Bumke besetzt und geräumt – Häuserkampf in Hannovers Nordstadt

erstellt von: am: 04.12.2021

Aktivist*innen wehren sich mit Hausbesetzung gegen Abrissarbeiten auf dem ehemaligen Firmengelände des Sanitärgroßhändlers Bumke am Engelbostener Damm in Hannovers Nordstadt. Der Investor Gerlach Wohnungsbau hat mit dem Abriss mehrerer Gebäude im hinteren Bereich des Firmengländes bereits Fakten gegen eine Umnutzung geschaffen. Die Gegner befürchten, dass auch das Fronthaus, das sogenannte Bumke-Haus, dem Abrissbagger zum Opfer fällt. Statt Luxussanierung fordern sie die Umnutzung in dauerhaft bezahlbaren Wohnraum.

Die Besetzung des Bumke-Hauses erfolgte am Samstag, den 4. Dezember gegen 13:00 Uhr. Den ersten Polizeikräften sollte schon bald ein massives Polizeiaufgebot mit mehreren Wasserwerfern folgen. Nach heftigem Vorgehen gegen die Demonstrant*innen vor dem Haus haben dann auch die Besetzer*innen das Gebäude am frühen Nachmittag freiwillig verlassen.

Kurz nach dem Geschehen sprachen wir telefonisch mit zwei Aktivisten, mit Mike von „Bumke selber machen“ und mit Jan von „Nordstadt solidarisch“:

https://www.facebook.com/bumkeselbermachen/?ref=page_internal

Szenerie mit Christuskirche (Quelle: Bumke selber machen)
Plakat: Bumke selber machen

Quelle: Bumke selber machen

Radio Flora @192 kBit/s

Radio Flora

Current track

Title

Artist

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner