Staatsleistungen an christliche Kirchen in Deutschland – die schier unendliche Geschichte

erstellt von: am: 27.12.2021

Seit 1803 werden die christlichen Kirchen in Deutschland für relativ überschaubare Enteignungen und verlorengegangene Privilegien aus dem feudalistischen Mittelalter entschädigt – auf Kosten der Steuerzahler*innen. Diese Entschädigungen fallen auch von Jahr zu Jahr höher aus. Schon 1921 wollte die Weimarer Republik die Zahlungen beenden. Eine große Koalition der bürgerlichen Parteien verhindert das seit eh und je. Auch die neue Ampelregierung in Berlin will angeblich „was machen“. Da ist eine gesunde Skepsis angebracht, ob mehr als wohlfeile Sonntagsreden herauskommen werden.


Radio Flora @192 kBit/s

Radio Flora

Current track

Title

Artist

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner