live (1984)
  • Manfred Mann´s Earth Band – Brothers And Sister of Azania / Somewhere in Afrika (1982)
  • Manfred Mann´s Earth Band – Brothers And Sisters of Africa /Somewhere in Afrika (1982)
  • Manfred Mann´s Earth Band – Demolition Man / Budapest Live (1984)
  • Manfred Mann´s Earth Band – Runner /Single (1984)
  • Manfred Mann´s Earth Band – Davy´s on the Road Again / Budapest Live (1984)

11. September 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour /
Nr. 706

Live Special / ALLMAN BROTHERS BAND Kentucky Fair 1976

Von berühmten Musikern kommen in einer gewissen Regelmäßigkeit Neuveröffentlichungen von Live-Mitschnitten aus deren verschiedensten Schaffensperioden in die Verkaufsregale. So liegt ein solcher und kürzlich erschienener auch von der Allman Brothers Band vor: Kentucky Fair 1976.

Dabei spielten die Allman Brothers vor allem Songs des 1975 erschienen Albums „Win, Loose or Draw“, die es sonst kaum in Livefassungen zu hören gibt.

Die Besetzung war folgende: Gregg Allman – organ, piano, guitar, vocals; Dickey Betts – guitar, slide guitar, vocals; Butch Trucks – drums, tympani; Jai Johanny „Jaimoe“ Johanson – drums, percussion; Chuck Leavell – piano, synthesizer, background vocals; Lamar Williams – bass, vocals

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

The Allman Brother Band – Live Special ALLMAN BROTHERS BAND Kentucky Fair 1976 (2022)

  • I Don´t Want You No More
  • It Ain´t My Cross To Bear
  • Don´t Keep Me Wonderin´
  • Midnight Rider
  • Ramblin´Man
  • Win, Lose Or Draw
  • Can´t Loose What You Never Had
  • One Way Out
  • Nevertheless
  • Sweet Mama (Lay Your Burdens Down)
  • Stateboro Blues
  • You Don´t Love Me

04. September 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour

Nr. 705 – Songs from the Past:
September 1972

Wieder steht ein Ausflug in das Jahr 1972 an. Im September vor fünfzig Jahren erschienen hörenswerte Alben von Moot The Hoople, Grand Funk Railroad, Black Sabbath, Family, Manfred Mann´s Earth Band, Yes und Bonnie Raitt. In diese werden wir ein bisschen hineinhören.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On!  Wolfgang

PLAYLIST:  

  • Moot The Hoople – All The Young Dudes / All The Young Dudes (1972)
  • Moot The Hoople – Jerkin Crocus / All The Young Dudes (1972)
  • Grand Funk Railroad – Flight Of The Phoenix /Phoenix (1972)
  • Grand Funk Railroad – Gotta Find Me A Better Day /Phoenix (1972)
  • Black Sabbath – Supernaut / Vol. 4 (1972)
  • Black Sabbath – Snowblind / Vol. 4 (1972)
  • Family – Burlesque /Bandstand (1972)
  • Family – My Friend The Sun / Bandstand (1972)
  • Manfred Mann´s Earth Band – Gloriefied Magnified /  Gloriefied Magnified (1972)
  • Manfred Mann´s Earth Band – I´m Gonna Have You All /Gloriefied Magnified (1972)
  • Bonnie Raitt – Love Me Like A MAn / Give It Up (1972)
  • Yes – Siberian Khatru /Close To The Edge (1972)

28. August 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour

Nr. 704 – NEW RELEASES

Es gibt wieder einige interessante Neuveröffentlichungen: Beginnen möchte ich mit Snowy White, der mit „Driving on the 44“ ein solides Werk herausgebracht hat. Gleiches gilt für die Neuveröffentlichung von Walter Trout „Ride“.

Am 16. September wird das neue Album von Marco Mendoza „New Direction“ erscheinen. Die ein oder andere Single-Auskoppelung gibt es davon schon. Einen Tag vor dem Release Date wird Mendoza übrigens das Bluesiana in Velden rocken. Ein Pflichtermin!!! Und auch Pat Travers und David Paich haben neues zu vermelden. Ebenso wie Generation Radio, und wer sich hinter diesem Namen verbirgt, verrate ich dann in der Sendung.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • Snowy White – One Man Girl / Driving On The 44 (2022)
  • Snowy White – Driving On The 44 / Driving On The 44 (2022)
  • Walter Trout – So Many Sad Goodbyes / Ride (2022)
  • Walter Trout – Ghosts / Ride (2022)
  • Marco Mendoza – New Direction / New Direction (2022)
  • Marco Mendoza – Take It To The Limit / New Direction (2022)
  • Pat Travers – The Art Of Time Travel / The Art Of Time Travel (2022)
  • Pat Travers – Ronnie / The Art Of Time Travel (2022)
  • David Paich – First Time  / Forgotten Toys (2022)
  • David Paich – Queen Charade / Forgotten Toys (2022)
  • Generation Radio – Why Are You Calling My Now? / Generation Radio (2022)
  • Generation Radio – Lights Go Out in Paradise /Generation Radio (2022)

21. August 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour /
Nr. 703 – Live Special: THIN LIZZY –
The Boys Are Back In Town Live At The Sydney Opera House October 1978

Mit dem Titel „The Boys Are Back In Town” erschien heuer im Juno ein Package: 2 DVDs und eine CD. Darin sind enthalten die Dokumentation „Songs For While I Am Away“ über das Leben und Werk von Bassist und Sänger Phil Lynott sowie „Live at the Sydney Opera October 1978“, ein Konzert mit fünf bisher unveröffentlichten Songs der Band.

Das Line-up ist neben Phil Lynott Scott Gorham und Gary Moore, beide an Gitarren und Background Vocals sowie Mark Nauseef am Schlagzeug.

An wahrhafter hörenswerter und begeisternder Livemitschnitt!  In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

THIN LIZZY – The Boys Are Back In Town Live At The Sydney Opera House October 1978 (2022)

  • Jailbreak
  • Bad Reputation
  • Warriors
  • Don´t Believe A Word
  • Still In Love With You
  • Johnny The Fox Meets Jimmy The Weed
  • Cowboy Song
  • The Boys Are Back In Town
  • Suicide
  • Are You Ready
  • Baby Drives Me Crazy
  • Me And The Boys

14. August 2022

07. August 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour/
Nr. 701 – Personal Choices II

Letzte Woche brachte Sendung 700 einige tolle Songs einiger meinrr absoluten Lieblingsbands bzw. -musiker. In Anbetracht der Tatsache, dass ich dieser Tage auch noch meinen Geburtstag feiere, erlaube ich mir, in Personal Choices II mit dieser Auswahl fortzufahren.

In diesem Sinne: Enjoy the Summer, Let it Rock & Rock On!  Wolfgang

PLAYLIST:

  • Black Sabbath – Zero The Hero / Born Again (1983)
  • Ozzy Osbourne – Crazy Train / Blizzard of Ozz (1977)
  • Santana – I´ll Be Waiting / Moonflower (1977)
  • Snowy White – Bird Of Paradise /White Flames (1983)
  • Peter Green – In The Skies / In The Skies (1979)
  • Alvin Lee – Fool No More / RX5 (1982)
  • The Beatles – Why Don´t We Do It In The Road / White Album (1968)
  • The Rolling Stones – Under My Thumb / Aftermath (1966)
  • The Kinks – Celluloid Heroes / Everybody´s in Show Biz (1972)
  • Eric Clapton – Forever Man / Behind The Sun (1985)
  • The Sensational Alex Harvey Band – Midnight Moses / Framed (1972)

31. July 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour /
Nr. 700 – Personal Choices

In der siebenhundertsten Ausgabe von Absolute Rock gibt es eine persönliche Auswahl an Songs, die ich besonders gerne habe. Die Auswahl liegt ja in jeder Sendung bei mir, aber diesmal ganz besonders ;).

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! /  Wolfgang

PLAYLIST:

  • Rainbow – Temple of the King / Ritchie Blackmore´s Rainbow (1975)
  • David Coverdale – Only My Soul / Northwinds (1978)
  • Gillan – Sunbeam / Double Trouble (1981)
  • Deep Purple – You Keep on Moving / Come Taste The Band (1976)
  • Tommy Bolin – Savannah Woman / Teaser (1975)
  • Glenn Hughes – The Only One / From Now On… (1975)
  • The Snakes – Labour Of Love / Once Bitten… (1998)
  • Uriah Heep – July Morning / Look At Yourself (1971)
  • Jethro Tull – Hunting Girl / Songs From The Wood (1977)
  • Led Zeppelin – Trampled Underfoot/ Celebration Day (2012)

24. July 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour

Nr. 699 – SUMMER FEELING

Sommer ist es aller Orten – und heuer ein ganz besonders heißer. Trotz steigender Corona-Infektionszahlen sogar ein unbeschwerter, nahezu wie früher. Urlaubsreisen in den Süden, heimisches Badevergnügen, Bergwanderungen sowie auch Open-Air-Konzerte und Festivals stehen wieder im Programm.

Ich versuche ein bisschen von diesem Sommer-Feelung einzufangen, ich hoffe es macht Euch beim Zuhören ebenso viel Spaß wie mir beim Aussuchen.

In diesem Sinne: Enjoy the Summer, Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • The Beach Boys – All Summer Long / All Summer Long (1964)
  • The Lovin´Spoonful – Summer In The City / Hums Of the Lovin´ Spoonful (1966)
  • Billy Idol – Hot in the City / Billy Idol (1982)
  • Don Henley – Boys Of Summer / Building The Perfect Beast (1984)
  • David Lee Roth – California Girls / Crazy From The Heat (1985)
  • Santana – Body Surfing / Shango (1983)
  • Chris Rea – On The Beach / On The Beach (1986)
  • Snowy White – Highway To The Sun / Highway To The Sun (1994)
  • Whitesnake – Summer Rain (2020 Remix) / Love Songs (2020)
  • The Beatles – Here Comes The Sun / Abbey Road (1969)
  • Aerosmith – Girls of Summer / O, Yeah! Ultimate Aerosmith Hits (2002)
  • Bryan Adams – Summer Of `69 / Reckless (1984)
  • Led Zeppelin – Stairway To Heaven / The Song Remains The Same (1976)

 

17. July 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour /
Nr. 698 – Live Special: ASIA

ASIA in ASIA Live at the Budokan, 1983 (2022)

Ursprünglich erschien dieser Mitschnitt der Supergroup ASIA  1983 als VHS-Kassette, jetzt gibt es Asia in Asia – Live at the Budokan neu abgemischt als Doppelalbum.

Die Band bestand zum Augenblick des Konzerts aus den ehemaligen Yes-Mitgliedern Geoffrey Downes (Keyboards) und Steve Howe (Gitarre) sowie den Emerson  Lake + Palmer ELP-Mitstreitern Greg Lake (Gesang, Bass) und Carl Palmer (Drums).

Die herausragende Performance „Live at the Budokan, Tokyo, 1983″ war die erste Liveübertragung zwischen Japan und MTV. “ Das Album beinhaltet die größten und bekanntesten Tracks von ASIA inklusive „Heat Of The Moment“, „Only Time Will Tell“, „Sole Survivor“ und „Wildest Dreams“. 

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On!  Wolfgang

PLAYLIST:

  • ASIA – ASIA in ASIA Live at the Budokan Introduction from Mark Goodman (MTV)
  • Time Again
  • The Heat Goes On
  • Here Comes The Feeling
  • Eye To Eye
  • Steve How Solo (Sketches In The Sun) 
  • Only Time Will Tell
  • Open Your Eyes
  • Geoffrey Downs Solo (Ihiri – The Setting Sun / Bolero)
  • The Smile Has Left Your Eye 
  • Wildest Dreams
  • Heat Of The Moment

Sole Survivor   

 

 

 

10 . July 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour

Nr. 697 – Songs from the past: July 1972

Ein weiterer Ausflug in das Jahr 1972 steht in dieser Sendung auf das Programm. Wir führen uns einige der Neuveröffentlichungen aus Juli, der genau fünfzig Jahre zurück liegt, zu Gemüte.

Das sind Ausschnitte aus Alben von The Doobie Brothers, ELP, The James Gang, Foghat, Captain Beyond, T-Rex, Rod Stewart und The Doors. In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On!  Wolfgang

PLAYLIST:

  • The Doobie Brothers – Listen to the Music / Toulouse Street (1972)
  • Emerson, Lake and Palmer – Hoedown / Trilogy (1972)
  • The James Gang – Madness / Straight Shooter (1972)
  • Foghat – I Just Wanna Make Love To You / Foghat (1972)
  • Captain Beyond – Raging River Of Fear / Captain Beyond (1972)
  • T.Rex – Telegram Sam / The Slider (1972)
  • Rod Stewart – You Wear It Well / Never A Dull Moment (1972)
  • The Doors – The Mosquito / Full Circle (1972)
  • The Doobie Brothers – Rockin´Down The Highway / Toulouse Street (1972)
  • Emerson, Lake and Palmer – The Sheriff / Trilogy (1972)
  • The James Gang – I´ll Tell You Why / Straight Shooter (1972)
  • Foghat – Highway (Killing Me) / Foghat (1972)
  • Captain Beyond – Frozen Over / Captain Beyond (1972)
  • T.Rex – Rock On / The Slider (1972)

 

03. July 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour /
Nr. 696 – A Farewell

Diese Sendung ist einer Person gewidmet, die das freie Radio in Kärnten, radio AGORA 105.5, wesentlich seit Anfang an mitgeprägt hat: Angelika Hödl verabschiedet sich in den Ruhestand.

Für diesen neuen Lebensabschnitt sagen wir Dir: WE WISH YOU WELL!

In diesen Sinne: Let it rock and rock on!  Wolfgang

PLAYLIST:

  • Rush – Spirit of Radio /Permanent Waves (1980)
  • The Beatles – When I´m Sixty-Four / Sgt. Pepper´s Lonely Hearts Club Band (1966)
  • Patti Smith – People Have The Power / Dream Of Life (1988)
  • Richie Havens – Freedom (Motherless Child) /Woodstock: Music From The Original Soundtrack and More (1970)
  • Tracy Chapman – Talkin´ ´bout a Revolution /Tracy Chapman (1988)
  • Heart – Barracuda /Little Queen (1977)
  • City – Am Fenster / Am Fenster (1978)
  • Patti Smith – Because The Night / Easter (1978)
  • Manfred Mann´s Earth Band – Redemption Song (No KwaZulu) / Somewhere in Afrika (1982)
  • The Rolling Stones – Angie /Goats Head Soup (1973)
  • Whitesnake – We Wish You Well /Lovehunter (1978)
  • Santana – Before We Go /Freedom (1987)

26. Juno 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour /
Nr. 695 – Live Special: ERIC CLAPTON / Virginia 1985

Im Rahmen seiner „Behind The Sun-Tour“ gastierte Eric Clapton mit seiner Band am 22. April 1985 in Virginia im Richmond Coliseum. Dieses Konzert wurde für eine spätere Ausstrahlung im Radio in der King Biscuit Flower Hour mitgeschnitten, und ist jetzt in seiner ganzen Länge auf zwei CDs unter dem Titel Virginia ´85 – Set One (bzw. Set Two) Live American Radio Broadcast veröffentlicht worden.

Eric Clapton (voc., guit.) wurde bei dieser Tour von Chris Stainton (keyboards, voc.), Tim Renwick (guit.), Jaimie Oldacker (dr., backing voc.), Donals „Duck“ Dunn (bass) sowie Marcy Levy (backing voc.) und Shaun Murphy (backing voc.) begleitet.

Ich spiele einige Ausschnitte von den beiden CDs und hoffe wie immer, dass es gefällt.

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On!  Wolfgang

PLAYLIST:
ERIC CLAPTON – Virgina ´85 – Set One & Two (Richmond Coliseum, Virgina)- Live American Radio Broadcast (2022)

  • Behind The Sun (Set One)
  • Motherless Children (Set One)
  • Same Old Blues (Set One)
  • Never Make You Cry (Set One)
  • Forever Man (Set Two)
  • Layla (Set Two)
  • Double Trouble (Set Two)
  • She´s Waiting (Set Two)
  • Further Up On The Road (Set Two)

19. Juno 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour /
Nr. 694 – SUMMER NEWS

Viel Neues bietet der frühe Sommer, hauptsächlich präsentiere ich dabei Neuveröffentlichungen von alten Bekannten. Erstmals seit 11 Jahren gibt es einen neuen Song von Journey rund um den Gitarristen Neil Schon, und Toto-Keyboarder David Paich hat als Vorboten für sein erstes Solo-Album bereits eine Single herausgebracht.

Das erste neue Studio-Album von Birth Control seit 2016 ist auch brandneu, und auch in die neuen Machwerke der Michael Schenker Group, von Lords of the Black und Def Leppard hören wir hinein, Dazu gibt es noch Unveröffentlichtes von den Vienna Blues Agents. Wer sich dahinter verbirgt, verrate ich aber erst in der Sendung

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! / Wolfgang

PLAYLIST:

  • Journey – Don´t Give Up On Us / Single (2022)
  • David Paich – Spirit Of The Moonrise / Single (2022)
  • Vienna Blues Agents – Talk to me baby / Demo (2022)
  • Vienna Blues Agents – I can´t hold on much / Demo (2022)
  • Birth Control – These Are The Days / Open Up (2022)
  • Birth Control – Gamma Ray 2.0 / Open Up (2022)
  • Def Leppard – U Rok Mi / Diamond Star Halos (2022)
  • Def Leppard – Take What You Want / Diamond Star Halos (2022)
  • Michael Schenker Group – Emergency / Universal (2022)
  • Michael Schenker Group – Wrecking Ball / Universal (2022)
  • Lords Of Black – Take What You Want / Lords Of Black (2014)
  • Lords Of Black – The World That Came After / Lords Of Black (2014)

 

12. Juno 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour

Nr. 693 – WE MISS RORY

Regelmäßige Hörer dieser Sendung wissen, dass ich Mitte Juni immer eine Sendung dem leider 1994 viel zu früh verstorbenen irischen Gitarrenzauberer Rory Gallagher widme. So auch dieses Jahr. Unter dem Titel „We Miss Rory“ spiele ich heuer einige Tracks vom kürzlich erschienen Live-Album „Live in San Diego `74“. Die Sendung wird von zwei Tracks aus dem Album „Cleveland Calling pt2“, das voriges Jahr erschienen ist, abgeschlossen.

Rory, we miss you!!!

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On!

Wolfgang

PLAYLIST:

  • Rory Gallagher – I Wonder Who / Live in San Diego`74 (2022)
  • Rory Gallagher – A Million Miles Away /Live in San Diego`74 (2022)
  • Rory Gallagher – Bullfrog Blues / Live in San Diego`74 (2022)
  • Rory Gallagher – In Your Town / Live in San Diego`74 (2022)
  • Rory Gallagher – Bankers Blues / Cleveland Calling Pt.2 (2021)
  • Rory Gallagher – Laundromat / Cleveland Calling Pt.2 (2021)

22. Mai 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour

Nr. 690 – Songs from the past: May 1972
Im monatlichen Rückblick auf das Musikgeschehen von vor 50 Jahren sind wir heute im Mai 1972 zu Gast. Dieser war mit Neuveröffentlichungen besonders ergiebig, neben 6 Studioalben spiele ich auch kurz 2 Livealben an: Live in Europe von Rory Gallagher und In Concert von Janis Joplin, die kurz zuvor verstorben war.

Die Studioalben, die auch ausgesucht habe, sind von der Jeff Beck Group, The Rolling Stones, Peter Frampton, Randy Newman, Elton John und Uriah Heep.

In diesem Sinne: Rock On!

Wolfgang

PLAYLIST:

  • Jeff Beck Group – Going DownJeff Beck Group (1972)
  • The Rolling Stones – Casino Boogie 
 Exile on Main St. (1972)
  • Peter Frampton – All I Want To Be (Is By Your Side)
  • Wind of Change (1972)
  • Randy Newman – Lonely At The Top
  • Sail Away (1972)
  • Elton John – I Think I´m Going To Kill Myself
  • Honky Chateau (1972)
  • Uriah Heep – Easy Livin´
  • Demons And Wizards (1972)
  • Janis Joplin – Down On Me
  • In Concert (1972)
  • Rory Gallagher – Pistol Slapper Blues
  • Live in Europe (1972)
  • Uriah Heep – Traveller in Time
  • Demons And Wizards (1972)
  • Elton John – Honky Cat
  • Honky Chateau (1972)
  • Randy Newman – Sail Away
  • Sail Away (1972)
  • Peter Frampton – Jumping Jack Flash
  • Wind of Change (1972)
  • The Rolling Stones – Rip This Joint 
 Exile on Main St. (1972)
  • Jeff Beck Group – Glad All Over
  • Jeff Beck Group (1972)

15. Mai 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour

Nr. 689 – Rock Mix mit Gerhard

Die Sendung ist gemeinsam mit Gerhard Schneider gestaltet, einem Kollegen vom freien Radio Ypsilon in Hollabrunn, wo Absolute Rock auch jahrelang gelaufen ist. Einige der Tracks hat er ausgesucht, einige ich. Wird wohl für alle was dabei sein

In diesem Sinne: Let it Rock & Rock On! Wolfgang

PLAYLIST

  • Ted Nugent – Land Of A Thousand Dances / Intensities in 10 Cities (1982)
  • Richard O´Brien a.o. – Time Warp /The Rocky Horry Picture Show (1975)
  • Georg Thorogood & The Destroyers – Bad To The Bone / Bad To The Bone (1982)
  • Link Wray & His Wray Man – Rumble / Single (1958)
  • Rival Sons – Jordan / Head Down (2012)
  • Deeper You– Mine Is The Night / Call Of Night (2021)
  • Nick Mason´s Saucerful Of Secrets – Atom Heart Mother / Live At The Roundhouse (2020)
  • David Gilmour – Murder / About Face (1984)
  • Roger Waters – Radio Waves / Radio K.A.O.S (1987)
  • Beth Hart – Baby I´m Gonna Leave You / A Tribute To Led Zeppelin (2022)

08. Mai 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour  / 
Nr. 688 – R.I.P. Ostbahn Kurti

Für alle überraschend kam am 24. April dieses Jahres die Meldung des Ablebens von Willi Resetarits, bei Rockfans besser bekannt als Ostbahn Kurti bzw. Dr. Kurt Ostbahn. 

In Österreich hatte Will Resetarits mit seiner Kunstfigur des Ostbahn Kurti und seiner Chefpartie, später mit der Kombo echten Kultstatus erreicht. Und ich möchte ihm in dieser Sendung mit zahlreichen seiner legendären Cover-Versionen aus tiefstem Herzen Tribut zollen.

In diesem Sinne: Rest in Peace, Willi Resetarits! Rock On in Heaven!  Wolfgang

PLAYLIST:

  • Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – I hea di klopfn / A schene Leich (1988)
  • Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – Wo hamma denn denFahrschein / Ostbahn Kurti & Die Chefpartie (1985)
  • Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – Feuer / Ostbahn Kurti & Die Chefpartie (1985)
  • Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – Na, so wirst ned oid  /A schene Leich (1988)
  • Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – Schee, schee, schee / A schene Leich (1988)
  • Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – Überstar / A schene Leich (1988)
  • Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – Nimm die Fiaß in d´Händ /A schene Leich (1988)
  • Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – I hea di klopfn /A schene Leich (1988)
  • Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – Des Wetter wird umschlogn /Liagn & Lochn (1989)
  • Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – Arbeit /Liagn & Lochn (1989)
  • Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – Gemmas wieda an /½ so wüd (1991)
  • Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – 7x (da Vakehrte) /A blede Gschicht … oba uns is Wuascht (1992)
  • Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – Bertl Braun /A blede Gschicht … oba uns is Wuascht (1992)
  • Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – Boid is so weid /A blede Gschicht … oba uns is Wuascht (1992)

 

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour

24.04.2022

Nr. 686 – SPRING NEWS

Sehr interessante Neuigkeiten gibt es bereits aus diesem Frühling. Das ersten Mal seit 30 Jahren haben Pink Floyd einen neuen Song veröffentlicht. Zur Unterstützung der Ukraine haben sie gemeinsam mit dem ukrainischen Sänger Andriy Khlyvnyuk „Hey Hey Rise Up“ herausgebracht. Ein bemerkenswertes neues Album liegt auch von Joe Satriani vor.

Auch Def Leppard haben eine neue Single veröffentlich, ebenso wie die österreichische Formation Cornerstone. Von Opus liegt ihr abschließendes Werk „The LasT Note“ mit vielen Gästen vor. Und auch Popa Chubby hat ein energiegeladenes neues Bluesrockalbum veröffentlicht,

In diesem Sinne: let it rock and rock on!

Wolfgang

 

PLAYLIST:

  • Pink Floyd feat. Andriy Khlyvnyuk – Hey Hey Rise up
    Single (2022)
  • Joe Satriani – Sahara
    The Elephants of Mars (2022)
  • Joe Satriani – The Elephants of Mars
    The Elephants of Mars (2022)
  • Joe Satriani – Sailing the Seas of Ganymede
    The Elephants of Mars (2022)
  • Def Leppard – Kick
    Diamond Star Halos (2022)
  • Cornerstone – Private Eyes
    Single (2022)
  • Opus – We´ve Seen It All
    The Last Note (2022)
  • Opus feat. R. Bilgeri – Video Life
    The Last Note (2022)
  • Opus – We Made It
    The Last Note (2022)
  • Popa Chubby – I´m The Dog
    Emotional Gangster (2022)
  • Popa Chubby – When You Wanna Make War
    Emotional Gangster (2022)
  • Popa Chubby – Tonight I´m Gonna Be The Man
    Emotional Gangster (2022)

 

2022.04.17

Nr. 685 – JESUS CHRIST SUPERSTAR
Instrumental

Es gehört zur guten Tradition dieser Sendung rund um die Osterzeit immer irgendeine Version der Rock Oper „Jesus Christ Superstar“ von Andrew Lloyd Webber zu spielen. Und auch im vierzehnten Bestandsjahr dieser Sendung versuche ich etwas zu bringen, dass ich in dieser Form noch nicht gespielt habe: eine Instrumentalversion, also eine Karaoke Version. Aufgenommen und produziert von Eric Impens. Singen sie also mit!!!

In diesem Sinne: Frohe Ostern let it rock and rock on!

Wolfgang

 

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour

2022.04.10

Nr. 684 – Songs from the past: April 1972

Der Rückblick in der Geschichte des Rock führt uns heute wieder genau 50 Jahre zurück in den April 1972. Da erschienen neue Studioalben von ZZ Top, Creedence Clearwater Revival (CCR) und Lou Reed. Außerdem habe ich noch zwei damals erschienene Livealben ausgesucht, von Procol Harum und Mountain.

Ich denke, es sollte für jeden Rockfan etwas dabei sein.

In diesem Sinne: let it rock and rock on!

Wolfgang

 

PLAYLIST:

  • ZZ Top – Francene
    Rio Grande Mud (1972)
  • ZZ Top – Francene
    Rio Grande Mud (1972)
  • ZZ Top – Francene
    Rio Grande Mud (1972)
  • CCR – Sweet Hitch-Hiker
    Mardi Gras (1972)
  • CCR – Door To Door
    Mardi Gras (1972)
  • CCR – Tearin´ Up The Country
    Mardi Gras (1972)
  • CCR – Someday Never Comes
    Mardi Gras (1972)
  • Lou Reed – Love Makes You Feel
    Lou Reed (1972)
  • Lou Reed – Going Down
    Lou Reed (1972)
  • Lou Reed – Berlin
    Lou Reed (1972)
  • Procol Harum – Conquistador
    Procul Harum Live: In Concert With The Edmonton Symphony Orchestra (1972)
  • Procol Harum – Whaling Stories
    Procul Harum Live: In Concert With The Edmonton
    Symphony Orchestra (1972)
  • Mountain – Nuntucket Sleighride
    Mountain Live: The Road Goes Ever On

13. März 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour

Nr. 679 – R.I.P. Gary Brooker

Ein weiterer großer Musiker hat uns am 19. Febraur verlassen: Gary Brooker ist nicht mehr. Der britische Sänger und Pianist wurde vor allem als Gründer der Gruppe Procul Harum bekannt, mit der er 1967 den Welthit „A Whiter Shade Of Pale“ feiern konnte. 

Wir blicken zurück auf das musikalische Schaffen von Gary mit und ohne Procul Harum.

R.I.P. Mr. Brooker and rock on in heaven!  Wolfgang

PLAYLIST:

  • Procul Harum – A Whiter Shade Of Pale / Single (1967)
  • Procul Harum – Homburg / Single (1967)
  • Procul Harum – Conquistador / Procul Harum (1967)
  • Procul Harum – A Salty Dog / A Salty Dog (1969)
  •  Procul Harum – In Held `Twas In I /  Procul Harum Live: In Concert with the / Edmonton Philharmonic Orchestra (1973)      

               a.) Glimpses Of Nirvana   b.) Twas Teatime at the Circus of My Madness
              c.) In the Autumn   d.) Look to Your Soul    e.) Grand Finale

  • Procul Harum – Grand Hotel / Grand Hotel (1973)     
  • Procul Harum – Toujour L´amour / Grand Hotel (1973)
  • Gary Brooker – Savannah / No More Fear of Flying (1979)
  • Gary Brooker – (No More) Fear Of Flying /  No More Fear of Flying (1979)

 

 

 

06. März 2022

Nr. 679 – R.I.P. Gary Brooker

Ein weiterer großer Musiker hat uns am 19. Febraur verlassen: Gary Brooker ist nicht mehr. Der britische Sänger und Pianist wurde vor allem als Gründer der Gruppe Procul Harum bekannt, mit der er 1967 den Welthit „A Whiter Shade Of Pale“ feiern konnte.
Wir blicken zurück auf das musikalische Schaffen von Gary mit und ohne Procul Harum.
R.I.P. Mr. Brooker and rock on in heaven!

Wolfgang

 

PLAYLIST:

  • Procul Harum – A Whiter Shade Of Pale
    Single (1967)
  • Procul Harum – Homburg
    Single (1967)
  • Procul Harum – Conquistador
    Procul Harum (1967)
  • Procul Harum – A Salty Dog
    A Salty Dog (1969)
    5.           Procul Harum – In Held `Twas In I
    a.) Glimpses Of Nirvana
    b.) Twas Teatime at the Circus
    c.) In the Autumn of My Madness
    d.) Look to Your Soul
    e.) Grand Finale
    Procul Harum Live: In Concert with the
    Edmonton Philharmonic Orchestra (1973)
    6.            Procul Harum – Grand Hotel
    Grand Hotel (1973)
    7.            Procul Harum – Toujour L´amour
    Grand Hotel (1973)
    8.            Gary Brooker – Savannah
    No More Fear of Flying (1979)
    9.            Gary Brooker – (No More) Fear Of Flying
    No More Fear of Flying (1979)

 

20. Februar 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour / Nr. 677 –

PLAYLIST:
GRAND FUNK RAILROAD – Up All Night – Live, Ohio ’82 (2022)

  • Footstompin´Music
  • Rock and Roll Soul
  • Paranoid
  • Interlude
  • No Reason Why
  • Queen Bee
  • I´m Your Captain (Closer To Home)
  • Heartbreaker
  • Mean Mistreater
  • Intro to We´re An American Band
  • We´re An American Band
  • The Loco-Motion
  • We Gotta Get Out Of This Place
  • Gimme Shelter

13. Februar 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour /
Nr. 676 – Songs from the Past: 50 and 35 years old

Heute erstmals eine Sendung mit einem Rückblick auf zwei Jahre. Dies sind einerseits das Jahr 1972 (auf dem heuer weiterhin mein Schwerpunkt liegen wird), und 1987.

Im Februar, also ziemlich genau vor 50 Jahren, erschienen mit Neil Young´s „Harvest“ und „Eat A Peach“ von The Allman Brothers Band zwei wahre Meisterwerke.

Beim Blick 35 Jahre zurück schauen wir auf das erste Quartal: da erschien im Jänner von Deep Purple das zweite Wiedervereinigungsalbum der Mark II-Besetzung: „House Of Blue Light“. Im Februar kam dann von Santana „Freedom“ mit Buddy Miles an den Vocals, dem ehemaligen Schlagzeuger von Jimi Hendrix heraus, und schließlich erschien dann im März von Gary Moore dessen einziges Celtic Rock-Album „Wild Frontier“

In diesem Sinne: We let it rock and rock on! Wolfgang

PLAYLIST:

  • Neil Young – Harvest / Harvest (1972)
  • The Allman Brothers Band – Ain´t Waistin´No More Time /Eat A Peach (1972)
  • Gary Moore – Over The Hills And Far Away / Wild Frontier (1987)
  • Deep Purple – Hard Lovin´ Woman / House Of Blue Light (1987)
  • Santana – Victim Of Circumstance / Freedom (1987)
  • Neil Young – Heart Of Gold / Harvest (1972)
  • The Allman Brothers Band – Melissa/ Eat A Peach (1972)
  • Gary Moore – Crying In The Shadows / Wild Frontier (1987)
  • Deep Purple – Mitzi Dupree / House Of Blue Light (1987)
  • Santana – Veracruz / Freedom (1987)
  • Neil Young – Alabama / Harvest (1972)
  • Santana – Before We Go /Freedom (1987)

06. Februar 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour / Nr. 675 – WINTER NEWS

Einiges interessantes hat dieser Winter auch schon hervorgebracht, wobei der Großteil noch aus dem Jahr 2021 stammt. Neil Young & Crazy Horse haben mit „Barn“ zugeschlagen, Carl Sentance und Lords of Black sind richtig rockig unterwegs und Etwas ruhiger geht’s es auf dem neuen Album von John Mellencamp zu. Letzteres ist schon aus dem heurigen Jahr.

In diesem Sinne: We let it rock and rock on!  Wolfgang

PLAYLIST:

  • Neil Young & Crazy Horse – Change Ain’t Never Gonna / Barn (2021)
  • Neil Young & Crazy Horse – Welcome Back  / Barn (2021)
  • Neil Young & Crazy Horse – Heading West / Barn (2021)
  • John Mellencamp – I Always Lie To Strangers /Strictly A One-Eyed Jack (2022)
  • John Mellencamp – Strictly A One-Eyed Jack /Strictly A One-Eyed Jack (2022)
  • John Mellencamp – Chasing Rainbows / Strictly A One-Eyed Jack (2022)
  • Carl Sentance – Judas / Electric Eye (2021)
  • Carl Sentance – If This Is Heaven / Electric Eye (2021)
  • Carl Sentance – Exile / Electric Eye (2021)
  • Lords Of Black – Maker Of Nothingness /Alchemy Of Souls, Pt II (2021)
  • Lords Of Black – Death Dealer /Alchemy Of Souls, Pt II (2021)
  • Lords Of Black – No Hero Is Homeless /Alchemy Of Souls, Pt II (2021)

 

30. Januar 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour / 
Nr. 674 – R.I.P. Meat Loaf

Am 20. Jänner erreichte uns die traurige Nachricht, dass Meat Loaf, der charismatische amerikanische Sänger, verstorben war. Mit bürgerlichen Namen hieß er eigentlich Michael Lee Aday (bzw. Marvin Lee Aday). Viel zu früh ist er an den Folgen einer Covid-19 Erkrankung von uns gegangen.

In dieser Sendung wollen wir ihm Gedenken, von seinem ersten Auftritt als Eddie in der Rocky Horry Picture Show, bis zu seinen größten theatralisch bombastischen Hits.  In diesem Sinne: R.I.P. Meat Loaf! Rock on in heaven!

Wolfgang

PLAYLIST:

  • Meat Loaf – Hot Patootie – Bless My Soul / Rocky Horror Picture Show (1975)
  • Meat Loaf – Bat Out Of Hell / Bat Out Of Hell (1977)
  • Meat Loaf – You Took the Words Right Out of My Mouth / Bat Out Of Hell (1977)
  • Meat Loaf – Paradise By the Dashboard Light /Bat Out Of Hell (1977)
  • Meat Loaf – Dead Ringer for Love /Dead Ringer (1981)
  • Meat Loaf – I’m Gonna Love Her for Both of Us / Dead Ringer (1981)
  • Meat Loaf – I’d Do Anything For Love (But I Won’t Do That) /Bat Out Of Hell II (1993)
  • Meat Loaf – Good Girls Go To Heaven (Bad Girls Go Everywhere) /Bat Out Of Hell II (1993)
  • Meat Loaf – Peel Out /Dead Ringer (1981)

 

23. Januar 2022

ABSOLUTE ROCK / The Classic Rock Hour

Nr. 673 – Live Special: DIO / Fright Night Live 1994

Das erste Live Special in diesem Jahr ist Dio gewidmet und dem 2021er Mitschnitt des Wisconsin Radio Concerts mit dem Titel „Fright Night Live 1994“ .

1993 war nach dem neuerlichen Abschied Ronnie James Dios von Black Sabbath mit „Strange Highways“ ein neues Album seiner Solo-Band „Dio“ erschienen. Dieses gilt als härtestes Album seiner Soloalben und bald nach dem Erscheinen ging er gemeinsam mit Tracy G an der Gitarre, Jeff Pilson am Bass und an den Keyboards sowie Vinny Appice an den Drums auf Tournee.

Ein profunder Mitschnitt ist zu hören, von Tracks aus dem neuen Album als auch von alten Nummern verschiedener Karrierestationen des großartigen amerikanischen Sängers.

In diesem Sinne: We let it rock and rock on!  /  Wolfgang

PLAYLIST:

DIO – Fright Night Live 1994 (2021)

  • Jesus, Mary & The Holy Ghost
  • Strange Highways
  • Don´t Talk To Strangers
  • Pain
  • Mob Rules
  • Holy Diver
  • Man on the Silver Mountain
  • Heaven and Hell
  • Evolution
  • The Last In Line
  • We Rock

 16. Januar 2022

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour

Nr. 672 – Music Decades Ago:  January 1972

In diesem Jahr werde ich mich jeden Monat eines Monats widmen, welcher einige Jahrzehnte zurückliegt. Der Schwerpunkt wird wieder auf den Blick 50 Jahre zurück sein, aber das ein oder andere Mal wird der Blick auch 40 oder 30 Jahre zurückschweifen.

Beginnen möchte ich mit einem Rückblick auf den Jänner 1972. Unsere Begleiter dabei sind Blue OYster Cult, Crazy Horse, Paul Simon und die australische Kultband Daddy Cool.

In diesem Sinne: We let it rock and rock on! Wolfgang

PLAYLIST:

  • Blue Oyster Cult – Cities on Flame with Rock and Roll / Blue Oyster Cult (1972)
  • Blue Oyster Cult – Stairway To The Stars / Blue Oyster Cult (1972)
  • Blue Oyster Cult – I´m On the Lamb But I Ain´t No Sheep / Blue Oyster Cult (1972)
  • Crazy Horse – Hit And Run / Loose (1972)
  • Crazy Horse – All The Little Things / Loose (1972)
  • Crazy Horse – Kind Of Woman / Loose (1972)
  • Paul Simon – Run That Body Down / Paul Simon (1972)
  • Paul Simon – Mother And Child Reunion / Paul Simon (1972)
  • Paul Simon – Armisitice Day / Paul Simon (1972)
  • Daddy Cool – Hi Honey Ho / Sex, Dope, Rock´n´Roll: Teenage Heaven(1972)
  • Daddy Cool – Sixty Minute Man /Sex, Dope, Rock´n´Roll: Teenage Heaven (1972)
  • Daddy Cool – Daddy Rocks Off / Sex, Dope, Rock´n´Roll: Teenage Heaven (1972)
  • Daddy Cool – Baby Let Me Bang Your Box / Sex, Dope, Rock´n´Roll:Teenage heaven (1972)

09. Januar 2022

Nr. 671 – Neujahrskonzert 2022

Heuer etwas spät, aber doch: das traditionelle Absolute Rock Neujahrskonzert, in dem ich ja immer wieder versuche, den Konnex zwischen Rock und Klassik herzustellen. Diese Art von Fusio war besonders Ende der Sechziger-, Anfang der Siebziger- Jahre des 20. Jahrhunderts modern, ich darf an Deep Purple, Nice und EL&P erinnern. Die heutige Sendung ist mit einer Ausnahme den Sympho-ProgRockern EKSPETION aus den Niederlanden gewidmet, die eben auch genau zu dieser Zeit einige hervorragende Alben herausgebracht hatten.

In diesem Sinne wünsche ich allen ein erfolgreiches und rockiges und hoffentlich virusfreies Jahr: We let it rock and rock on!

Wolfgang

PLAYLIST:

  • Dragony – On the Blue Danube
    Viribus Unitis (2021)
  • Ekseption – Sabre Dance
    Ekseption 3 (1970)
  • Ekseption – Adagio
    Beggar Julia´s Time Trip (1970)
  • Ekseption – Concerto
    Beggar Julia´s Time Trip (1970)
  • Ekseption – Italian Concerto in F Bvw 971: 1. Allegro
    Beggar Julia´s Time Trip (1970)
  • Ekseption – Ave Maria Medley: Fugue In D Minor – Ave Maria – Prelude No. 1 In C
    00:04 (1971)
  • Ekseption – The 5th
    Ekseption (1969)
  • Ekseption – Dance Macabre Opus 40
    Ekseption (1969)
  • Ekseption – Ritual Fire Dance
    Ekseption (1969)
  • Ekseption – Rondo: Piano Concerto No.3 In C Minor Opus 37
    Ekseption 3 (1970)
  • Ekseption – Rhapsody in Blue
    Ekseption (1969)
  • Ekseption – Piece For Symphonic And Rock Group In A Minor: Part One: Passacaglia / Part Two: Painting
    Ekseption 3 (1970)
  • Ekseption – Partita No.2 In C Minor
    00:04 (1971)
  • Ekseption – Monkey Dance
    00:04 (1971)

02.01.2022

Nr. 670 – Jahresrückblick 2021

Einiges hat sich musikalisch getan im Jahr 2021, und darauf möchte ich in der letzten Sendung des Jahres zurückblicken.

Der persönliche Höhepunkt für mich war das Telefoninterview mit Ian Gillan, aber auch ansonsten gibt es zahlreiche Erwähnenswertes – und vieles hat es jetzt auch gar nicht in diese Sendung geschafft. Hoffe, dass die Auswahl gefällt.

In diesem Sinne: Guten Rutsch bzw ein erfolggreiches Jahr 2022.

Wolfgang

PLAYLIST:

  • The Dead Daisies – Chosen And Justified
    Holy Ground (2021)
  • Stefano Bertozzi – Ain´t ready to be loved
    Single (2021)
  • Dragony – Legends Never Day
    Viribus Unitis (2021)
  • Don Airey – I Surrender
    Live in Hamburg (2021)
  • Lee Kerslake – Port And A Brandy
    Eleventeen (2021)
  • Mick Jagger / Dave Grohls – Easy Sleezy
    Single (2021)
  • Greta Van Fleet – Broken Bells
    The Battle At Garden´s Gate (2021)
  • Roger Chapman – Dark Side Of The Stairs
    Life In The Pond (2021)
  • Inga Rumpf – Hold On – Slow Down
    Universe Of Dreams (2021)
  • Santana – Move
    Blessings And Miracles (2021)
  • Neil Young And Crazy Horse – Human Race
    Barn (2021)
  • Deep Purple – Lucifer
    Turning To Crime (2021)
  • Simon McBride – The Fighter
    Single (2021)
  • Zucchero – Natural Blues
    Discover (2021)
  • Dragony – On the Blue Danube
    Viribus Unitis (2021)

26. Dezember 2021

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour /  Nr. 670 – Jahresrückblick 2021

Guten Rutsch bzw ein erflogreiches Jahr 2022.

Wolfgang

PLAYLIST:

  • The Dead Daisies – 30 Days In A Hole
    Holy Ground (2021)
  • Mitch Ryder – What Christmas Means To Me
    Christmas Take A Ride (2018)
  • Mindi Abair And The Boneshakers – All I Got For Christmas Is The Blues
    All I Got For Christmas Is The Blues (2018)
  • L. A. Guns – Merry Christmas (I Don´t Want To Fight Tonight)
    Another Xmas in Hell (2019)
  • Billy Idol – Run Rudolph Run
    Happy Holidays (2021)
  • Charlie Daniels – Joy To The World
    Christmas Classics (2019)
  • Paul Kelly – Christmas Train
    Paul Kelly´s Christmas Train (2021)
  • Mitch Ryder – Grandma Got Run over by a Reindeer
    Christmas Take A Ride (2018)
  • L. A. Guns – There Ain´t No Sanity Clause
    Another Xmas in Hell (2019)
  • Mindi Abair And The Boneshakers – Christmas (Baby Please Come Home)
    All I Got For Christmas Is The Blues (2018)
  • Charlie Daniels – Blue Christmas
    Christmas Classics (2019)
  • Billy Idol – Santa Claus Is Back In Town
    Happy Holidays (2021)
  • Mitch Ryder – Put a Little Love in Your Heart
    Christmas Take A Ride (2018)
  • Paul Kelly – In The Hot Sun Of A Christmas Day
    Paul Kelly´s Christmas Train (2021)
  • Mindi Abair And The Boneshakers – Christmas Fool
    All I Got For Christmas Is The Blues (2018)
  • Billy Idol – Silent Night
    Happy Holidays (2021)
  • L. A. Guns – Merry Xmas Everybody
    Another Xmas in Hell (2019)

05. Dezember 2021

ABSOLUTE ROCK
The Classic Rock Hour

Nr. 666 – DEVIL SONGS

Sendung 666 – das ist unverkennbar die Nummer des Teufels. Daher widme ich diese „vorweihnachtliche“ Sendung rund um den Nikolaus und Krampus diesem Thema. Der Teufel wurde in unzähligen Songs musikalisch verewigt. Ich beginne natürlich – wie könnte es auch anders sein – mit „The Number of The Beast“ von Iron Maiden. Der Bogen spannt sich dann weiter von den Rolling Stones über Black Sabbath bis zu Alice Cooper, um nur einige zu nennen.

In diesem Sinne: The devil made me Do It, but we let it rock and rock on!

Wolfgang

PLAYLIST:

  • Iron Maiden – The Number of the Beast / The Number Of The Beast (1982)
  • The Rolling Stones – Sympathy for the Devil / Beggars Banquet (1968)
  • Gun – Race With The Devil / Gun (1968)
  • Tommy Bolin – Shake The Devil / Private Eyes (1976)
  • Black Sabbath – Black Sabbath / Black Sabbath (1970)
  • Bob Seger System – Lucifer / Mongrel (1970)
  • The Charlie Daniels Band – The Devil Went Down To Georgia / Million Miles Refelction (1979)
  • Chris de Burgh – Spanish Train / Spanish Train and other Stories (1975)
  • Rory Gallagher – The Devil Made Me Do It / Jinx (1982)
  • Alice Cooper – Devil´s Food/Black Widow / Welcome To The Nightmare (1975)
  • Van Halen – Runnin´ with the Devil / Van Halen (1978)
  • Metallica – Devil´s Dance / ReLoad (1997)

 

28. November 2021

Nr. 665 – DEEP PURPLE: Turing To Crime (2021) with Ian Gillan

Deep Purple brand new album “Turning To Crime” (release date 26 th of November is quite unique in the band´s history. The 22nd album of the band contains only cover songs, which in a way is a crime ;). Therefore the album title.

I had the great pleasure to talk to Ian Gillan about the new album, and together with the legendary vocalist I´ll present the album, which was produced again by Bob Ezrin.

The choice of songs is very interesting one. You´ll find tracks on it originally released amongst others by Cream, Led Zeppelin, Fleetwood Mac, Lonnie Donegan, Bob Seger and Mitch Ryder. And they have been – as Ian Gillan put it – purpelized.

In my opinion the new album is a very enjoyable experience and highly recommendable.

So we let it rock and rock on!

Wolfgang

PLAYLIST: DEEP PURPLE – Turning To Crime (2021)

  • 7 And 7 Is
  • Rockin Pneumonia and the Boogie Woogie Flu
  • Oh Well
  • Jenny Take A Ride
  • Let The Good Times Roll
  • The Battle Of New Orleans
  • Lucifer
  • Caught In The Act
  • White Room
  • Shape Of Things
  • Watching The River Flow
  • Dixie Chicken

21. November 2021

ABSOLUTE ROCK The Classic Rock Hour Nr. 664 – AUTUMN NEWS

Einiges an interessanten Neuerscheinungen von bekannten Herren des Classic Rock gibt es diesen Herbst zu vermelden. So haben Jethro Tull einen Vorboten ihres im Jänner erscheinenden Alben herausgebracht, Deep Purple hat ebensolches mit bereits zwei Auskoppelungen des neuen Albums „Turning To Crime“ gemacht.

Außerdem hören wir Neues von Eric Clapton, Santana, Iron Maiden und Wolfmother.

In diesem Sinne: We let it rock and rock on! Wolfgang

PLAYLIST:

  • Jethro Tull – Shoshanna Sleeping / (single from album “The Zealot Gene” 2021)
  • Deep Purple – 7 And 7 Is / (single from album “Turning to Crime” 2021) /
  • Deep Purple – Oh Well / (single from album “Turning to Crime” 2021)
  • Eric Clapton – Black Magic Woman / The Lady In The Balcony Lockdown Sessions (2021)
  • Eric Clapton – Got My Mojo Working / The Lady In The Balcony Lockdown Sessions (2021)
  • Santana (feat. S. Winwood) – Whiter Shade of Pale / Blessings And Mircacles (2021)
  • Santana (feat. K. Hammet) – America For Sale / Blessings And Mircacles (2021)
  • Iron Maiden – Lost In A Lost World / Senjutsu (2021)
  • Iron Maiden – The Time Machine / Senjutsu (2021)
  • Wolfmother – Rock Out / Rock Out (2021)
  • Wolfmother – Only Way / Rock Out (2021)

14. November 2021 ABSOLUTE ROCK / The Classic Rock Hour Nr. 663 – A bit of… THE KINKS

Insgesamt haben THE KINKS zwischen 1964 und 1993 sage und schreibe 24 Studioalben herausgebracht und zahlreiche Hits wie „You Really Got Me“ und „Lola“. Ich spiele in dieser Ausgabe von „A bit of…THE KINKS“ Songs Ihrer ersten 9 Alben, für mehr ist leider nicht Zeit.

Typisch für die Kinks waren die Themen, die sich am britischen Alltagsleben orientierten und humoristisch, aber auch kritisch vor allem die Mittelschicht in ihrem Land kritisierten.

Leider ist eine weitere Zusammenarbeit der beiden Davies-Brüder Ray und Dave nach 1993 nicht mehr möglich gewesen, dass sich die beiden zu diesem Zeitpunkt endgültig zerstritten hatten. Wir erfreuen uns trotzdem nach wie vor an ihrem reichen Schaffen

In diesem Sinne: Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • The Kinks – You Really Got Me / Kinks (1964)
  •  The Kinks – Too Much Monkey Business / Kinks (1964)
  • The Kinks – Tired Of Waiting For You / Kinda Kinks (1965)
  • The Kinks – Milk Cow Blues / The Kink Kontrovrsy (1965)
  • The Kinks – Till The End Of The Days / The Kink Kontrovrsy (1965)
  • The Kinks – Dandy / Face To Face (1966)
  • The Kinks – Sunny Afternoon / Face To Face (1966)
  • The Kinks – Harry Rag / Something Else By The Kinks (1967)
  • The Kinks – Waterloo Sunset / Something Else By The Kinks (1967)
  • The Kinks – Village Green Preservation Society / Village Green Preservation Society (1968)
  • The Kinks – Picture Book Society / Village Green Preservation Society (1968)
  • The Kinks – Victoria / Arthur (Or The Decline And Fall Of The British Empire) (1969)
  • The Kinks – Shangri-La / Arthur (Or The Decline And Fall Of The British Empire) (1969)
  • The Kinks – Lola / Lola versus Powerman and the Moneygoround(1967)
  • The Kinks – Muswell Hillbillies / Muswell Hillbiies(1971)

07. November 2021 ABSOLUTE ROCK The Classic Rock Hour  / Nr. 661 – Music of 1971 Der vorletzte Rückblick in das Jahr 1971 steht in dieser Sendung auf dem Programm. Und im November 1971 war sehr viel los am Markt der Neuveröffentlichungen. Ich habe jene von Led Zeppelin, Rory Gallagher, Status Quo, Nazareth und Grand Funk Railroad ausgesucht. Für mehr ist leider nicht Zeit, einiges Spielenswertes hätte es natürlich noch gegeben, u.a. von Humble Pie, War, Fairport Convention, Bonnie Riatt, Traffic, Ike & Tina Turner und auch Emerson, Lake & Palmer. Die von mir getroffene Auswahl ist wie immer eine rein subjektive, ich hoffe aber, dass sie auf Zustimmung trifft. 😉 In diesem Sinne: Rock On!  Wolfgang PLAYLIST:

  • Led Zeppelin – Rock & Roll / IV (1971)
  • Rory Gallagher – Crest of A Wave / Deuce (1971)
  • Nazareth – Fat Man / Nazareth (1971)
  • Grand Funk Railroad – Footstompin´ Music / E Pluribus Funk (1971)
  • Status Quo – Mean Girl / Dog Of Two Heads (1971)
  • Status Quo – Gerdundula / Dog Of Two Heads (1971)
  • Grand Funk Railroad – Loneliness / E Pluribus Funk (1971)
  • Nazareth – Country Girl /Nazareth (1971) /
  • Rory Gallagher – I´m Not Awake Yet / Deuce (1971)
  • Led Zeppelin – The Battle Of Evermore / IV (1971)
  • Status Quo – Umleitung / Dog Of Two Heads (1971)

31. Oktober 2021 ABSOLUTE ROCK The Classic Rock Hour Nr. 661 – Live Special: BLUE OYSTER CULT Extraterrestrial Live (1982) „Extraterrestrial“ ist der Titel des 1982 erschienen dritten Livealbums der amerikanischen Rocker von BLUE OYSTER CULT. Die Aufnahmen entstanden während der beiden Toruneen „Black & Blue“ und „Fire of Unkown Origin“ 1980 und 1981. Während der „Fire of Unknown Origin”-Tour feuerte die Band übrigens den langjährigen Drummer Albert Bouchard und ersetzte ihn durch den Roadie Rick Downey. Und beim Roadhouse Blues ist an der Gitarre auch der originale Doors-Gitarrist Robbie Krieger zu hören. In diesem Sinne: Rock On! Wolfgang PLAYLIST: BLUE OYSTER CULT  Extraterrestrial Live (1982) 1.    Dominance and Submission 2.    Cities on Flame with Rock and Roll 3.     Dr. Music 4.    The Red and the Black 5.     Joan Crawford 6.    Roadhouse Blues 7.     Godzilla 8.    Veterans Of The Psyhic War 9.    Eti (Extraterrestrial Intelligence) 10.   (Don’t Fear) The Reaper 24. Oktober 2021 ABSOLUTE ROCK The Classic Rock Hour Nr. 660 – Sound Of The Eighties III

Noch einmal tauchen wir unter dem Titel „Sound oft he Eighties“ musikalisch in die Achtziger-Jahre ein. Eine Dekade, die mich musikalisch ebenso stark geprägt hat, wie die späten Sechziger- oder Siebziger-Jahre. Als Teenager und Student war natürlich Musikhören ganz oben auf der Prioritätenliste.

In dieser Auswahl sind viele Interpreten und Bands dabei, die schon in einer der beiden vorhergehenden Sendungen mit dem Titel „Sound oft he Eighties“ dabei waren.

Ich hoffe, es gefällt. In diesem Sinne: Rock On!

Wolfgang

PLAYLIST:

  • Santana – Say it Again / Beyond Appearances (1985)
  • Chris Rea – Little Blond Plaits / On The Beach (1986)
  • Joe Cocker – Hold On / Civilized Man (1984)
  • Genesis – Tonight, Tonight, Tonight / Invisible Touch (1986)
  • Tina Turner – Better Be Good To Me / Private Dancer (1984)
  • Robert Plant – Little by Little / Shaken ´n´Stirred (1985)
  • Alaska – Can´t Let Go / Heart Of The Storm (1984)
  • Whitesnake – Give Me All Your Love / Whitesnake (1987)
  • Deep Purple – Perfect Strangers / Perfect Strangers (1984)
  • ZZ Top – Sharp Dressed Man / Eliminator (1983)
  • Grand Funk Railroad – Still Waitin´ / What´s Funk (1983)
  • Dire Straits – Sultans of Swing / Dire Straits (1971)
  • Dire Straits – Sultans of Swing / Dire Straits (1971)

03. Oktober 2021 Nr. 657 – GREAT LOVE TRACKS Die Liebe und die ihr gewidmeten Songs stehen im Mittelpunkt dieser Sendung. Wobei ich versucht habe, bekannte Lieder mit weniger bekannten zu mischen, so sind unter anderem The Kinks, Joe Cocker, Tommy Bolin und Nazareth vertreten, aber auch Roger Chapman und einige mehr. In diesem Sinne: Rock On! Wolfgang PLAYLIST:

  • Joe Cocker – A Woman Loves A Man Unchain My Heart (1987)
  • The Kinks – You Really Got Me One For The Road (1980)
  • Tommy Bolin – You Told Me That You Loved Me Private Eyes (1976)
  • Huey Lewis & The News – It Hit Me Like A Hammer Hard At Play (1991)
  • Chickenfoot – Sexy Little Thing Chickenfoot (2009)
  • Nazareth – I Want To Do Everything For You Play ´n´ The Game (1976)
  • David Coverdale – Keep On Giving Me Love Northwinds (1978)
  • Bob Seger And The Silver Bullet Band – Take A Chance The Fire Inside (1991)
  • Aerosmith – Woman Of The World Get Your Wings (1974)
  • Roger Chapman – I Think Of You Now The Shadow Knows (1984)
  • Gary Moore – Always Gonna Love You Corridors Of Power (1982)

26. September  2021 ABSOLUTE ROCK The Classic Rock Hour Nr. 656 – Live Special EAGLES – Eagles Live

Das erste Live-Album der amerikanischen Rockband Eagles erschien im November 1980, war eine Doppel-LP und wurde bei mehreren Konzerten in Kalifornien während Tourneen in den Jahren 1976 und 1980 aufgenommen.

Zum Zeitpunkt des Erscheinens war die Band schon dabei sich aufzulösen, aber vertragliche Verpflichtungen mit ihrem Plattenlabel zwangen sie noch, dieses Livealbum herauszubringen.

Die Eagles waren: Don Felder – guitars, harmony and backing vocals

Glenn Frey – rhythm guitar, keyboards, vocals / Don Henley – drums, percussion, vocals / Randy Meisner – bass guitar, vocals (1976 shows) / Timothy B. Schmit – bass guitar, vocals (1980 shows) / Joe Walsh – guitars, keyboards, vocals

Interessant auch, dass die Bandmitglieder ein 2-Millionen-Dollar-Angebot des Labels für neue Songs auf dem Album ausschlugen. Alles in allem ein Live-Best Of der legendären amerikanischen Rockband.

In diesem Sinne: Rock On!  Wolfgang

PLAYLIST: EAGLES – Eagles Live (1980)

  • Hotel California
  • Heartache Tonight
  • The Long Run
  • New Kid In Town
  • Life´s Been Good
  • Take It To The Limit
  • Desperado
  • All Night Long
  • Life In The Fast Lane
  • Take It Easy

ABSOLUTE ROCK The Classic Rock Hour / Nr. 655 – Sound of The Eighties II

Sendung 650 war bereits dem Sound der Achtziger-Jahre gewidmet, und da habe ich bereits angekündigt, dass ich so viele spielenswerte Songs gefunden habe, dass ich heute schon einmal nachlege. Dieses Jahrzehnt war natürlich für mich als Teenager und Student besonders prägend. Ich hoffe, die von mir getroffene Auswahl gefällt ;).

Relax and Rock On!  Wolfgang

PLAYLIST:

  • Rainbow – Spotlight Kid / Difficult To Cure (1981)
  • Gillan – South Africa / Magic (1981/1989 Re-Release)
  • Roger Chapman – Mango Crazy / Mango Crazy (1983)
  • Robert Plant – Tall Cool One / Now And Zen (1988)
  • Peter Gabriel – Big Time / So (1986)
  • Phil Collins – I Don´t Care Anymore / Hello, I Must Be Going (1982)
  • Randy Newman – Dixie Flyer / Land Of Dreams (1988)
  • Robert Cray – Right Next Door (Because Of Me) / Strong Persuader (1986)
  • Snowy White – Bird Of Paradise / White Flames (1983)
  • Pink Floyd – The Happiest Days Of Our Live / Another Brick In The Wall (Part II) The Wall (1979)
  • Yes – Owner Of A Lonely Heart /90125 (2021)

03. September  2021 ABSOLUTE ROCK The Classic Rock Hour Nr. 653 – MORE SUMMER NEWS

Weitere sommerliche Neuveröffentlichungen gibt es in dieser Sendung: Neues, und irgendwie doch nicht. Eigentlich sind es lauter alte Bekannte, die teilweise Neues oder Tributes herausgebracht haben.

Erstens: Die deutsche Rockröhre Inga Rumpf, die mit „Universe of Dreams“ ein starkes Lebenszeichen von sich gibt.

Zweitens: Der unverwüstliche Bernie Marsden, der mit „Kings“ das erste Album der „Inspiration Series“ herausgebracht hat, und das B.B. King und Freddie King gewidmet ist.

Drittens: The Band of Friends rund um Gerry McAvoy, den ehemaligen Bassisten von Rory Gallagher, hat nach einigen Besetzungswechseln mit „Spotlight On The G Man“ auch ein neues Album auf den Markt gebracht. Auf diesem sind altbekannte Rory Gallgher Nummern zu hören.

Viertens: Jack Russel´s Great White hat Led Zeppelin gewidmetes Album herausgebracht „Great Zeppelin II – A Tribute To Led Zeppelin“.      Rock On!     Wolfgang 

PLAYLIST:

  • Inga Rumpf – Universe Of Dreams / Universe of Dreams (2021)
  • Inga Rumpf – All In Good Time / Universe of Dreams (2021)
  • Inga Rumpf – Back To The Roots / Universe of Dreams (2021)
  • Bernie Marsden – Help Me Trough The DAy / Kings (2021)
  • Bernie Marsden – Don´t You Lie To Me / Kings (2021)
  • Bernie Marsden – Same Old Blues / Kings (2021)
  • Band of Friends – Daughter Of The Everglades / Spotlight on the G Man (2021)
  • Band of Friends – The Devil Made Me Do It / Spotlight on the G Man (2021)
  • Band of Friends – Bourbon / Spotlight on the G Man (2021)
  • Jack Russel´s Great White – Good Times, Bad Times / Great Zeppelin II – A Tribute To Led Zeppelin (2021)
  • Jack Russel´s Great White – Whole Lotta Love / Great Zeppelin II – A Tribute To Led Zeppelin (2021)
  • Jack Russel´s Great White – Trampled Underfoot / Great Zeppelin II – A Tribute To Led Zeppelin (2021)

29. August 2021 ABSOLUTE ROCK / The Classic Rock Hour Nr. 652 – R.I.P. CHARLIE WATTS Get Yer Ya-Ya´s Out!” / The Rolling Stones in Concert

Gerade als ich ans Besprechen der eigentlich für diesen Termin geplanten Sendung mit dem Titel “More Summer News“ ging, ereilte mich wie viele andere Rockfans am frühen Abend des 24. Augusts die traurige Nachricht, dass Charlie Watts, legendärer Schlagzeuger der Rolling Stones, achtzigjährig verstorben ist.

Daher wird die ursprünglich für nächste Woche geplante Sendung um eine Woche nach hinten verschoben; wir gedenken des großartigen Charlie Watts, der seit 1963, also fasst seit Anfang an, an den Drums der Stones saß, mit dem zweiten Livealbum der Band „Get Yer Ya Ya´s Out! The Rolling Stones In Concert“ aus dem Jahr 1970. Aufgenommen wurde dieses bei drei Konzerten im November 1970 in Baltimore bzw. im Madison Square Garden in New York.

Die Besetzung der Band waren Mbei diesem Konzert Mick Jagger (voc, harp), Keith Richards (guit, voc), Bill Wyman (b), Charlie Watts (dr), Mick Taylor (guit) und Ian Stewart (piano).

Dieses Livealbum war übrigens das erste Alnum der Rolling Stones mit Mick Taylor an der Gitarre, der den verstobenen Brian Jones ersetzte.

R.I. P. Charlie!!!

Wolfgang

PLAYLIST: Get Yer Ya-Ya´s Out!” The Rolling Stones in Concert (1970)

  • Jumpin´Jack Flash
  • Carol
  • Stray Cat Blues
  • Love in Vain
  • Midnight Rambler
  • Sympathy For The Devil
  • Live With Me
  • Little Queenie
  • Honky Tonk Woman
  • Street Fighting Man
  • Under My Thumb
  • I Can´t Get No) Satisfaction

22. August 2021 ABSOLUTE ROCK The Classic Rock Hour  / Nr. 651 – Music from 1971: AUGUST

Unsere Zeitreise in Zeitreise in das Jahr 1971 führt uns diesmal in den August 1971 zurück. In diesem Sommermonat vor 50 Jahren erschienen die bemerkenswerten Alben „Who´s Next“ von The Who, „A Space In Time“ von Ten Years After sowie ein Live-Album von Frank Zappa und seinen Mothers of Invention unter dem Titel „Fillmore East – June 1971“.

In diesem Sinne: Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • The Who – Baba O´Riley / Who´s Next (1971)
  • Ten Years After – One Of These Days / A Space In Time (1971)
  • Mothers Of Invention– Little house I used to live in / Fillmore East – June 1971 (1971)
  • The Who – My Wife / Who´s Next (1971)
  • Ten Years After – I´d Love To Change The World / A Space In Time (1971)
  • Mothers Of Invention – What kind of girl Do you think we are / Fillmore East – June 1971 (1971)
  • The Who – Behind Blue Eyes / Who´s Next (1971)
  • Ten Years After – Over The Hill / A Space In Time (1971)
  • Mothers Of Invention – The Mud Shark / Fillmore East – June 1971 (1971)
  • The Who – Won´t Get Fooled Again / Who´s Next (1971)
  • Ten Years After – Baby Won´t You Let Me Rock´n´Roll You / A Space In Time (1971)
  • Mothers Of Invention – Tears Begin To Fall / Fillmore East – June 1971 (1971)

  15. August 2021 ABSOLUTE ROCK The Classic Rock Hour Nr. 650 – Sound Of The Eighties

Ja, es ist wahr – dies ist Sendung 650!!! Diese ist dem Sound der Achtziger-Jahre gewidmet, einer Periode, in der der Rock auch sehr vom Sound der Synthesizer geprägt war und sich sehr in Richtung AOR entwickelte.

Allerdings habe ich so viele Songs gefunden, die die Erinnerung an diese Zeit wach riefen, dass es in den nächsten Wochen bzw. Monaten noch mehr Sendungen geben wird, die diesem Jahrzehnt gewidmet sein werden.

In diesem Sinne: Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • Santana – Right Now / Beyond Appearances (1985)
  • Genesis – Sound of Confusion / Invisible Touch (1986)
  • Bob Seger & The Silver Bullet Band – Even Now / The Distance – (1982)
  • Joe Cocker – I Love The Night / Civilized Man (1984)
  • Tina Turner – I Can´t Stand The Rain / Private Dancer (1984)
  • Whitesnake – Here I Go Again/ Saints And Sinners (1982)
  • Bryan Adams – Run To You/ Reckless (1984)
  • Eric Clapton – Forever Man / Behind The Sun (1985)
  • Chris Rea – On The Beach / On The Beach (1986)
  • Chris de Burgh – The Sound Of A Gun / Man On The Line (1984)
  • Mike Oldfield/R. Chapman – Shadow on the Wall / Crisis (1983)
  • Neil Young – Rockin´ In The Free World / Freedom (1989)

08. August 2021 ABSOLUTE ROCK The Classic Rock Hour Nr. 649 – In Memoriam DUSTY HILL: ZZ Top – Live From Texas

Dusty Hill, einer der beiden bärtigen Mitglieder der Rockband ZZ Top, ist tot. „Wir sind traurig über die Nachricht, dass unser Freund Dusty Hill zu Hause in Houston, Texas, im Schlaf gestorben ist“, teilten die weiteren Mitglieder der Kultband, Billy Gibbons und Frank Beard, am 28. Juli auf der Website von ZZ Top mit. Hill wurde 72 Jahre alt.

Zusammen mit Legionen von ZZ-Top-Fans auf der ganzen Welt werden wir deine standhafte Präsenz, deine Gutmütigkeit und dein dauerhaftes Engagement vermissen“, hieß es weiter. Nähere Informationen zur Todesursache wurden keine mitgeteilt.

Wir gedenken Dusty Hill mit dem Live-Album „Live in Texas“, aufgenommen am 1. November 2007 im Nokia Theatre in Grand Prarie, Texas. Ein Jahr später ist dieses in Europa erschienen. Dieser Livemitschnitt ist eine Art „Best of ZZ Top“, bringt Songs aus den Anfängen der Band in den Siebziger-Jahren und die großen Hits aus der später, kommerzielleren Periode der Bands ab 1982.

rest in peace / R.I.P. Dusty Hill

In diesem Sinne: Rock On! Wolfgang

01. August 2021 ABSOLUTE ROCK / The Classic Rock Hour Nr. 648 – A little bit of…GILLAN

Im Jahr 1978 löste der damalige Ex-Deep Purple Sänger Ian Gillan die Jazzrock-Formation „Ian Gillan Band“ auf und nannte seine Band fortan nur mehr kurz und bündig „Gillan“, die als eine der Deep Purple-Nachfolgerformation gilt. Die Band hatte von 1978 bis 1982 bestand und veröffentliche in unterschiedlichen Besetzungen 6 Studioalben. Nach dem letzten Albums „Magic“ war es innerhalb der Band zu Auffassungsunterschieden gekommen und Ian Gillan löste die Band auf und schloss sich für ein Album Black Sabbath an, ehe es 1984 zur Reunion der klassisischen Mk II – Besetzung von Deep Purple kam.

In dieser Sendung gibt es allen sechs Studioalben Songs zu hören, ich hoffe, dass für jeden etwas dabei ist.  In diesem Sinne: Rock On!

Wolfgang

PLAYLIST:

  • Gillan – Street Theatre (Instrumental) / The Japanes Album (1978)
  • Gillan – Secret Of The Dance / The Japanes Album (1978)
  • Gillan – Vengeance / Mr. Universe (1979)
  • Gillan – Unchain My Brain / Glory Road (1980)
  • Gillan – Sleeping On The Job / Glory Road (1980)
  • Gillan – No Laughing In Heavan / Future Shock (1981)
  • Gillan – If I Sing Softly / Future Shock (1981)
  • Gillan – Nightmare / Double Trouble (1981)
  • Gillan – Trouble / Double Trouble (1981)
  • Gillan – Born To Kill / Double Trouble (1981)
  • Gillan – Bluesy Blue Sea / Magic (1982)
  • Gillan – Living For The City / Magic (1982)

25.July 2021 ABSOLUTE ROCK  /  The Classic Rock Hour Nr. 647 – Live Special: JEFF BECK & Jan Hammer Group Live in Boston 1976

Jeff Beck veröffentlichte 1976 das Album „Wired“, um anschließend mit der Fusion Band von Jan Hammer auf Tournee zu gehen. Insgesamt wurden 117 Konzerte gespielt. Der heute präsentierte Mitschnitt stammt aus Boston und ist von 10. Oktober 1976.

Die Besetzung: 

Jeff Beck – Gitarre, Bass, Spezialeffekte / Jan Hammer – Keyboards, Vocals on Earth (Still Our Only Home) /  Tony Thunder Smith – Schlagzeug /  Fernando Saunders – Bass /  Steve Kindler – Geige, String Synthesizer

Die in dieser Sendung präsentierten Ausschnitte wurden 2020 veröffentlicht.

In diesem Sinne: Rock On!  Wolfgang

PLAYLIST: JEFF BECK & Jan Hammer Group – Live in Boston 1976 (2020)

  • Everlove
  • One to One
  • Stepping Tones
  • Darkness (Earth in Search of Sun)
  • Constipated Duck
  • Freeway Jam
  • Earth (Still Our Only Home)
  • Scatterbrain

18. July  2021 The Classic Rock Hour / Nr. 646 – SUMMER NEWS

 Neue Musik aus diesem Sommer gibt es in dieser Sendung. Nur am Anfang stehen ein paar ruhige Songs von Brannon, einem interessanten Rock-Duo, dass sich der akustischen Musik verschrieben hat. Endlich hat auch Roger Chapman wieder von sich hören lassen, ebenso wie Yngwie Malmsteen. Abgerundet wird das Ganze mit feinstem Rock von den L.A. Guns und der neuen Formation „Nighthawk“.

In diesem Sinne: Rock On!  Wolfgang  

PLAYLIST:

  • Brannon – Wish You Were Here / Wish You Were Here (2021)
  • Brannon – Wherever You Are / Wish You Were Here (2021)
  • Roger Chapman – Nightmare #5 / Life In The Pond (2021)
  • Roger Chapman – Rabbit Got The Run / Life In The Pond (2021)
  • Roger Chapman – Naughty Girl / Life In The Pond (2021)
  • Nighthawk – Miracle / Midnight Hunter (2021)
  • Nighthawk – It´s a Mad Mad World / Midnight Hunter (2021)
  • L.A. Guns – Sleazy Come Easy Go / Cocked And Loaded Live (2021)
  • L.A. Guns – Wheels Of Fire / Cocked And Loaded Live (2021)
  • Yngwie Malmsteen – Wolves At The Door / Parabellun (2021)
  • Yngwie Malmsteen – Relentless Fury / Parabellun (2021)
  • Yngwie Malmsteen – (Si Vis Pacem) Parabellum / Parabellun (2021)

11. July  2021 Nr. 645 – Music from 1971: JULY Drei ganz große Namen stehen auf der Playlist dieser Sendung, die wieder dem musikalischen Rückblick in das Jahr 1971 gewidmet ist. Im Juli vor 50 Jahren veröffentlichen The ALlman Brothers Band ihr legendäres Live-Doppelalbum „At tHe Fillmore East“ und von den Urvätern des Hardrock Deep Purple und Black Sabbath gab es mit „Fireball“ und „Master Of Reality“ ebenfalls aufregende neue Musik. In diesem Sinne: Rock On! Wolfgang PLAYLIST:

  • The Allman Brothers Band – Hot Lanta At the Fillmore East (1971)
  • Deep Purple – Fireball Fireball (1971)
  • Black Sabbath – Sweet Leaf Master Of Reality (1971)
  • Deep Purple – Anyone´s Daughter Fireball (1971)
  • Black Sabbath – Children Of The Grave Master Of Reality (1971)
  • Deep Purple – Demon´s Eye Fireball (1971)
  • Black Sabbath – Lord Of This World Master Of Reality (1971)
  • The Allman Brothers Band – You Don´t Love Me At the Fillmore East (1971)

04. July  2021 ABSOLUTE ROCK /  The Classic Rock Hour / Nr. 644 – Songs for the Summer

Endlich Sommer! Und aufgrund der diversen Lockerungsmaßnahmen soll dieser hoffentlich ein recht unbeschwerter werden. In dieser Sendung eine Auswahl  von Songs^, die sich im Titel oder vom Inhalt her auf die heiße Jahreszeit beziehen. Auch Konzerte gibt es wieder, die Klubs und Konzertstätten haben wieder geöffnet, wenn es auch kein typischer Konzertsommer mit den großen Open-Air-Festivals geworden ist. Schauen Sie auf den Webpages der Klubs nach und geht hin, die Musiker+innen und Veranstalter~innen werden es danken.

In diesem Sinne: Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • Joe Satriani – Summer Song / The Extremist (1992)
  • Beach Boys – Keepin´ The Summer Alive / Keepin´The Summer Alive (1980)
  • Prince – Sex In The Summer / Emancipation (1986) /
  • Meatloaf – Took The Words Out Of My Mouth/ Hot Summer Night)
  • Bat Out Of Hell (1977) / Jimi Hendrix – Long Hot Summer Night.
  • The Jimi Hendrix Anthology / West Coast Seattle Boy Vol 2. (2010)
  • Chris Rea – On The Beach / On The Beach (1986)
  • Santana – Body Surfing / Shango (1982)
  • The Rolling Stones – Summer Romance / Emotional Rescue (1980)
  • Whitesnake – Summer Rain / Good To Be Bad (2008)
  • Snowy White – Long Summer Days / Snowy White (1984)
  • Judas Priest – Last Rose Of Summer / Sin After Sin (1977)

20. Juno 2021 ABSOLUTE ROCK / The Classic Rock Hour Nr. 642 – We Miss You Rory

Am 14. Juni hat sich wieder der Todestag von Rory Gallagher gejährt, und traditionell um dieses Datum gibt es dann eine Sendung, die dem leider viel zu früh verstorbenen irischen Gitarren-Virtuosen gewidmet ist.

Unter dem Titel “We Miss You, Rory” gibt es heuer Songs von seinem ersten Live-Album „Live In Europe“, erschienen 1971 und aus dem 1999 posthum erschienenen Doppelalbum „BBC-Sessions“, also hauptsächlich Tracks aus seiner Frühzeit als Solomusiker.

In diesem Sinne: Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • Rory Gallagher – What In The World / Live In Europe (1972)
  • Rory Gallagher – Pistol Slapper Blues / Live In Europe (1972)
  • Rory Gallagher – Going To My Home Town / Live In Europe (1972)
  • Rory Gallagher – Bullfrog Blues / Live In Europe (1972)
  • Rory Gallagher – Crest Of a WAve / BBC Sessions (1999)
  • Rory Gallagher – Calling Card / BBC Sessions (1999)
  • Rory Gallagher – Daughter Of The Everglades / BBC Sessions (1999)
  • Rory Gallagher – Cruise On Out / BBC Sessions (1999)
  • Rory Gallagher – They Don´t Make Them Like You / BBC Sessions (1999)
  • Rory Gallagher – Got My Mojo Working / BBC Sessions (1999)

13. Juno 2021 ABSOLUTE ROCK / The Classic Rock Hour / Nr. 641 – Music from 1971 – June

Die musikalische Rückblende in das Jahr 1971 führt ins heute in den Juni. Da gab es neue Alben von Emerson, Lake and Palmer, Supertramp, Rare Earth, The Byrds und Blood, Sweet & Tears. Aus diesen habe ich je ein paar Songs ausgewählt, und das ergibt eine sehr interessante Mischung.

In diesem Sinne: Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • Emerson, Lake & Palmer – Aquatarkus / Tarkus (1971)
  • Supertramp – Your Poppa Don´t Mind / Indelibly Stamped (1971)
  • Rare Earth – What´d I Say / One World (1971)
  • Blood, Sweat & Tears – Go Down Gamblin / Blood, Sweat & Tears 4 (1971)
  • The Byrds – I Wanna Grow Up To Be A Politician / Byrdmaniax (1971)
  • Emerson, Lake & Palmer – Bitches Crystal / Tarkus (1971)
  • Supertramp – Coming Home To See Me / Indelibly Stamped (1971)
  • Rare Earth – The Road / One World (1971)
  • The Byrds – Glory, Glory / Byrdmaniax (1971)
  • Blood, Sweat & Tears – Mama Gets High / Blood, Sweat & Tears 4 (1971)
  • Emerson, Lake & Palmer – A Time And A Place / Tarkus (1971)
  • Rare Earth – If I Die / One World (1971) /
  • Blood, Sweat & Tears – Lisa Listen To Me / Blood, Sweat & Tears 4 (1971)
  • The Byrds – Jamaica Say You Will / Byrdmaniax (1971)

ABSOLUTE ROCK / The Classic Rock Hour 06. Juno 2021   Nr. 636 – Rockin´ Europe

Am 9. Mai jährt sich alljährlich der Europatag. Ein schöner Anlass, um wieder einmal Rockmusik aus Ländern der Europäischen Union zu spielen. Alle 27 Länder gehen sich natürlich nicht aus, aber die Gründungsmitglieder sind dabei, und ein paar der neuersten aus Osteuropa. Und natürlich mit No Bros auch ein Beitrag aus Österreich. Sicherlich eine interessante Mischung.

In diesem Sinne: Rock On, Wolfgang

PLAYLIST:

  • Johnny Hallyday – Allume Le Feu / Allume Le Feu – Stade de France 98 (19698)
  • Klaus Lage Band – Faust auf Faust (Schimanski) /mit meinen Augen … Lage Live (1986)
  • Nits – In The Dutch Mountains  / In The Dutch Mountains (1987)
  • Arno – Cold Sweat  / Best of Arno (2009)
  • Cool Feet – Burning Desire / Burning Desire (1978)
  • Zucchero Sugar Fornaciari – Diavolo in Me / Oro incenso e birra (1989)
  • Thin Lizzy – Renegade / Renegade (1981)
  • No Bros – Ready For The Action / Ready For The Action (1982)
  • Tandel Padar & the Sun – Welcome To Estonia / The Greatest Hits (2005)
  • Omega – Metamorphosis / Skyrover (1978)
  • Phoenix – Negru Voda / Cei-ce ne-au dat nume (1972)

ABSOLUTE ROCK The Classic Rock Hour 30. Mai 2021 Nr. 639 – Live Special: CREAM – Live in Stockholm Kurz nach der Veröffentlichung des Albums „Disraeli Gears“ im November 1967 gingen die Herren Jack Bruce (b, voc), Eric Clapton (g, voc) und Ginger Baker (dr, voc) in Skandinavien auf Tournee. Nach Gigs in Dänemark und Finnland war am 14. November 1967 Station in Stockholms Konserthuset. Übertragen von Sveriges Radio liegt dieser Mitschnitt seit letztem Jahr vor. Im explosiven Set waren neue und alte Songs der Band zu hören, die drei Herren waren jedenfalls in Hochform. Auch wenn der Mitschnitt tontechnisch nicht der alllerbeste ist, hörenswert ist er aufgrund der Spielfreude der drei Ausnahmemusiker in jedem Fall. In diesem Sinne: Rock On! Wolfgang PLAYLIST: CREAM – Live in Stockholm 1967 (2020)

  • Sleep Time Time
  • I´m So Glad
  • Traintime
  • Toad
  • Tales Of Brave Ulysses
  • Take It Back
  • Blue Condition
  • Sunshine Of Your Love
  • Steppin´ Out
  • Toad
  • I´m So Glad

23. Mai 2021 ABSOLUTE ROCK / The Classic Rock Hour Nr. 638 – MORE SPRING NEWS

Dave Grohl steht am Anfang und am Ende dieser Sendung mit weiteren Neuerscheinungen dieses Frühjahrs. Wir starten mit dem Song „Easy Sleazy“, bei dem er die Drums für Mick Jagger spielt und dieser sich den Frust über den Corona-Lockdown von der Seele singt.

Ein posthumes Album von Gary Moore bringt großartiges Blues, die Shooting Stars am amerikanischen Rock Himmel Greta van Fleet haben ebenso wie Myles Kennedy neue Alben herausgebracht. Abschließend nochmals David Grohl mit Neuen von seinen Foo Fighters.

In diesem Sinne: Rock On! Wolfgang

PLAYLIST:

  • Mick Jagger / Dave Grohls – Easy Sleazy /Single (2021)
  • Gary Moore – Love Can Make A Fool Of You / How Blue Can You Get (2021)
  • Gary Moore – Steppin´Out / How Blue Can You Get (2021)
  • Gary Moore – In My Dreams /How Blue Can You Get (2021)
  • Greta Van Fleet – Built By Nations / The Battle At Garden´s Gate (2021)
  • Greta Van Fleet – Broken Bells /The Battle At Garden´s Gate (2021)
  • Greta Van Fleet – Trip The Light Fantastic / The Battle At Garden´s Gate (2021)
  • Myles Kennedy – Get Along / The Ides Of March (2021)
  • Myles Kennedy – The Ides Of March /Get Along (2021)
  • Foo Fighters – Making A Fire / Medicine At Midnight (2021)
  • Foo Fighters – Medicine At Midnight /Medicine At Midnight (2021)

15. Mai 2021 ABSOLUTE ROCK / The Classic Rock Hour Nr. 637 – Music from 1971: May 

Im Rückblick auf das Jahr 1971 ist heute der Mai an der Reihe, und da habe ich vier bemerkenswerte Alben gefunden. Erstens von Pink Floyd „Relics“, ein Compilation Album der britischen Prog-Rocker, auf dem sowohl Songs mit Syd Barrett als auch mit David Gilmour an der Gitarre zu finden sind.

Außerdem ist das Erstling-Solowerk von Rory Gallgher erschienen, ebenso wie das erste Livealbum von Johnny Winter.

In diesem Sinne: Rock On / Wolfgang

PLAYLIST:

  • Pink Floyd – Arnold Lane / Relics (1971)
  • Rory Gallagher – Hands Up / Rory Gallagher (1971)
  • Johnny Winter – Jumpin´Jack Flash /Live (1971)
  • Pink Floyd – Careful With That Axe, Eugene /Relics (1971)
  • Rory Gallagher – For The Last Time / Rory Gallagher (1971)
  • Johnny Winter – Medley: Grat Balls Of Fire / Long Tall Sally / Whole Lotta Shakin Live (1971)
  • Pink Floyd – See Emily Play /Relics (1971)
  • Rory Gallagher – I Fall Apart / Rory Gallagher (1971)
  • Johnny Winter – Mean Town Blues /Live (1971)
  • Pink Floyd – Paintbox /Relics (1971)

15. Mai 2021 ABSOLUTE ROCK / The Classic Rock Hour Nr. 636 – Rockin´ Europe

Am 9. Mai jährt sich alljährlich der Europatag. Ein schöner Anlass, um wieder einmal Rockmusik aus Ländern der Europäischen Union zu spielen. Alle 27 Länder gehen sich natürlich nicht aus, aber die Gründungsmitglieder sind dabei, und ein paar der neuersten aus Osteuropa. Und natürlich mit No Bros auch ein Beitrag aus Österreich. Sicherlich eine interessante Mischung. In diesem Sinne: Rock On,  Wolfgang

PLAYLIST:

  • Johnny Hallyday – Allume Le Feu / Allume Le Feu – Stade de France 98 (19698)
  • Klaus Lage Band – Faust auf Faust (Schimanski)mit meinen Augen … Lage Live (1986)
  • Nits – In The Dutch Mountains /In The Dutch Mountains (1987)
  • Arno – Cold Sweat / Best of Arno (2009)
  • Cool Feet – Burning Desire / Burning Desire (1978)
  • Zucchero Sugar Fornaciari – Diavolo in Me / Oro incenso e birra (1989)
  • Thin Lizzy – Renegade / Renegade (1981)
  • No Bros – Ready For The Action /Ready For The Action (1982)
  • Tandel Padar & the Sun – Welcome To Estonia /The Greatest Hits (2005)
  • Omega – Metamorphosis /Skyrover (1978)
  • Phoenix – Negru Voda / Cei-ce ne-au dat nume (1972)

25. April 2021 ABSOLUTE ROCK The Classic Rock Hour

Nr. 634 – A bit of … JOURNEY

Wieder einmal eine Sendung unter dem Motto „a bit of…“ – gewidmet diesmal der amerikanischen Rockband Journey. 1973 wurde diese von den ehemaligen Santana-Mitgliedern Gregg Rolie (Keyboards, Gesang) und Neil Schon (Gitarre) gegründet.

Waren die ersten drei Alben noch stark von an Santana erinnernde Instrumentalpassagen geprägt und kommerziell nur mäßig erfolgreich, beschloss die Band Ende der Siebziger Jahre einen anderen Weg einzuschlagen. Mit dem Sänger Steve Perry kam dann der Erfolg und Journey konnte zahlreiche Hits verbuchen. Die Band löste sich 1987 aufgrund von internen Differenzen auf, 1996 erfolgte die Wiedervereinigung und seitdem gibt es die Band in immer wieder wechselnder Besetzung.

Ich spiele heute In der ersten Hälfte Songs aus der Frühzeit der Band, und danach einige aus ihrer kommerziell erfolgreichsten Zeit, der ersten Hälfte der Achtziger-Jahre.

In diesem Sinne: Rock On!

Wolfgang

PLAYLIST:

  1. Journey – Of A Lifetime
  2. Journey (1975)
  3. Journey – In My Lonely Feeling / Conversations
  4. Journey (1975)
  5. Journey – On A Saturday Night
  6. Look Into The Future (1976)
  7. Journey – I´m Gonna Leave You
  8. Look Into The Future (1976)
  9. Journey – You´re On Your Own
  10. Look Into The Future (1976)
  11. Journey – Lovin´, Touchin´, Squeezin´
  12. Evolution (1979)
  13. Journey – Don´t Stop Believin´Escape (1981)
  14. Journey – Only The Young
  15. Frontiers (1983)
  16. Journey – Separate Ways (Worlds Apart)
  • Frontiers (1983)
  • Journey – I´ll Be Allright Without You
  • Raised On Radio (1986)
  • Journey – Girl Can´t Help It
  • Raised On Radio (1986)

18. April 2021 Nr. 633 Wh. Sendung Nr. 365: Mischmasch Das erste Mal in mehr als 12 Jahren war es mir nicht möglich krankheitsbedingt – nein, es ist nicht Corona – eine neue Sendung aufzunehmen. Daher gibt es diesmal eine Wiederholung aus dem Jahr2016  und die geplante Sendung mit Journey gibt es dann nächste Woche. Ein Mischmasch an Rock-Stilen bis hin zum Blues gibt es in dieser Ausgabe, mit der wir ins achte Jahr dieser Sendereihe starten. Mit Vollgas und AC/DC geht es los, und hartem Rock von Dio gibt es am Ende zu hören. Dazwischen auch Instrumentales, Blues und viel Gefühl. In diesem Sinne: Rock On! Wolfgang PLAYLIST:

  • AC/DC – Let There Be Rock Let There Be Rock (1977)
  • Gary Hoey – High-Top Bop Get A Grip (1991)
  • James Gang – Must Be Love Bang (1974)
  • UFO – Built For Comfort Phenomenon (1974)
  • Johnny Copeland – Cut Of My Right Arm Honky Tonkin (1989/2011)
  • David Coverdale – Time And Again Northwinds (1977)
  • Glenn Hughes – Why Don´t You Stay From Now On (1994)
  • Gillan Glover – She Took My Breath Away Accidentally On Purpose (1988)
  • Robert Plant – Ship Of Fools Now And Zen (1988)
  • Deep Purple – The Cut Runs Deep Slaves And Masters (1990)
  • Don Airey – Difficult To Cure All Keyed Up (2014)
  • Dio – Shivers Masters Of The Moon (2004)

12. April 2021 ABSOLUTE ROCK The Classic Rock Hour / Nr. 632 – Music from 1971: APRIL Gönnen  wir uns wieder eine musikalische Reise fünfzig Jahre zurück und widmen wir uns einigen Neuerscheinungen des Aprils 1971: Unter anderem kam in diesem Monat von The Doors „L.A. Woman“ mit dem gleichnamigen Titeltrack, aber auch „Riders On The Storm“, heraus. Wahrhafte Klassiker der Musikgeschichte. Weiters spiele ich je zwei Songs von den damaligen Alben von The Rolling Stones, Procul Harum, Grand Funk Railroad und einem Livealbum von Crosby, Stills, Nash & Young. Ich denke, dass für alle Rockfans was dabei ist. In diesem Sinne: Rock On!  Wolfgang PLAYLIST:

  • The Doors – L.A. Woman L.A. Woman (1971)
  • The Rolling Stones – Brown Sugar Sticky Fingers (1971)
  • Procul Harum – Power Failure Broken Barricades (1971)
  • Grand Funk Railroad – Feelin´Allright Survival (1971)
  • Crosby,Stills,Nash&Young – Love The One You´re With 4 Way Street (1971)
  • The Doors – Riders On The Storm L.A. Woman (1971)
  • The Rolling Stones – Wild Horses Sticky Fingers (1971)
  • Procul Harum – Simple Sister Broken Barricades (1971)
  • Grand Funk Railroad – Gimme Shelter Survival (1971)
  • Crosby,Stills,Nash&Young – Ohio 4 Way Street (1971)

04. April 2021 Nr. 631 – JCS International Wie jedes Jahr um die Osterzeit gibt es auch heuer die grandiose Rockoper von Andrew Lloyd Webber „Jesus Christ Superstar“ zu hören. Heuer in einer gemischten Version aus dem Original, dem Soundtrack, sowie Versionen aus England, Australien, dem Ronacher in Wien und auf Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Russisch, Deutsch und Schwedisch. In diesem Sinne: rockige Ostern! Wolfgang PLAYLIST:

  • Overture Original Recording (1973)
  • Weil sie ach so heilig sind German Cast (1973)
  • What´s the Buzz Japanes Cast
  • Va tutto bene Italian Cast (2007)
  • Jesus ma dö Swedish
  • Simon Zealotes/Poor Jerusalem Chile version
  • Изгнание из храмата (The Temple) Russian Mossovet Theater (1995)
  • Eu não sei como o amar Portuguese Version (2008)
  • Verdammt für alle Zeit / Blutgeld German Cast (1973)
  • La ultima cena Spanish Version
  • I Getsemanc Swedish
  • The Arrest BBC Radio 2 Cast (1996)
  • King Herod´s Song Australian Cast – Sountrack (1992)
  • Trial Before Pilate Etablissement Ronacher Wien
  • Superstar Portuguese Version (2008)

21. März 2021 ABSOLUTE ROCK / The Classic Rock Hour Nr. 629 – Music of 1971 – March Und wieder gibt es eine Zeitreise 50 Jahre zurück. Große Songs aus dem März 1971 stehen diesmal auf dem Programm, und die Namen sind wirklich ganz große der Rockgeschichte: Jethro Tull, Alice Cooper, Humble Pie, The Kinks, Leonard Cohen und Mungo Jerry In diesem Sinne: Rock On!  Wolfgang PLAYLIST:

  • Jethro Tull – Aqualung Aqualung (1971)
  • Alice Cooper – Caught In A Dream Love Me To Death (1971)
  • Humble Pie – Shine On Rock On (1971)
  • Leonard Cohen – Diamonds In The Mine Songs Of Love And Hate (1971)
  • The Kinks – Animals In The Zoo Percy (1971)
  • Mungo Jerry – Baby Jump Electronically Tested (1971)
  • Alice Cooper – I´m Eighteen Love Me To Death (1971)
  • Jethro Tull – Locomotive Breath Aqualung (1971)
  • Humble Pie – Rollin´Stone Rock On (1971)
  • The Kinks – Dreams Percy (1971)
  • Leonard Cohen – Sing Another Songs Boys Songs Of Love And Hate (1971)
  • Mungo Jerry – In The Summertime Electronically Tested (1971)
  • Jethro Tull – Cross-Eyed Mary Aqualung (1971)

14. März 2021 ABSOLUTE ROCK / The Classic Rock Hour Nr. 628 – SPRING NEWS Der werdende Frühling hat schon einiges an Neuerscheinungen herausgebracht: herzerfrischenden Power-Rock aus Österreich von Dragony, das posthume erste Solo-Album von Lee Kerslake, ein neues Livealbum mit Rockklassikern von Don Airey und akustisches von den kanadischen Prog-Rockern Saga. Und diese profunde Mischung gibt es in dieser Ausgabe von Absolute Rock zu hören. Ich denke, für alle ist etwas dabei. In diesem Sinne: Rock On!  Wolfgang PLAYLIST:

  • Dragony – On the Blue Danube / Gods of War Viribus Unitis (2021)
  • Dragony – Haben sie Wien schon bei Nacht gesehen Viribus Unitis (2021)
  • Dragony – Viribus Unitis Viribus Unitis (2021)
  • Lee Kerslake – Home Is Where The Heart Is Eleventeen (2021)
  • Lee Kerslake – Where Do We Go From Here Eleventeen (2021)
  • Lee Kerslake – Take Nothing For Granted Eleventeen (2021)
  • Don Airey – Nuclear Attack Live in Hamburg (2021)
  • Don Airey – Desperado Live in Hamburg (2021)
  • Don Airey – All Night Long Live in Hamburg (2021)
  • Saga – Always There Symmetry (2021)
  • Saga – Tired World Symmetry (2021)

07. März 2021 ABSOLUTE ROCK The Classic Rock Hour / Nr. 627 – ALICE COOPER Detroit Stories (2021) Brandaktuell steht bei uns heute das einundzwanzigste Soloalbum von „Mr. Shock Rock“ Alice Cooper bei mir am Programm. Eines gleich vorweg: der Altmeister rockt dahin wie in jungen Jahren zu Beginn seiner Karriere. Hard Rock a la Detroit Syle vom Feinsten. Und genau das wollte Alice auch erreichen in dieser Hommage an sein Detroit. Stories gibt es nicht nur auf dem Album in musikalischer Form zu hören, sondern Alice erzählt uns auch einige persönlich, ebenso wie die Geschichten hinter den Tracks die ich vorstelle. In diesem Sinne: Don´t Give Up and Rock On! Wolfgang PLAYLIST: ALICE COOPER – Detroit Stories (2021)

  • Rock´n´Roll
  • Detroit City 2021
  • Go Man Go
  • Drunk And In Love
  • Shut Up And Rock
  • Independence Dave
  • Wonderful World
  • Our Love Will Change The World
  • Don´t Give Up

28. Februar 2021 ABSOLUTE ROCK The Classic Rock Hour / Nr. 626 – A bit of… PETER GABRIEL Das reiche Schaffen von Peter Gabriel steht im Mittelpunkt in dieser Ausgabe von „Absolute Rock – The Classic Rock Hour“. Allerdings beschränke ich mich auf seine Solokarriere in dr Zeit von 1977 bis 1992, in der er einige herausragende Alben veröffentlichte. Der charismatische und exzentrische Sänger, der auch als Produzent, Videokünstler, Komponist, Gründer des World Music Labels „Real World“ und Menschenrechtsaktivist bekannt ist, verlies aufgrund musikalischer Differenzen mit seinen Mitmusikern 1975 die britische Prog-Rock Band Genesis und nach 2 Jahren der Zurückgezogenheit kehrte er 1977 mit seinem ersten Sololabum in die Musikszene zurück. Da gelang im mit Solsbury Hill gleich ein veritabler Hit, dem in den nächsten Jahren zahlreiche weitere folgen sollte. 1980 und 1982 veröffentlichte er von seinen damaligen Alben (Nr. 3 & 4) auch jeweils eine deutsche Version. Kommerziell am erfolgreichsten war das 1986 veröffentlichte Album „So“ mit dem Mega-Hit „Seldgehammer“. Ich hoffe, die Auswahl gefällt. In diesem Sinne: Rock On! Wolfgang PLAYLIST:

  • Peter Gabriel – Solsbury Hill Peter Gabriel 1 (1977)
  • Peter Gabriel – Here Comes The Flood Peter Gabriel 1 (1977)
  • Peter Gabriel – Down The Dolce Vita Peter Gabriel 1 (1977)
  • Peter Gabriel – DIY Peter Gabriel 2 (1978)
  • Peter Gabriel – Biko Peter Gabriel 3 (1980)
  • Peter Gabriel – Spiel ohne Grenzen Deutsches Album (1980)
  • Peter Gabriel – Shock The Monkey Peter Gabriel 4 – Security (1982)
  • Peter Gabriel – Sledgehammer So (1986)
  • Peter Gabriel – Mercy Street So (1986)
  • Peter Gabriel – Steam Us (1992)

14. Februar 2021 Nr. 625 – Music of 1971: February

Werfen wir einen Blick zurück auf den Februar vor 50 Jahren. Auch in diesem Monat wurden einige interessante Alben veröffentlicht, auch wenn es in Sachen Rock gerade in diesem Monat etwas ruhiger war. Ich habe jedenfalls alben der amerikanischen Bands von Cactus und Crazy Horse sowie den britischen Prog-Rockern Yes sowie den Faces ausgesucht.

Ich hoffe, der Mix findet Ihre Zustimmung! In diesem Sinne: Rock On!  Wolfgang

PLAYLIST:

  • Cactus – Rock´n´Roll Children
  • One Way…or another (1971)
  • Faces – Had Me A Real Good Time
  • Long Player (1971)
  • Crazy Horse – Gone Dead Train
  • First Album (1971)
  • Yes – I´ve Seen All Good People
  • The Yes Album (1971)
  • Faces – On The Beach
  • Long Player (1971)
  • Crazy Horse – I Don´t Want To Talk About It
  • First Album (1971)
  • Yes – I´ve Seen All Good People
  • The Yes Album (1971)
  • Cactus – Big Mama Boogie (Pts. 1-2)
  • One Way…or another (1971)
  • Crazy Horse – Dirty, Dirty
  • First Album (1971)
  • Cactus – One Way…or Another (Pts. 1-2)
  • One Way…or another (1971)
  • Yes – Yours Is No Disgrace
  • The Yes Album (1971)

07. Februar 2021 ABSOLUTE ROCK / The Classic Rock Hour Nr. 623 – 12 YEARS part 1 Dieser Tage feiere ich das 12-jährige Jubiläum meiner Sendung. Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Ich habe mir natürlich überlegt, was ich in dieser Sendung machen sollte. Und da kam mir die Idee, jene Musik zu bringen, die herauskam, als ich 12 Jahre alt war. In diesem Alter begann ich mich für Musik zu interessieren. Die in dieser Sendung vorgestellten Songs aus dem Jahr 1978 waren damals allerdings ziemlich sicher noch nicht auf meiner Playlist, sondern erst ein paar Jahre später . Die Recherche für das Jahr war jedenfalls so ergiebig, dass daraus gleich zwei Sendungen rund um mein Sendejubiläum am 9. Februar (2009) herausgekommen sind. Großartige Musik, und dass aus einer Zeit, in der der Punkrock begann, dem Classic Rock den Rang abzulaufen. In diesem Sinne: Rock On!  Wolfgang PLAYLIST:

  • David Coverdale – Northwinds Northwinds (1978)
  • Dixie Dregs – Take It Off The Top What If (1978)
  • Rainbow – Kill The King Long Live Rock´n´Roll (1978)
  • Jethro Tull – Heavy Horses Heavy Horses (1978)
  • AC/DC – Rock´n´Roll Damnation Powerage (1978)
  • Bob Seger – We´ve Got Tonight Stranger In Town (1978)
  • David Gilmour – There´s No Way Out Of Here David Gilmour (1978)
  • The Kinks – Misfits Misfits (1978)
  • The Rolling Stones – Miss You Some Girls (1978)
  • Thin Lizzy – Are You Ready Live And Dangerous (1978)
  • Gary Moore – Back On The Streets Back On The Streets (1978)
  • Rory Gallagher – The Last Of The Independents Photo-Finish (1978)

30. Januar 2021 ABSOLUTE ROCK / The Classic Rock Hour Nr. 622 – WINTER NEWS In einer der ersten Sendungen des Jahres habe ich bereits Neuvorstellungen dieses Winters bzw. Spätherbsts gespielt. Nun sind die ersten 2021-er Neuerscheinungen an der Reihe. Das bringt eine sehr diverse Sendung mit sich . Zu Beginn steht das heiß erwartete neue Album von The Dead Daisies, die ja einige Umstellungen in der Band hatten und zum Quartett mutiert sind. Weiters gibt es Neues von den Norwegern Wig Wam, vom Italiener Stefano Bertozzi, dem Engländer Steven Wilson und dem Amerikaner Jason Bieler. In diesem Sinne: Rock On! / Wolfgang PLAYLIST:

  • The Dead Daisies – Holy Ground (Shake The Memory) Holy Ground (2021)
  • The Dead Daisies – Come Alive Holy Ground (2021)
  • The Dead Daisies – Far Away Holy Ground (2021)
  • The Dead Daisies – Like No Other (Bassline) Holy Ground (2021)
  • Wig Wam – Kilimanjaro Never Say Die (2021)
  • Wig Wam – Never Say Die Never Say Die (2021)
  • Stefano Bertozzi – Ain´t ready to be loved Single (2021)
  • Stefano Bertozzi – Thinking Twice Thinking Twice (EP) (2020)
  • Steve Wilson – 12 Things I Forgot The Future Bites (2021)
  • Steve Wilson – Follower The Future Bites (2021)
  • Jason Bieler and the Baron Von Bielski Orchestra – Anthem For Losers Songs For The Apocalypse (2021)
  • Jason Bieler and the Baron Von Bielski Orchestra – Stones Will Fly Songs For The Apocalypse (2021)

mehr erfahren

Radio Flora @192 kBit/s

Radio Flora

Current track

Title

Artist

WP Radio
WP Radio
OFFLINE LIVE
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner