Erster Mai 2021 bei Radio Flora: Denen eine Stimme geben, die sonst nicht zu Wort kommen!

erstellt von: am: 23.04.2021

Wie im vergangenen Jahr wird es auch am Ersten Mai 2021 kaum gewerkschaftlichen Demonstrationen geben.

Seit einem Jahr sind die Grundrechte eingeschränkt.

Seit einem Jahr ist klar, dass das Covid-19-Virus bleiben und neue Mutationen ausbilden wird.

Seit Jahren ist das Gesundheitssystem kaputt gespart worden.

Seit Anfang der 2000er Jahre warnen Wissenschaftler vor Zoonosen, die in der die Umwelt zerstörenden Fleischindustrie entstehen und zu gefährlichen Pandemien führen können. Sie forderten den Aufbau einer effektiven Gesundheitsvorsorge. Auch der Bundestag wurde 2013 informiert. Doch es geschah nicht nur nichts, sondern im Gegenteil das Gesundheitssystem wurde privatisiert und weiter abgebaut, die Fleischindustrie subventioniert.

Auch in den Coronajahren 2020/21 gehen die Krankenhausschließungen weiter.

Während es seit Monaten einen Lockdown für Kunst, Kultur und kleine Gewerbetreibende gibt und private Kontakte eingeschränkt werden, arbeiten Industriebetriebe ungebremst weiter.

Die Ursachen für die vielen Coronatoten liegen in dieser desaströsen neoliberalen Politik und nicht in der Wahrnehmung von Grundrechten, die nun noch weiter eingeschränkt werden.

Und schon wird darüber diskutiert, nach den Bundestagswahlen 2021 die Verfassung grundlegend zu ändern, die Ausrufung des „Ausnahmezustandes“ wieder möglich zu machen und den Sozialabbau voranzutreiben.

Erster Mai 2021 bei Radio Flora: Über das reden, was andere verschweigen.


Radio Flora @192 kBit/s

Radio Flora

Current track

Title

Artist